STADA Gesundheitsreport 2016

Was sich Körper und Geist zu sagen haben

Wenn wir Deutschen eine Wunschliste verfassen dürften, dann stünde dort an allererster Stelle nicht die Gesundheit - sondern (wer hätte je daran gezweifelt?) das liebe Geld!

Das mag, so sollte man meinen, ja für all jene zutreffen, die sich rundum gesund fühlen. Dass wir aber selbstverliebt sind und nur äußerst ungern auf unsere Attraktivität verzichten wollen, muss einen schon bedenklich stimmen. Getreu dem Motto: Lieber schön und reich, als arm und hässlich! Doch doch, es stimmt, SIE dürfen es ruhig glauben. Kein Wunder also, dass deutsche Ärzte, zumindest nach dem STADA-Gesundheitsreport 2016, mittlerweile um die Gunst ihrer, vielfach mit dem eigenen Leben unzufriedenen, Patienten buchstäblich buhlen. Nein, nicht mit Wunderheilern oder sonstigen Esoterikern, sondern ganz banal mit dem Internet! Was braucht man Arzt, wenn man Dr. Google fragen kann? - der widerspricht auch selten und weiß, Wikipedia sei Dank, zu jedem Zipperlein die richtige Diagnose! Motto: Medizinstudium war gestern - Internetrecherche ist heute!

Doch bleiben wir bei der Wahrheit: Die Wunschliste und ihre Zahlen! (Befragt wurden 2.000 Menschen zwischen 18 und 70 Jahren)

Allgemeine Fragen: Wünsche

  • Mehr Geld (22 %)
  • Gesundheit ( 21 %)
  • Selbstvertrauen (13 %)
  • Zufrieden mit dem eigenen Leben (12 %)
  • Entspannung (12 %)
  • Attraktivität (7 %)
  • Bildung (6 %)
  • Freizeit (6 %)
  • Anerkennung (1 %)

Medizinische Fragen:

  • 66 % holen sich stets eine medizinische Zweitmeinung ein
  • 41 % recherchieren im Internet die Diagnose des Arztes nach
  • 36 % der 18-29jährigen suchen bei körperlichen Beschwerden einen Arzt auf
  • 26 % vertrauen dem Arzt
  • 15 % glauben nicht daran, dass der Arzt ihnen helfen kann

Bedenklich: Beispiel Thema Erkältung!

  • Über 80 Prozent der jungen Menschen leiden mindestens ein- bis zweimal jährlich darunter
  • 82 Prozent gehen trotz Erkältung zur Arbeit
  • Gründe: Rund 50 % möchte die Kollegen nicht im Stich lassen, ein Fünftel hat Angst vor der Reaktion des Chefs und 13 Prozent halten sich für unverzichtbar

Der STADA-Gesundheits-Report basiert auf einer bevölkerungsrepräsentativen Studie des Marktforschungsinstituts Kantar Health im Auftrag der STADA Arzneimittel AG.

„Alles Gute“-heißt die von STADA-finanzierte Umfrage und sie zeigt gnadenlos erstmalig auf, warum die Menschen in Deutschland in Gesundheitsfragen so handeln, wie sie handeln. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, ausser der Wunsch: “Bleiben Sie gesund!”




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Goldene Milch

©Pixabay

Goldene Milch enthält zwar kein Gold ist aber durch ihre hochwertigen und gesundheitsfördernden Zutaten Gold wert. Das Getränk, das seit Jahrhunderten …

gesünder unter 7
Gewinnspiele

6in1-Mini-Schlaflabor von newgen medicals

©PEARL

Gewinnen Sie von PEARL eins von drei 6in1-Mini-Schlaflabor von newgen medicals im Wert von € 39,90. Das Mini-Schlaflabor von PEARL misst …

Videos

Die Tricks der Lebensmittelindustrie

Wie gelingt es der Industrie, Lebensmittel mit möglichst wenig Zeit- und Kostenaufwand herzustellen? Und wie sehr leidet dabei die Qualität? Branchen-Insider Sebastian Lege klärt auf.

Bücher

Schlau mit Darm

Glücklich und vital durch ein gesundes Darmhirn

Autor: Michaela Axt-Gadermann
Preis: EUR 16.99