Ammoniak

Ammoniak führt zu Reizerscheinungen im oberen Respirationstrakt. Diese werden sehr früh bemerkt und haben daher eine gute Warnwirkung.

Symptomatik

Entsprechend dem Angriffspunkt kommt es zu lokalen Reizerscheinungen in Augen, in Nase, im Rachen, Larynx und Trachea. In Abhängigkeit von der Dosis und der Einwirkungsdauer treten Entzündungen bis schwere Verätzungen mit anschließender Narbenbildung auf. Das entzündliche Ödem im Kehlkopf kann so stark sein, dass die Schwellung der Schleimhaut die Luftwege verengt, und der Patient infolge dieses akuten Glottisödems erstickt.

Therapie

Das primäre Augenmerk in der Behandlung ist auf die Erstickungsgefahr zu richten. Eine frühzeitige Intubation, Koniotomie oder eine Tracheotomie sind lebensrettend. Die Tracheotomie wird wohl das letzte Mittel zur Beseitigung der Atemstörung sein. Medikamentös lassen sich die Schwellungen gut durch die intravenöse Gabe von Kortison behandeln. Die Inhalation von Kortikoiden wird heute nicht mehr durchgeführt.




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Lungenkrebs: Therapeutische Impfung

©IASLC

Bei vorerst einer kleinen Patientengruppe gibt es positive Ergebnisse für die therapeutische Impfung gegen Lungenkrebs. Das berichteten Schweizer Experten beim …

Gewinnspiele

Gelebte Rau(ch)nächte

Verlag: Freya

Gewinnen Sie eins von drei Büchern Gelebte Rau(ch)nächte im Wert von € 12,90. Dieses Büchlein gibt wirkungsvolle Anregungen, wie die …

Videos

Lebensretter Phagen - Ein Weg aus der Antibiotikakrise

Das 1928 von dem britischen Forscher Alexander Flemming entdeckte Penizillin machte den Medizinern und ihren Patienten Hoffnung, dass es nun vorbei sei mit den bakteriellen Infektionen. Doch es stellte sich heraus, dass Bakterienstämme Resistenzen gegen …

Bücher

Proteinaholic

Wie unsere Fleischsucht uns umbringt und was wir dagegen tun können

Autor: Garth Davis
Preis: EUR 19.80