Völlerei sorgt für globale Fettsucht

Zu diesem Schluss kommt jedenfalls ein US-niederländisches Forscherteam im Fachmagazin International Journal of Obesity. Die Wissenschaftler konnten deutlich zeigen, dass sich die Bewegungsaktivität der Menschen in den USA und in Europa seit den 1980er Jahren nicht zum Negativen hin geändert hat.

Allerdings haben nur wenige Untersuchungen gemessen, ob die Lebensstil-Änderungen die Menge an zugeführter Energie, die verbrannt wird, verringert hat. Der Biologe John Speakman von der Universität Aberdeen und Klaas Westerterp vom Nutrition & Toxicology Research Institute der Maastricht Universität haben an 393 Probanden in den USA und 366 aus den Niederlanden untersucht, wie viel Energie durch körperliche Aktivitäten in den vergangenen 25 Jahren verloren ging. Demnach gab es keinen signifikanten Rückgang der Bewegungsaktivitäten. Zwar habe die Fettsucht bereits Anfang der 1980er Jahr begonnen, aber Speakman argumentiert, dass Menschen während der Abendstunden immer schon inaktiver waren. “Es ist zwar neu, dass man länger vor dem Video oder vor dem Computer sitzt, aber das hat offensichtlich keine Auswirkungen auf den generellen Energieverbrauch”, so der Forscher.

“Wenn wir also nicht weniger körperliche Aktivitäten setzen, dann muss es wohl die Menge an Nahrungsmitteln sein, die das durchschnittliche Gewicht in die Höhe schnellen lässt”, meint der Wissenschaftler. Wenn man das ganze Fettleibigkeitsproblem lösen will, muss man die Menge an zugeführter Nahrung deutlich reduzieren”, so der Forscher. Einer aktuellen Studie des Trust for Americas Health und der Robert Wood Johnson Foundation zufolge werden bis zum Jahr 2015 rund 75 Prozent aller US-Bürger übergewichtig oder fettleibig sein. Bisher sind alle Bemühungen, den Anstieg zu verringern, fehlgeschlagen.




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Gasteiner Heilstollen verzeichnet das beste Ergebnis seit 20 Jahren

Traditionell wurde bei der letzten Therapieeinfahrt gefeiert Traditionell wurde bei der letzten …

Der Aufwärtstrend der letzten Jahre setzte sich im weltweit einzigartigen Gasteiner Heilstollen auch 2016 fort. Die Einfahrtszahlen stiegen auf 86.000. Seit …

Gewinnspiele

Sugar Girls

Verlag: Callwey

Gewinnen Sie das Buch Sugar Girls im Wert von € 29,95. Irgendwann mache ich ein Café auf … 20 Frauen aus Deutschland, …

Videos

Phagentherapie: eine Alternative zu Antibiotika?

Bakterien sind ebenso wenig wie Menschen vor Angriffen durch Viren gefeit. Die sogenannten Bakteriophagen („Bakterienfresser“) können ihnen äußerst gefährlich werden. Wissenschaftler befassen sich derzeit intensiv mit diesen Viren, denn sie könnten eine neue Waffe im …

Bücher

Todeströpfchen

Oberbayern Krimi

Autor: Eva Bader
Preis: EUR 11.90