Reinigungmittel

Die Gefährdung durch Vergiftungen mit Reinigungsmitteln wird in der Regel weit überschätzt. Eine Gefährdung ist nur dann gegeben, wenn die Inhaltsstoffe dieser Mittel auf irgendeine Art ätzend wirken oder in sehr großen Mengen aufgenommen wurden. Desinfektionsmittel und Abflussreiniger enthalten zum Teil sehr aggressive Stoffe, die zur Entwicklung von Reizgasen führen und dementsprechend behandelt werden müssen.

Symptomatik

Normalerweise ist bei der oralen Aufnahme von Reinigungsmitteln eine Rötung, selten auch eine Verätzung im Bereich des Magen-Darm-Traktes zu erkennen.

Therapie

Dem betroffenen Patienten ist Kohlepulver zu verabreichen. Des Weiteren sollte man sich um eine Verdünnung der aufgenommenen Substanzen bemühen, ohne Erbrechen auszulösen. Das Auslösen von Erbrechen ist kontraindiziert. Die Gefahr bei Vergiftungen mit Reinigungsmittel besteht in der Bildung von Schaumblasen, die durch ihre große Oberflächenspannung im respiratorischen System größere Teile blockieren können. Die weiteren Maßnahmen erfolgen nach der auftretenden Symptomatik.




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Aknehaut richtig pflegen!

©Ducray

Nicht nur Jugendliche, sondern zunehmend vermehrt sind auch Erwachsene (Männer und Frauen!) von unreiner Haut betroffen. Mittel gegen die unliebsamen …

Gewinnspiele

Sugar Girls

Verlag: Callwey

Gewinnen Sie das Buch Sugar Girls im Wert von € 29,95. Irgendwann mache ich ein Café auf … 20 Frauen aus Deutschland, …

Videos

Mehr Digitales in Kliniken und Praxen

E-Health und IT sind die beherrschenden Themen - in allen hoch technologisierten Branchen, somit auch im Medizintechnik-Bereich. Fortschritte und Weiterentwicklungen von Geräten spielen sich viel in diesem Bereich ab - Apps oder Schnittstellen, Datenaustausch und …

Bücher

Der Bulle von Garmisch

Autor: Martin Schüller
Preis: EUR 11.90