Potenzprobleme durch zuviel Homocystein

Junge, Junge! Laut einer italienischen Studie werden im Winter vermehrt männliche Nachkommen gezeugt - wenn die Potenz stimmt. Doch immer mehr Männer leiden unter Potenzstörungen. Zu hohe Spiegel der Aminosäure Homocystein können ein Grund dafür sein. Abhilfe schafft die Einnahme ganz bestimmter Vitamine

Damit es mit der Familienplanung klappt

Die Wintermonate scheinen für die Fortpflanzung besonders günstig zu sein, was sich vor allem für den künftigen männlichen Nachwuchs als positiv erweist.

Eine italienische Studie, in der über 14.000 Geburten zwischen 1995 und 2001 ausgewertet wurden, ergab, dass im Winter überdurchschnittlich viele Jungen gezeugt werden.

Wenn „es” bei ihm nicht klappt

Doch nicht immer klappt die Familienplanung wie am Schnürchen. Fast fünf Millionen Männer in Deutschland haben Potenzprobleme, wobei die anhaltende „erektile Dysfunktion” (so die wissenschaftliche Bezeichnung) häufig organisch bedingt ist. Zu den Krankheiten, die dazu führen können, gehören u. a. Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie hoher Blutdruck und Herzinfarkt sowie Störungen im Hormonhaushalt z. B. durch Stress oder Nährstoffmangel. Alle diese Krankheitsbilder gehen vielfach mit teils deutlich erhöhten Homocysteinspiegeln einher, so die Aussage des Heilpraktikers Uwe Karstädt.

Damit der Traum von einer Familie kein Traum bleibt

Die schwefelhaltige Aminosäure Homocystein ist ein Zwischenprodukt des Stoffwechsels, das im gesunden Organismus unter Mithilfe der Vitamine B6, B12 und Folsäure innerhalb kurzer Zeit wieder abgebaut wird. Bei einem Mangel an diesen Vitaminen oder bei einer angeborenen Fehlfunktion der beteiligten Enzyme, steigt sein Blutspiegel jedoch an und gilt dann als Risikofaktor für zahlreiche Krankheiten, die - wie besonders auch bei Impotenz - die Lebensqualität schwer beeinträchtigen können. Eine Senkung des Homocysteinspiegels mit einer Kombination aus den genannten B-Vitaminen (z. B. Synervit) kann demzufolge einen erheblichen, positiven Einfluss im Bereich des Sexuallebens haben.

Hilfe bei Potenzproblemen

  • nicht rauchen
  • Stress vermeiden
  • viermal pro Woche mäßige sportliche Aktivitäten
  • Sexualtherapie bei psychisch bedingten Ursachen

TIPP:

B-Vitamine (Thunfisch, Walnüsse) und Folsäure (Kartoffeln, Bohnen) oder Synervit (erhältlich in Apotheken) bringen den Homocysteinspiegel ins Gleichgewicht und die „Männlichkeit” wieder auf Vordermann.




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

„Bewegte Pausen“: Rückenprobleme vermeiden

©Pixabay

Jeden Tag stundenlang am Schreibtisch, dazu womöglich eine falsche Sitzhaltung, dies ist die Realität für viele Berufstätige. Kein Wunder, dass …

gesünder unter 7
Gewinnspiele

SafeMotion®-S3 inkl. Starterpaket

Uhr Uhr - ©ilogs mobile software GmbH

Gewinnen Sie eine SafeMotion®-S3 inklusive Starterpaket im Wert von 249,00 € Mit der weltweit einsetzbaren SafeMotion®-S3 mit kostenloser Web-App erreicht die …

Videos

Harninkontinenz bei Frauen und Männern

Deutschen Kontinenz Gesellschaft

Der Vortrag beim Professor Dr. Haferkamp zur Harninkontinenz bei Männern und Frauen bietet neben einer allgemeinen Definition auch eine vertiefende Auseinandersetzung mit der Thematik. So werden zusätzlich zu Ursachen und Diagnosevorgang auch verschiedene Möglichkeiten der …

Bücher

Die Kapitän-Nemo-Geschichten

Geschichten gegen Angst und Stress

Autor: Ulrike Petermann
Preis: EUR 9.95