Cellulite: Neues aus der Naturheilpraxis

80% aller Frauen, ja selbst Starmodels, wie Paparazzifotos verraten,quälen sich damit herum: Cellulite gilt als der Schrecken der Damenwelt und es vergeht kaum ein Monat, in welchem nicht ein neues Wundermittel zu ihrer Behebung auf den Markt kommt. Wir sagen ihnen, was helfen könnte

Die verhassten Noppen sind, vereinfacht gesagt, aufgeblähte Fettzellen, die nach oben durchdrücken, und den Lymphfluss beeinträchtigen. Im Kampf um straffe Haut an Beinen und Po ist vielen Frauen kein Aufwand zu groß, keine Creme zu teuer. Doch ein Schlüsselfaktor wird oft außer Acht gelassen: Eine gesunde, überwiegend basische Ernährung kann Wunder bewirken - schöne glatte Haut, glänzendes Haar und stabile Nägel sind die Belohnung.

Entsäuerungskuren helfen

Der erfahrene Münchner Heilpraktiker Lothar Ohlhäuser kennt das Problem aus seiner langjährigen Praxisarbeit. Er betont: “Bei uns in der Praxis gehören Entsäuerungskuren zur Cellulite-Therapie. Wir haben damit gute Erfahrungen gemacht.” Durch Stress und ungesunde Lebensweise mit Fast Food, zu viel Fett, Fleisch und Wurst kann der Körper dauerhaft übersäuern. Die Säuren lagern sich dann auch im Bindegewebe ab. Eine basenreiche Ernährung mit reichlich Obst, Gemüse und Salat kann die biologische Balance halten. Weil das im täglichen Leben jedoch nicht immer machbar ist, kann die Zufuhr von basischen Vitalstoffen sinnvoll sein. Wichtig: Hier sollte man Basenpräparate aus organischen Mineralverbindungen vorziehen, wie sie auch in Obst, Gemüse und Salat vorkommen. So werden Säuren natürlich neutralisiert. Bei einer Entsäuerungskur oder beim Basenfasten schwinden auch überflüssige Pfunde - gut für die Bikinifigur, schlecht für die Cellulite.

Cellulite-Therapie:

  • Viel trinken, um Schadstoffe auszuscheiden: Wasser, zuckerfreie Tees.
  • Täglich basische Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Salat essen.
  • Nikotin und Alkohol meiden oder stark einschränken.
  • Basen-Kuren (z. B. mit dem Klassiker Basica) mindestens 8 Wochen zum Ausschwemmen der Säuren.
  • Regelmäßig bewegen (mindestens dreimal 30 Minuten pro Woche): baut Fett und Wasseransammlungen ab, strafft Muskeln und Bindegewebe.
  • Einen Mix aus Olivenöl und Speise- oder Meersalz zu gleichen Teilen anrühren, in die betroffenen Hautpartien leicht einmassieren, lauwarm abduschen; zweimal täglich, zwei Wochen lang.

Informationen zu Basenkuren mit Getränken, Tabletten oder Granulaten gibt es in Apotheken, Reformhäusern unter www.basica.de




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Genfer Autosalon 2017 (2): Cooles Blech

Projekt Hero hilft in der Not Projekt Hero hilft in der Not - …

LandRover Mit Drohnentechnologie zum Lebensretter: Auf dem Genfer Autosalon präsentierte Land Rover „Project Hero“. Dahinter verbirgt sich eine exklusive Version des …

gesünder unter 7
Gewinnspiele

Dr. Hauschka Beauty Set - Body

Dr. Hauschka

Gewinnen Sie ein Dr. Hauschka Beauty Set “Body” im Wert von ca. 90,00 € Bestehend aus: 1 x Quitten Tagescreme Die Quitten …

Videos

Bluthochdruck - arterielle Hypertonie

mednachhilfe

Die arterielle Hypertonie, im täglichen Sprachgebrauch Bluthochdruck genannt, ist ein Krankheitsbild, bei dem der Blutdruck des arteriellen Gefäßsystems chronisch erhöht ist.

Bücher

Cookies gebacken & roh

Autor: Audrey Le Goff
Preis: EUR 12.95