Den Magen winterfest machen

Nicht nur der Garten, auch der Magen möchte winterfest gemacht werden. Wir haben einige Tipps und Anregungen zusammengestellt, wie man möglichen Verdauungsbeschwerden vorbeugen kann

Viele Balkonpflanzen überwintern am besten im kühlen Keller. Das gilt jedoch nicht für ihre Besitzer. Ein Spaziergang durch bunte Laubwälder im Herbstlicht oder eine Runde Ski durch Schneelandschaften sorgen für gute Laune — das Sonnen-Vitamin D gibt es gratis dazu.

Die Durchblutung und die Abwehrfunktion des Körpers werden durch den Wechsel von warmer Innen- und kalter Außenluft angekurbelt. Daher auch bei schlechtem Wetter kurze Strecken zu Fuß oder mit dem Rad zurücklegen, statt mit dem Auto zu fahren — halb so wild mit wetterfester Kleidung. Wer daraus eine Routine macht, härtet sich ab!

Ausgeglichenheit durch Sport — es gibt nichts Gutes, außer man tut es. Das gilt auch für das eigene Wohlbefinden. Bewegung bringt nicht nur den Kreislauf in Schwung, sondern auch den Magen.

Statt herzhaftem Schweinebraten mit fetthaltigen Soßen besser vitaminreiche Kost mit viel Gemüse essen. Das stärkt die Abwehrkräfte und hilft der schlanken Linie.

Spice it up: Chili kurbelt die Durchblutung an, insbesondere im Magen-Darm-Bereich. Auch die Schleimhäute werden besser durchblutet. Zudem enthält die Schote viel Vitamin C und wirkt antibakteriell — so wird Krankheitserregern der Kampf angesagt.

Nicht nur der Garten hält Winterschlaf, auch der Körper will ausgeruht sein. Wer übermüdet ist, ist anfälliger für Krankheiten. Außerdem trägt gesunder Schlaf zu einer reibungslosen Verdauung bei.

Vorausschauende Planung ist viel wert. Denn ohne Zeitdruck bleibt auch der Magen entspannt und man hat immer genügend Zeit für ein Lächeln.

Mit der Heilkraft aus der Natur magen-fit

So kann beispielsweise die bittere Schleifenblume mit dem schönen lateinischen Namen Iberis amara ( Iberogast) mit ihrer Kombination aus neun Heilpflanzen den Magen wieder in Balance bringen. Die Wirkungen der Pflanzenextrakte aus Iberis amara (Bittere Schleifenblume), Angelikawurzeln, Kamillenblüten, Kümmelfrüchten, Mariendistelfrüchten, Melissenblättern, Pfefferminzblättern, Schöllkraut und Süßholzwurzeln komplementieren einander. Nach dem Multi-Target-Prinzip können so unterschiedliche Symptome von Magenbeschwerden gleichzeitig gelindert oder beseitigt werden. Damit steht einem goldenen Herbst und einer fröhlichen Weihnachtszeit nichts mehr im Weg.




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Frühlingsbote: Bärlauch

Bärlauch-Pesto Bärlauch-Pesto - ©Pixabay

Eine Schwalbe macht noch keinen Frühling. Wenn man aber jetzt spazieren geht und den würzigen Geruch des Bärlauchs riecht, dann …

gesünder unter 7
Gewinnspiele

VitaJuwel Decanter-Karaffe plus Edelsteinphiole

©VitaJuwel

Gewinnen Sie eine VitaJuwel Decanter-Karaffe plus Edelsteinphiole im Wert von 109,95 € Schenkt quellfrisches Edelsteinwasser für Ihr Zuhause. Die erste …

Videos

Die Tricks der Lebensmittelindustrie

©ZDF

Wie gelingt es der Industrie, Lebensmittel mit möglichst wenig Zeit- und Kostenaufwand herzustellen? Und wie sehr leidet dabei die Qualität? Branchen-Insider Sebastian Lege klärt auf.

Bücher

“Käse” vegan

25 Spezialitäten aus pflanzlicher "Milch" selbst gemacht

Autor: Marie Laforêt
Preis: EUR 12.95