Kanadas kurioseste Gesetze

Zu Lande, zu Wasser und in der Luft - irgendwie muss man ja in seinen kanadischen Urlaubsort kommen. Doch Vorsicht mit dem Flieger, denn es ist Fluggästen nicht gestattet, während des Fluges das Flugzeug zu verlassen. Sollte es allerdings zu Umständen kommen, die dem Reisenden keine andere
Option lassen, als aus dem Flugzeug zu springen, muss dieser das mit einem
„lebenssichernden Gerät“ tun. Andernfalls, sollte der Sturz aus 2.000 Metern Höhe wider Erwarten überlebt werden, kann es sein, dass ein Mountie zu Ross bereits mit einem Knöllchen auf das unbekannte Flugobjekt wartet.

Statistisch gesehen ist Fliegen die sicherste Transportmöglichkeit. Wer sich lieber auf dem kühlen Nass fortbewegt, sollte in Kanada keine Angst vor einer Kollision haben, weil der Gesetzgeber festlegt, dass zwei verschiedene
Schiffe auf einem Gewässer nicht zur selben Zeit die selbe Position haben können. Na dann ahoi! Die dritte Fortbewegungsmöglichkeit bietet das Auto. Eine Fahrt durch Jasper Gates in, Edmonton sollte jedoch nicht mit dem Bleifuss angetreten werden, denn dort ist es bei Strafe verboten, schneller als ein Pferd oder eine Kutsche zu sein.

Als berittener Gast könnte man einem Restaurant- oder Hotelbesitzer große
Unannehmlichkeiten bereiten, wenn dieser keine Unterkünfte für den Gast samt Pferd vorweisen kann. Dann heißt es nämlich ab hinter Schwedische Gardinen. Sollte es aber bezüglich der Unterkünfte keine Probleme geben, muss in Edmonton darauf geachtet werden mit wem man sich sein Feierabendbier gönnt. Denn dort ist es einem Mann untersagt, mit einer Frau in einer Bar zu trinken. Prost!

Wer allerdings die heimischen Supermärkte und deren Spirituosenangebot testen möchte, darf den Alkohol einerseits nicht in der Öffentlichkeit konsumieren und sollte andererseits darauf achten, wie dieser bezahlt wird. Ist nämlich ein Artikel teuerer als 50 Cent, darf dieser nicht ausschließlich mit Pennys bezahlt werden. Ein Traum für jede Kassiererin in der deutschen Heimat und allen Käufern, die sich hinter Rentnern an der Kasse eingereiht haben.

Keine Feier ohne Bürgermeister

Kanada ist im Winter immer eine Reise wert. Nicht umsonst fanden schon zwei Winterolympiaden dort statt. Vielleicht wird Schneeballwerfen bald olympische Disziplin. Wer schon einmal dafür trainieren möchte, muss sich in Calgary vorher die Erlaubnis des Bürgermeisters holen.

FKK-Verbot in den eigenen vier Wänden

Heimische Vierwände-Nudisten aufgepasst. Beim unbekleideten Gang aus der Dusche zum Kleiderschrank ist in Winnipeg darauf zu achten, dass die Vorhänge zugezogen und die Rollläden heruntergelassen sind, denn sich im Adams- bzw. Evakostüm im eignen Haus zu bewegen, ist unzulässig.

Für alle, die es jetzt gar nicht mehr abwarten können nach Kanada zu reisen, hält beispielsweise Hotels.com einige Übernachtungstipps für die drei größten kanadischen Städte bereit.




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Winter a bisserl anders im Bayerischen Wald

© Ferienregion Nationalpark …

In der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald gibt es neben dem klassischen Winterprogramm mit Langlauf, Skifahren und Co auch ein außergewöhnliches Alternativprogramm rund um die wilden und urbayerischen Rauhnächte

Gewinnspiele

Sugar Girls

Verlag: Callwey

Gewinnen Sie das Buch Sugar Girls im Wert von € 29,95. Irgendwann mache ich ein Café auf … 20 Frauen aus Deutschland, …

Videos

Akute Gefahr durch Bakterien, Viren und Co

Die Welt ist für Bakterien, Viren und Co durch Mobilität zu klein geworden. Sie können sich in kürzester Zeit rasant verbreiten. Die resistenten Killerkeime stammen oft aus den Ställen der Massentierhaltung und bergen eine große …

Bücher

Dr. Barnards revolutionäre Methode gegen Diabetes

Diabetes heilen ohne Medikamente - wissenschaftlich bewiesen

Autor: Neal Barnard
Preis: EUR 23.80