Im Garten Frankreichs : Das Loire – Tal

Von Frankreichs Mitte bis zur Atlantikküste im Westen zieht sich das Loire-Tal mit seinen fruchtbaren Landschaften. Und es ist durchaus nicht nur eine Gegend mit der außergewöhnlichsten Schlösserkonzentration - denn nirgendwo sonst in Europa sind auf so engem Raum so viele Schlösser und Burgen zu finden. Mehr als 800 zählt man insgesamt, 143 davon lassen sich besichtigen. Das Flusstal verfügt auch über wohlhabende Städte wie Tours , uralte Klöster und imposante Kathedralen in Chartres und Bourges. Unberührte Wälder, ausgedehnte Weingüter und liebliche Ortschaften bis hin zum tosenden Küstenstreifen gilt es auf dieser Reise zu entdecken.

Während eines normalen Urlaubes alles zu sehen ist nahezu unmöglich, besonders weil man nach einer gewissen Zeit auch einen kulturellen Overkill erleidet. Nicht umsonst hat die UNESCO das gesamte Loire-Tal zum Weltkulturerbe ernannt. Ausgangspunkt unserer vierzehntägigen Reise ist der Pariser Flughafen, von dem man mit einem Mietwagen innerhalb einer guten Stunde bereits das Loire-Tal erreichen kann. Wer es lieber gemütlicher haben will, sollte das Fahrrad , ein Boot oder auch eine Wanderung mit einem Esel wählen.

Relais et Chateau Die erste Unterkunft ist das im Bezirk Touraine gelegene in Onzaine. Der alte Herrensitz mit einem traumhaften großen Garten nebst Waldgrundstück, in welchem man jagen und fischen kann, ist die ideale Zufluchtsstätte nach Ausflügen. Ein hoteleigener Tennisplatz, ein Schwimmbad sowie die Möglichkeit Tischtennis zu spielen, erwarten die kulturmüden Gäste. Die Zimmer sind allesamt geschmackvoll ausgestattet und mit Blumen aus den Gärten des Anwesens üppig dekoriert. Kulinarisch bietet das Haus auch ein elegantes Sternerestaurant. Von hier aus lassen sich bequem eine Vielzahl der Schlösser via Pkw oder Fahrrad besuchen.

Ganz in der Nähe unseres Hotels in Onzain erhebt sich das aus dem 15. Jahrhundert stammende Chateau de Chaumont. Dieses zuletzt im Privatbesitz einer Tierliebhaberin befindliche Schloss liegt inmitten von idyllischen Gärten, die unter anderem einen Tierfriedhof mit einem Elefantengrab , sowie einen außergewöhnlichen Pferdestall beherbergen. In seinen Gärten findet alljährlich das internationale Gartenfestival statt.

Das königliche Schloss von Amboise , einst Erziehungsstätte diverser Thronfolger war auch langjähriger Aufenthaltsort eines der größten Genies dieser Erde: Leonardo da Vinci , lebte und wirkte nur einen Steinwurf vom Schloß entfernt, in dessen Kapelle er auch beerdigt wurde. Seine Refugium, namens Chateau du Clos-Lucé in Amboise ist heute Museum mit zahlreichen technischen und künstlerischen Ausstellungsstücken des genialen Italieners.

In engem Zusammenhang mit Amboise steht auch das Chateau von Blois. Es war die Residenz der Könige Louis XII, Francois I, Henri III. Das Schloss zeigt in seinen Gebäuden vier Baustile von der Gotik über die Renaissance bis hin zum Klassizismus. Ein besonderer Höhepunkt ist das Arbeitszimmer der Katharina vom Medici.

Als weitere Unterkunft für die Loire Erkundung wurde das, zur Gruppe der Small Luxury Hotels zählende Chateau d’Artigny-Montbazon ausgewählt. Einst im Besitz des wohlhabenden Parfümeurs Francois Coty , thront auch dieses Schloßhotel inmitten einer Parkanlage und ermöglicht dem Gast in vollkommener Ruhe sich perfekt zu entspannen. Ob im SPA, am Tennisplatz, im Schwimmbad oder im Fitnessstudio diese Wahl gilt es allerdings selbst zu treffen.

Von hier bietet sich auch Ausflug in das unter den Loire-Schlössern außergewöhnliche Renaissance- Schloß Villandry an. Wieder wird der Besucher durch ausgedehnte und wohl einmalige Gartenanlagen verzaubert. Villandry wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts von einer spanischen Familie erworben und enthält den größten ornamentalen Küchengarten der Welt.

In nächster Nähe liegt das im frühen 16. Jahrhundert erbaute Chateau d’Azay-le-Rideau, eines der beliebtesten Schlösser der Loire-Region. Als Besucher sollte man Haupttreppe und Dachkonstruktion besondere Aufmerksamkeit schenken, galten beide zu ihrer Zeit doch als herausragende architektonische Innovation. In den Sommermonaten finden hier Son-et-Lumiere-Festivals statt, welche aktuelle Kleinkunst in historischen Zusammenhang stellen - unterhaltsam und weiterbildend!

Noch endlos könnte man berichten, über Schlösser, Burgen, Hotels, Weingüter und die Loire, diesen letzten wilden Fluss Europas, der von der Quelle bis zur Mündung vielfältige Landschaften modelliert und einst wie heute die Menschen an seinen Ufern faszinierte…




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Oslo-Städtereise “Biathlon 2017”

©Color Line

Vom 17. bis 19. März 2017 steht am Holmenkollen alles im Zeichen der Kombinationssportart Biathlon. Der „IBU World Cup Biathlon …

Gewinnspiele

Sportbrille Uvex Unisex Blaze lll

©Uvex

Gewinnen Sie eine Sportbrille Uvex Unisex Blaze lll im Wert von € 49,95. Beste Sicht bei Wind und Wetter - Die …

Videos

Phagentherapie: eine Alternative zu Antibiotika?

Bakterien sind ebenso wenig wie Menschen vor Angriffen durch Viren gefeit. Die sogenannten Bakteriophagen („Bakterienfresser“) können ihnen äußerst gefährlich werden. Wissenschaftler befassen sich derzeit intensiv mit diesen Viren, denn sie könnten eine neue Waffe im …

Bücher

Ich glaub, mich trifft der Schlag

Warum das Gehirn tut, was es tun soll, oder manchmal auch nicht

Autor: Ulrich Dirnagl, Jochen Müller
Preis: EUR 16.99