Wirkstoff Clotrimazol - tut den Füssen gut

Winterzeit ist Fußpilzzeit - denn ob in Leihskischuhen oder beim häufigen Saunagang - die Fußpilzviren lauern überall und nisten sich mit wahrer Vorliebe zwischen unseren Zehen ein. Clotrimazol heißt der Wirkstoff der ihnen den Garaus bereitet

Durch Pilze hervorgerufene Infektionskrankheiten werden medizinisch Mykosen genannt. Wird die Haut oder Schleimhaut befallen, spricht man auch von Dermatomykosen. Ursache sind verschiedene Pilze, die über Hautschüppchen infizierter Personen übertragen werden. Im Frühjahr und Sommer droht besondere Gefahr, sich mit Pilzerkrankungen zu infi zieren. Denn Pilze mögen es feucht und warm.

Dabei lauert die Gefahr der Ansteckung an vielen Orten. Das gilt besonders für den Fußpilz, der eine der häufi gsten Infektionen ist. Pilzinfektionen machen rund die Hälfte aller Fußprobleme aus! Durch barfuss laufen in Schwimmbädern, Saunaanlagen und in Hotelzimmern kann eine Ansteckung erfolgen. Nicht nur Brennen und Jucken, vor allem zwischen den Zehen, sind unangenehm, der Fußpilz birgt auch die Gefahr, andere Körperstellen zu befallen. Sind erstmal die Fußnägel betroffen, können sie im schlimmsten Fall sogar ganz zerstört werden.

Ein bewährter Arzneistoff gegen Hautpilzinfektionen ist das bereits Ende der 60er Jahre in Deutschland entwickelte Clotrimazol. Es zeichnet sich durch ein breites Wirkungsspektrum (sog. Breitspektrum-Antimykotikum) aus. Clotrimazol wird zur Behandlung von Mykosen der Haut, verursacht durch Dermatophyten, Hefen und Schimmelpilzen eingesetzt. Der Wirkungs-mechanismus beruht auf einer Hemmung der Synthese von Bestandteilen der Pilzzellmembran, wodurch es zu Störungen des Aufbaus der Zellmembran, Permeabilitätsstörungen (Durchlässigkeit) der Zellwand und zur Zellaufl ösung kommt. Pilzinfektionen sind nicht nur lästig, sie sollten auch wegen der Verschleppung in andere Körperregionen und der Ansteckungsgefahr so früh wie möglich behandelt werden. Die Beschwerden gehen nach Anwendung von Clotrimazol schnell zurück. In manchen Fällen kann die Behandlung allerdings zwei bis drei Wochen dauern.

Clotrimazol ist als Generikum von verschiedenen Herstellern in Form von Tinkturen, Salben, Sprays, Cremes und Puder erhältlich. Obwohl der Wirkstoff verschreibungsfrei ist und deshalb in der Regel im Rahmen der Selbst-medikation in der Apotheke gekauft wird, wurde er aufgrund seiner guten Wirksamkeit pro Jahr zusätzlich etwa 1,2 Million Mal von deutschen Ärzten verordnet. Das entspricht rund 6,4 Millionen so genannter Tagesdosen. In 96,7 Prozentder Fälle entschieden sich die Ärzte für preiswerte Generika.




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Klug durch Fasten!

Gehirn - wird klug durch Fasten Gehirn - wird klug durch Fasten - …

Auch wenn man es nicht glauben mag, ist es die Wahrheit: Drei Faktoren steigern evolutionär bedingt die Leistungsfähigkeit des Gehirns: körperliche …

gesünder unter 7
Gewinnspiele

Dr. Hauschka Beauty Set - Regeneration

©Dr. Hauschka

Gewinnen Sie ein Dr. Hauschka Beauty Set “Regeneration” im Wert von ca. 110,00 €. Bestehend aus: 1x Regeneration Körperbalsam Der Regeneration Körperbalsam …

Videos

Synaptische Plastizität - wie das Gehirn lernt

©MaxPlanckSociety

Synapsen übertragen nicht nur elektrische Signale von einer Nervenzelle zur nächsten, sie können die Intensität des Signals auch verstärken oder abschwächen. Diese sogenannte synaptische Plastizität ist die Grundlage von Lernen und Gedächtnis.

Bücher

Das kalte Blut

Autor: Chris Kraus
Preis: EUR 32.00