Fertiglesebrillen

Sie sind umkompliziert und günstig, schnell im Supermarkt oder der Drogerie gekauft und damit immer griffbereit, ihre wachsende Beliebtheit daher nur zu gut verständlich. Richtig, die Rede ist von Fertiglesebrillen, dem unvermeidbaren Accessoire der Weitsichtigen

Wenn es um die Augen geht, ist Sorgfalt geboten: Augenoptikermeisterin Elke Fröhlich von der Kieler 4CARE AG gibt fünf Tipps, was Weitsichtige beim Kauf und danach beachten sollten.

1. Die eigenen Stärken kennen

„Wer eine Fertiglesebrille kaufen möchte, sollte zunächst die eigenen Dioptrienwerte kennen.Diese sollten von einem Augenoptiker oder Augenarzt ermittelt werden. Liegen für beide Augen identische Dioptrienwerte und kein spezieller Sehfehler vor, steht dem bedenkenlosen

Kauf einer Fertiglesebrille nichts mehr im Wege.”

2. Brille ist nicht gleich Brille - auf den Abstand kommt es an

„Je nachdem, wofür die Brille gebraucht wird und wie stark die Weitsichtigkeit ausgeprägt ist, sind gegebenenfalls mehrere unterschiedliche Brillen notwendig. Der so genannte ‚Nutzabstand´ liegt bei Handarbeiten beispielsweise näher als bei der Arbeit vor dem Computer. Ist man bereits stark fehlsichtig, kann dieser unterschiedliche Nutz-Abstand nicht mehr ausgeglichen werden und man braucht mehrere Brillen mit unterschiedlichen Dioptrienwerten für Internet, Handarbeiten und Co.!”

3. Vor dem Kaufen testen!

Ganz wichtig: Eine Leseprobe! Wer nichts zum Lesen dabei hat, sollte den Umweg in die Zeitschriftenabteilung nicht scheuen - denn nur beim Lesen zeigt sich, ob die Brille den individuellen Sehtest auch besteht!”

4. Randlos versus Eingefasst

„Die Entscheidung ob randlos oder eingefasst sollte nicht allein Schönheitsaspekten überlassen werden. Auch ganz praktische Überlegungen sollten eine Rolle spielen, denn eine randlose Brille ist in der Regel weniger stabil. Entsprechend sind Menschen, die viel in Bewegung sind, besser mit einem eingefassten Modell bedient.”

5. Warnsignale erkennen

„Stellen sich beim Tragen Kopfschmerzen ein, ist dies ein deutliches Zeichen, dass eine andere Brille her muss. In diesem Fall sollte die Brille nicht weiter getragen werden und ein Augenoptiker oder Augenarzt sollte Dioptrienwerte und Sehfähigkeit überprüfen.”




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Frühlingsbote: Bärlauch

Bärlauch-Pesto Bärlauch-Pesto - ©Pixabay

Eine Schwalbe macht noch keinen Frühling. Wenn man aber jetzt spazieren geht und den würzigen Geruch des Bärlauchs riecht, dann …

gesünder unter 7
Gewinnspiele

IRIS™ Augenmassagegerät für SIE und IHN!

IRIS™ Massagegerät IRIS™ Massagegerät - ©FOREO

Gewinnen Sie ein IRIS™ Augenmassagegerät für Sie und Ihn im Wert von 139,00 €. Befreien Sie sich von Tränensäcken und …

Videos

Omega-3: Wundermittel oder Geschäftemacherei?

©Bayerischer Rundfunk

Von Omega-3-Fettsäuren werden uns in Werbeanzeigen wahre Wunder versprochen. Was ist dran an den Lobeshymnen? Und was tun, wenn man keinen Fisch mag, in dem die begehrten Fettsäuren stecken?

Bücher

Köstliche Alpenküche

Die besten Pfannengerichte aus sechs Ländern

Autor: Anna Husar
Preis: EUR 19.90