Herbizide

Herbizide wie Deiquat und Paraquat besitzen einen hohen Gefährlichkeitsgrad. Die Resorption erfolgt relativ schlecht, zu 5 bis 15 Prozent im Gastrointestinaltrakt. Die Inhalation verursacht meist keine Intoxikationen, eine Aufnahme der Wirkstoffe über die Haut ist möglich. Die intensivste Aufnahme der Herbizide findet im Bereich der Mundschleimhaut statt. So kann die orale Aufnahme nur geringfügiger Mengen eines Handelspräparates, das Paraquat enthält (ohne heruntergeschluckt, sondern sofort ausgespuckt zu werden), eine tödliche Vergiftung verursachen.

Symptomatik

Initial kommt es bei einer oralen Aufnahme zu starkem Erbrechen und Schmerzen im Magenbereich. Im späteren Verlauf folgen stärkste Schmerzen im Abdominalbereich und Diarrhoe. In seltenen Fällen kann bereits zu diesem Zeitpunkt eine Perforation im abdominalen Bereich auftreten. Lokal wirken alle diese Stoffe stark ätzend, so kann es zu einer Erblindung und/oder zu starken Verätzungen mit den typischen Symptomen im Mund-Rachenbereich kommen.

Therapie

Lebensrettend ist die Applikation von medizinischer Kohle (1g/kgKG). Die Gabe von Sauerstoff sollte kritisch bedacht werden, da bei der Intoxikation mit Paraquat Verschlechterungen im bronchopulmonalen System aufgetreten sind. Die Prognose bei Paraquatintoxikationen ist ungünstig. Durch die verschiedenen Konzentrationen ist die Mortalitätsrate unterschiedlich. Bei einer Konzentration von weniger als 20g/100 ml liegt die Mortalität bei 55,5 Prozent, bei höheren Konzentrationen bei über 80 Prozent.




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Urlaub am anderen Ende der Welt

Für all jene, deren Urlaubsziele nicht weit genug weg sein können, bietet die Münchner FTI Touristik ein erweitertes Jahresprogramm 2017/18 …

gesünder unter 7
Gewinnspiele

Rugard - Oliven-Pflege-Set

Oliven-Pflege-Set Oliven-Pflege-Set - ©Dr. …

Gewinnen Sie eins von drei Rugard - Oliven-Pflege-Set’s im Wert von €49,00. Olivenöl wird schon seit Tausenden von Jahren zur Hautpflege …

Videos

Phagentherapie: eine Alternative zu Antibiotika?

Bakterien sind ebenso wenig wie Menschen vor Angriffen durch Viren gefeit. Die sogenannten Bakteriophagen („Bakterienfresser“) können ihnen äußerst gefährlich werden. Wissenschaftler befassen sich derzeit intensiv mit diesen Viren, denn sie könnten eine neue Waffe im …

Bücher

Schreckgespenst Infektion

Mythen, Wahn und Wirklichkeit

Autor: Karina Reiss, Sucharit Bhakdi
Preis: EUR 19.95