Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bauchspeicheldrüsenkrebs endet in 95 Prozent der Fälle tödlich und kann viele Jahre unentdeckt im Körper lauern, ehe er ausbricht. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher des Howard Hughes Medical Institut und der Johns Hopkins University. Doch ein frühzeitiges Erkennen dieses aggressiven, langsam wachsenden Tumors ist nun möglich

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Häufig aggressiv

Die genetische Analyse von langsam wachsenden Tumoren, wie dem Bauchspeicheldrüsenkrebs, hat jetzt ergeben, dass die ersten Mutationen 20 Jahre früher auftreten, ehe sie tödlich enden. Auch hat sich die Überlebensrate z.B. in Großbritannien laut BBC in den letzten 40 Jahren nicht verbessert. Die Krankheit ist zum Zeitpunkt der Diagnose häufig aggressiv und spricht auf eine Behandlung nicht an. Die in Nature veröffentlichte Studie geht daher von langsam wachsenden Tumoren aus.

Die Wissenschaftler untersuchten Gewebeproben, die von primären Tumoren in der Bauchspeicheldrüse und aus anderen Bereichen des Körpers, also von Metastasen, stammten. Die DNA in jedem Gen dieser Tumore wurde sequenziert und nach Anzeichen für Mutationen gesucht. Jeder metastasische Tumor verfügte durchschnittlich über 61 krebsbedingte Mutationen. Zwei Drittel dieser Mutationen konnten auch im Tumor in der Bauchspeicheldrüse nachgewiesen werden.

11,7 Jahre bis zur fertigen Tumorzelle

Derartige genetische Mutationen entstehen mit einer relativ gleichmäßigen Geschwindigkeit. Aus diesem Grund liefert die Ansammlung der Mutationen einen Hinweis darauf, wie lange sich die Krebserkrankung in den einzelnen Stadien der Krankheit bereits entwickelt hat. Mit Hilfe dieser molekularen Uhr schätzten die Wissenschaftler, dass es durchschnittlich 11,7 Jahre dauerte bis eine einzelne genetische Mutation in einer Zelle der Bauchspeicheldrüse zu einer fertigen Tumorzelle wurde.

Danach dauerte es durchschnittlich weitere 6,8 Jahre bis sich Metastasen bildeten. War dieses Stadium erreicht, vergingen in den meisten Fällen bis zum Tod des Patienten weniger als drei Jahre. Es ist also laut den Wissenschaftlern davon auszugehen, dass die Entwicklung der Krankheit im Durchschnitt mehr als 20 Jahre dauerte.

Früherkennung möglich

Laut dem Wissenschaftler Bert Vogelstein hatte es zwei Theorien gegeben, warum Tumore der Bauchspeicheldrüse so tödlich sind: Entweder, dass sie von Anfang an sehr aggressiv sind oder, dass die Krankheit zum Zeitpunkt der Diagnose bereits sehr weit fortgeschritten ist. Es zeigte sich, dass die zweite Theorie zumindest bei einem Großteil der Tumore zutrifft. Daher gebe es glücklicherweise eine Möglichkeit, Bauchspeicheldrüsenkrebs frühzeitig zu erkennen.




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Isabey Gardénia - göttlicher Duft

Originalgröße Originalgröße - ©Isabey_Isis …

So muss es im Garten Eden duften - anders kann man den berauschend blumigen Duft von Gardénia Eau de Parfum …

gesünder unter 7
Gewinnspiele

VitaJuwel Decanter-Karaffe plus Edelsteinphiole

©VitaJuwel

Gewinnen Sie eine VitaJuwel Decanter-Karaffe plus Edelsteinphiole im Wert von 109,95 € Schenkt quellfrisches Edelsteinwasser für Ihr Zuhause. Die erste …

Videos

Synaptische Plastizität - wie das Gehirn lernt

©MaxPlanckSociety

Synapsen übertragen nicht nur elektrische Signale von einer Nervenzelle zur nächsten, sie können die Intensität des Signals auch verstärken oder abschwächen. Diese sogenannte synaptische Plastizität ist die Grundlage von Lernen und Gedächtnis.

Bücher

Prosecco Girls

Vier Freundinnen und eine prickelnde WhatsApp-Story

Autor: Nicole Aigner
Preis: EUR 14.95