Chili heizt den Muskeln ein

Verspannungen und Kälte vertragen sich absolut nicht und sind trotzdem eng miteinander verbunden. Die Winterkälte verspannt die Muskulatur und hemmt die Durchblutung, unser Stoffwechsel läuft auf Sparflamme und somit können Endprodukte des Stoffwechsels schlechter abtransportiert werden.

Plötzlich sind sie da, die unangenehmen Muskelschmerzen und -verspannungen im Schulter-, Arm- und Wirbelsäulenbereich. Jetzt heißt es am besten „Ab in die Wanne oder Sauna”. Doch was machen wir am Arbeitsplatz, im Auto oder beim Einkaufen? Wir nehmen die Wärme einfach mit - in Form eines Wärmepflasters (z.B. Hansaplast med ABC-Pflaster). Der darin enthaltene Wirkstoff Capsaicin stammt aus der Chilischote bzw. dem Cayennepfeffer, ist natürlichen Ursprungs und dafür bekannt, uns ordentlich „einzuheizen”.

Die heilende Wirkung von Chili

Was ist Chili?

Es gibt Gemüse- und Gewürzpaprika. Die Gemüsepaprika ist eine spezielle, nicht scharfe Züchtung aus Ungarn, die wir in Form der grünen, gelben und roten Früchte essen. Chili nennt man die reifen, sehr scharfen und teilweise getrockneten Früchte der Gewürzpaprika. Im Gegensatz dazu ist Peperoni die unausgereifte grüne oder ausgereifte rote, stets frische Frucht der Gewürzpaprika. Bei Paprika handelt es sich um Beerenfrüchte, die fälschlich meist als Schoten bezeichnet werden. Die Pflanzen sind Vertreter der Familie der Nachtschattengewächse (Solanacea).

Was ist Cayennepfeffer?

Cayenne ist eine Chilisorte. Sie bekam ihren Namen Cayenne, den auch die Hauptstadt von Französisch-Guayana trägt, aus dem Indianischen. Als Cayennepfeffer werden getrocknete und gemahlene Chili überwiegend dieser Sorte bezeichnet. Von Columbus wurde Cayennepfeffer wegen seiner Schärfe irrtümlich für den begehrten und teuren Pfeffer gehalten und fand so den Weg nach Europa. Der noch heute als Küchengewürz bekannte Cayennepfeffer ist ein rot-braunes Pulver. Er sieht nicht aus wie die klassischen Pfefferkörner und ist auch nicht damit verwandt. Chili-Pflanzen gedeihen ausschließlich in tropischen und subtropischen Gebieten, z. B. Neu-Guinea, Uganda oder Malawi.

Woher kommt die Schärfe?

Die Schärfe der Chilis hat ihren Ursprung im Capsaicin, das in allen Chilizüchtungen mehr oder weniger vorhanden ist. Die Gemüsepaprika ist nicht scharf, da sie nahezu kein Capsaicin enthält.

Seit wann wird die heilende Wirkung von Capsaicin genutzt?

Cayennepfeffer als Naturheilmittel hat eine lange Tradition. In Mexiko wird er seit mehr als 7000 Jahren medizinisch genutzt. Überliefert ist der Einsatz z. B. gegen träge Verdauung, Kreislaufschwäche und Schlaflosigkeit. Ein erster europäischer Bericht stammt aus dem Jahre 1850 und dokumentiert die schmerzhemmende Wirkung von Umschlägen mit Cayennepfeffer-Extrakt, einem Vorläufer der Schmerz-Therapie bei Beschwerden an Muskeln und Gelenken.

Capsaicin in Wärme-Pflastern

Bereits 1928 gelang es, den Wirkstoff des Cayennepfeffers, das Capsaicin, in einem Heilpflaster gegen rheumatische Beschwerden zu verarbeiten. Das Produkt hat sich schnell als Heilmittel bewährt und wurde seitdem ständig weiterentwickelt. Heute wird in den Wärmepflastern und der Wärmecreme von Hansaplast das Capsaicin aus den Früchten der Sorten Capsici fructus und Capsici fructus acer eingesetzt, die wie alle pharmazeutisch eingesetzten Wirkstoffe strengen Qualitätsanforderungen unterliegen.

Wie kommt das Capsaicin ins ABC-Pflaster?

Aus dem Cayennepfeffer, den getrockneten, gemahlenen Chilis, wird ein Capsicum-Dickextrakt hergestellt. Dieser wird anschließend in den Produktionsstätten von Beiersdorf der Klebemasse beigemischt und auf ein Vlies gestrichen. Jetzt erst schneidet man das Material als Hansaplast ABC Wärme-Pflaster zu.

Übrigens: Cayennepfeffer ist auch Bestandteil einiger Pfeffersprays zur Selbstverteidigung.




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Lungenkrebs: Therapeutische Impfung

©IASLC

Bei vorerst einer kleinen Patientengruppe gibt es positive Ergebnisse für die therapeutische Impfung gegen Lungenkrebs. Das berichteten Schweizer Experten beim …

Gewinnspiele

Douglas Home Spa Duschschäume

Home Spa Duschschäume Home Spa Duschschäume - ©Douglas

Gewinnen Sie ein Set der neuen Douglas Home Spa Duschschäume, ein Set enthält jeweils 5 Duschschäume und hat einen Wert …

Videos

Phagentherapie: eine Alternative zu Antibiotika?

Bakterien sind ebenso wenig wie Menschen vor Angriffen durch Viren gefeit. Die sogenannten Bakteriophagen („Bakterienfresser“) können ihnen äußerst gefährlich werden. Wissenschaftler befassen sich derzeit intensiv mit diesen Viren, denn sie könnten eine neue Waffe im …

Bücher

Eiweiss Infarkt

Wie Sie mit weniger tierischen Proteinen gesünder leben

Autor: Norbert Treutwein
Preis: EUR 14.99