Psychische Belastungen im Beruf

Jeder achte Arbeitnehmer hierzulande fühlt sich im Job psychischen Belastungen ausgesetzt, für 90 Prozent der Betroffenen sind Zeitdruck und Überarbeitung die Hauptursache*. Einerseits sind es Fristen und Termine, die sich häufen und ein Arbeiten in Ruhe fast unmöglich machen. Dazu kommt die ständige Erreichbarkeit, die vielfach im Job erwartet und durch Laptop, Handy und Blackberry technisch ermöglicht wird. Insbesondere in Krisenzeiten wächst die Sorge um die finanzielle Zukunft und belastet die Psyche. Aus Angst um den Arbeitsplatz nimmt man immer mehr Überstunden auf sich, statt sich eine längst fällige Pause zu gönnen. Die Folge: Wenn Pflichten und Aufgaben zuviel werden und man sich keine Auszeit nimmt, kann die innere Anspannung zu Symptomen wie Konzentrationsschwäche, Erregungszuständen und Schlafstörungen führen.

Nervenkrieg am Arbeitsweg

Und nach Büroschluss geht für viele der Ärger erst richtig los. Jeden Tag Auto, Bus oder Bahn zu besteigen, treibt Pendler oftmals zur Verzweiflung: Zug-Ausfälle, überfüllte Abteile, nicht enden wollende Staus, aggressive Autofahrer - da liegen die Nerven schnell blank, besonders nach einem anstrengenden Arbeitstag. Wenn sich Gereiztheit zu Wut steigert und kein klarer Gedanke mehr zu fassen ist, muss rasche und akute Hilfe her. Denn wenn der Nervenkrieg zur Dauereinrichtung wird, kann es zu Lasten des Immunsystems, der Verdauung und des Herz-Kreislauf-Systems gehen. Auch der gesunde Schlaf leidet: Zwar fällt man abends todmüde ins Bett, bekommt aber kein Auge zu und steht am nächsten Tag wie gerädert auf.

Inneres Gleichgewicht stärken

Selten kann man dem Druck komplett ausweichen, doch gibt es hilfreiche Mittel, um stressige Phasen besser zu überstehen. Das innere Gleichgewicht kann man beispielsweise durch homöopathische Komplexmittel (wie Neurexan®) wirksam stärken. Präzise aufeinander abgestimmte Auszüge aus verschiedenren Wirkkomponenten, lindern schnell nervöse Unruhe. Davon profitiert auch der gesunde Schlaf: Denn wer ruhig und ausgeglichen zu Bett geht, kann in der Folge besser ein- und durchschlafen und verbringt eine erholsame Nacht. So gestärkt wird der Arbeitstag zu einer Herausforderung, die täglich souverän gemeistert werden kann.

*Statistisches Bundesamt 2007/09




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Diabetes-Typ-2: Hypoglykämierisiko senken

©Pixabay

Insulinresistenz, zunehmende Betazelldysfunktion und nachlassende Insulinsekretion sind nur einige der Wegbegleiter einer fortschreitenden Diabetes-Erkrankung, bei der eine Insulin-Therapie unerlässlich ist. …

Gewinnspiele

Douglas Home Spa Duschschäume

Home Spa Duschschäume Home Spa Duschschäume - ©Douglas

Gewinnen Sie ein Set der neuen Douglas Home Spa Duschschäume, ein Set enthält jeweils 5 Duschschäume und hat einen Wert …

Videos

Lebensretter Phagen - Ein Weg aus der Antibiotikakrise

Das 1928 von dem britischen Forscher Alexander Flemming entdeckte Penizillin machte den Medizinern und ihren Patienten Hoffnung, dass es nun vorbei sei mit den bakteriellen Infektionen. Doch es stellte sich heraus, dass Bakterienstämme Resistenzen gegen …

Bücher

Hunger, Rauch und Ungeziefer

Eine Sozialgeschichte des Alltags in der Neuzeit

Autor: Manfred Vasold
Preis: EUR 29.00