Tipps gegen müde Beine auf langen Reisen

Um die dunklen und kalten Wintermonate zu verkürzen und in den Weihnachtsferien kräftig Sonne zu tanken, entscheiden sich viele für Fernreisen in warme Länder. Andere legen auf dem Weg in den Winterurlaub weite Strecken im Auto zurück. Was bei langen Reisen oftmals nicht beachtet wird: Das ständige Sitzen ist immer mit einer Belastung für die Beinvenen verbunden. Mit einigen Tipps und Übungen kann man seine Beinvenen jedoch auch während der Reisen entlasten und den Blutfluss anregen. Darüber hinaus bietet sich auch die Behandlung bereits bestehender Venenleiden gerade über den Winter sehr gut an

  • ©Kreussler Pharma
  • ©fotolia - Syda Productions - Kreussler Pharma
  • ©Kreussler Pharma

Mit gesunden Beinen durch die Wintermonate

Während Krampfadern und Besenreiser im Sommer nicht versteckt werden können, verschwinden sie in der kalten Jahreszeit häufig unter Strümpfen und Hosen. Da viele über die Wintermonate nicht gänzlich auf Sonne verzichten möchten, werden Fernreisen in warme Länder immer beliebter. Bei langem Sitzen werden jedoch die Venen erheblich belastet: Die Beine können anschwellen und beginnen unangenehm zu spannen. Durch die abgewinkelte Haltung der Beine können die Venen im Kniebereich und in der Leiste abgeknickt werden. Dies führt dazu, dass der Bluttransport in Richtung Herz nicht mehr so gut funktioniert und das Blut im Knöchelbereich und in den Unterschenkeln angestaut wird. Kein seltenes Problem: Viele Menschen haben nach einem Langstreckenflug oder langem Autofahren das Gefühl „müde“ Beine zu haben. Wer nicht nur auf Reisen sondern auch beruflich viel sitzt, belastet seine Beinvenen und kann eher dazu neigen, Besenreiser oder Krampfadern zu entwickeln.

Unsere Tipps für langes Sitzen:

  • Keine zu engen Hosen, Strümpfe oder Gürtel tragen, um die Blutzufuhr nicht zu behindern 
  • Häufig die Stellung der Beine und Füße wechseln, mit den Füßen auf der Stelle tippeln 
  • Sofern möglich, immer wieder aufstehen und umher gehen

Umfassende Tipps und Beinübungen sowie weitere interessante Informationen rund um die Entstehung und Behandlung von Besenreisern und Krampfadern finden Sie auf der Themenwebsite www.besenreiser-krampfaderfrei.de

Wussten Sie schon…

Die Winterzeit eignet sich besonders gut, um aktiv gegen Besenreiser und Krampfadern vorzugehen. Mithilfe der Sklerotherapie lassen sich nicht nur Besenreiser, sondern auch größere Krampfadern auf sanfte und schonende Weise, also ohne Narkose oder Operation, beseitigen. Während der Behandlung wird das Sklerosierungsmittel (in flüssiger oder aufgeschäumter Form) mit einer feinen Nadel in die erkrankte Vene gespritzt. Die Innenwände des Gefäßes werden so verklebt, die Vene wird dauerhaft verschlossen und im Laufe der Zeit vom Körper abgebaut. Eine Therapiesitzung dauert etwa 15 bis 30 Minuten. Je nach Ausprägung der Krampfadern können mehrere Sitzungen nötig sein.

Nutzen Sie also die kommenden Monate, um mit schönen und gesunden Beinen in den nächsten Sommer zu starten!




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Frühlingsbote: Bärlauch

Bärlauch-Pesto Bärlauch-Pesto - ©Pixabay

Eine Schwalbe macht noch keinen Frühling. Wenn man aber jetzt spazieren geht und den würzigen Geruch des Bärlauchs riecht, dann …

gesünder unter 7
Gewinnspiele

SafeMotion®-S3 inkl. Starterpaket

Uhr Uhr - ©ilogs mobile software GmbH

Gewinnen Sie eine SafeMotion®-S3 inklusive Starterpaket im Wert von 249,00 € Mit der weltweit einsetzbaren SafeMotion®-S3 mit kostenloser Web-App erreicht die …

Videos

Gefährliche Parabene in Kosmetika

Inhaltsstoffe Kosmetik

Der Einsatz von Parabene in kosmetischen Produkten wurde in den vergangenen Jahren mit verschiedenen unerwünschten Nebenwirkungen in Verbindung gebracht. Hierbei ist von besonderer Bedeutung, dass Parabene nicht nur über Kosmetika, sondern auch über Medikamente und …

Bücher

Von Wildschweinen, Joggerinnen und anderen Ungeheuerlichkeiten

Kritische und humorvolle Betrachtungen rund um die Jagd

Autor: Martin Ebner
Preis: EUR 19.90