Dr. Hauschka - ein Pionier der Naturkosmetik wird 40

Die Geschichte

1962 brachte die damals in Schweden lebende Kosmetologin Elisabeth Sigmund auf Anfrage von Dr. Rudolf Hauschka, dem Begründer der WALA, ihre Ideen für eine einzigartige Kosmetik in einem Brief zu Papier. Die Haut, so die Erfahrung von Elisabeth Sigmund, besitzt eigene Kräfte, sich zu versorgen und zu regenerieren. Eine Kosmetik muss sie dabei unterstützen.

Es sollte aber noch fünf Jahre dauern, bis 1967 Rudolf Hauschka und Elisabeth Sigmund mit der Produktion anfingen und eine einzigartige Kosmetik mit dem revolutionären Ansatz, die Eigenaktivität der Haut zu stärken, präsentierten. Gemeinsam mit Apothekern, Chemikern, und anthro­posophischen Ärzten entwickelte Elisabeth Sigmund in einer intensiven Ar­beitsphase die neue „WALA”-Kosmetik. Dabei gingen das Wissen und die Er­fahrung der WALA aus der Arzneimittelherstellung mit Sigmunds außerge­wöhnlichem Pflegekonzept eine Verbindung ein, die 1967 erste Früchte trug: Das Grundsortiment der Dr.Hauschka Kosmetik kam auf den Markt.

  • Gesichtswaschcreme
  • Gesichtswasser (heute Gesichtstonikum)
  • Hautkur N
  • Rosencreme
  • Gesichtsmilch
  • Gesichtsöl
  • Tageskosmetikum getönt
  • Lippenkosmetikum
  • Augenkompressen (heute Augenfrische)
  • Citronenbad-Konzentrat (heute Citronen Bad)
  • Lavendelbad-Konzentrat (heute Lavendel Bad)
  • Neem-Haartonikum (heute Neem Haarwasser)
  • Rosmarin Fußbalsam
  • Salbei-Fußbad (heute Salbei Bad)
  • Rosmarin-Lotion (heute Rosmarin Beinlotion)
  • Körperpuder (heute Seidenpuder)

Die Rosencreme - ein Longseller seit vierzig Jahren

Mit der Rose entwickelte Rudolf Hauschka 1929 sein Verfahren, haltbare wässrige Pflanzenauszüge herzustellen. Ätherisches Rosenöl verleiht bis heute vielen WALA Arzneimitteln eine harmonisierende und stärkende Note. Es lag nahe, aus dem Wissen und der Erfahrung der Arzneimittelherstellung eine Ro­sen­creme für das neu entstehende Kosmetiksortiment zu entwickeln. Zum Abfüllen der Rosencreme verwendeten die WALA Mitarbeiter 1967 einen Trichter mit Pumpe. Ein Mitarbeiter hielt die leere, offene Cremetube unter den Trichter. Die Pumpe ließ genau so viel Creme aus dem Trichter fließen, wie die Tube fasste. Die gefüllte Tube stellte der Mitarbeiter in eine Maschine, die sie sauber zufalzte. Per Hand etikettierte der Mitarbeiter die Rosencreme und verpackte sie in die Faltschachtel. Bei Produktionsmengen von zwölf bis 16 Kilogramm war das noch zu schaffen.
Heute, nach 40 Jahren, ist die Rosencreme der bekannteste Klassiker der Dr.Hauschka Gesichtspflege und eines der beliebtesten Pflegepräparate. Sie bietet insbesondere der trockenen, der empfindlichen und der reifen, zu frühzeitiger Alterung neigenden Haut opti­malen Schutz und unterstützt die hauteigene Regeneration. Kostbares Rosenöl und mit großer Sorgfalt hergestellte Auszüge aus Rosenblüten und Wildrosenfrüchten harmonisieren und stärken die Haut. Sheabutter, Rosenblütenwachs und Avocadoextrakt bewahren vor Austrocknung. Die Rosencreme gleicht den Fett-Feuchtigkeits-Gehalt der Haut aus und bringt die Hautfunktionen miteinander in Einklang.

Jubliläumsbox zum Geburtstag

Anlässlich ihres vierzigsten Geburtstages präsentiert Dr.Hauschka Kosmetik die drei Klassiker Rosencreme, Gesichtswaschcreme und Gesichtstonikum (jeweils mit 30 ml Inhalt) im Verpackungsdesign von 1967 in einer edlen, goldfarbenen Jubiläumsbox. Das hochwertige Set ist ausschließlich im Jubiläumsjahr 2007 für 29,90 € (unverbindliche Preisempfehlung) im Handel erhältlich.




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Geht unter die Haut: Angst

Angst essen Seele auf Angst essen Seele auf - ©Pixabay

Kummer schlägt auf den Magen? Manche psychische Störungen gehen tatsächlich mit körperlichen Leiden Hand in Hand. Welche genau fanden jetzt …

Gewinnspiele

Sugar Girls

Verlag: Callwey

Gewinnen Sie das Buch Sugar Girls im Wert von € 29,95. Irgendwann mache ich ein Café auf … 20 Frauen aus Deutschland, …

Videos

Gefährliche Parabene in Kosmetika

Der Einsatz von Parabene in kosmetischen Produkten wurde in den vergangenen Jahren mit verschiedenen unerwünschten Nebenwirkungen in Verbindung gebracht. Hierbei ist von besonderer Bedeutung, dass Parabene nicht nur über Kosmetika, sondern auch über Medikamente und …

Bücher

Sind Tote immer leichenblass?

Die größten Irrtümer über die Rechtsmedizin

Autor: Michael Tsokos
Preis: EUR 14.99