Dehnungsstreifen - Fragen und Antworten

Werden Dehnungsstreifen durch Überdehnung der Haut verursacht?

Nein, die Dehnung der Haut während der Schwangerschaft ist nicht die Ursache für die Bildung von Dehnungsstreifen, aber sie kann deren Bildung begünstigen.

Warum bilden sich Dehnungsstreifen?

Dehnungsstreifen sind Läsionen der Haut, die sich in Zeiten hormoneller Schwankungen wie der Pubertät, Schwangerschaft, starker Gewichtsabnahme und im Laufe mancher Krankheiten bilden. Hormone beeinflussen die Proteinproduktion der Fibroblasten (Hautzellen, die das Elastin und Collagen produzieren) und somit die Qualität und Quantität der Elastin- und Collagenfasern. Dadurch wird die Haut dünner und es bilden sich parallel verlaufende, purpurfarbene Streifen.

Wann ist man besonders gefährdet?

Während der Pubertät und in der Schwangerschaft (in Phasen hormoneller Schwankungen) ist das Risiko besonders hoch.

Welche Faktoren begünstigen die Bildung von Dehnungsstreifen?

  • In der Schwangerschaft spielt das Alter eine wichtige Rolle: Bei 80% - 90% der Schwangeren zwischen 16-18 Jahren werden sich Dehnungsstreifen bilden, während bei einer ersten Schwangerschaft mit 35 Jahren ein wesentlich geringeres Risiko besteht.
  • Hormonelle Störungen (Hyperkortizismus)
  • Rapide Gewichtszunahmen/-abnahmen

Ist das Risiko bei jeder Schwangerschaft gleich hoch?

Ja. Eine erste Schwangerschaft ohne Dehnungsstreifen ist keine Garantie für die folgenden Schwangerschaften. Eine vorbeugende Pflege sollte jedesmal benutzt werden.

Kann man Dehnungsstreifen frühzeitig erkennen?

Nein. Sie bilden sich plötzlich und ohne Vorwarnung.

In welchem Stadium der Schwangerschaft ist das Risiko am höchsten?

Ab dem 4. Monat und ganz besonders im 7. und ab dem 8. Monat. Da sich auch nach der Geburt Dehnungsstreifen bilden können, sollte die vorbeugende Pflege bis zur ersten Periode weitergeführt werden.

Gibt es erbliche Veranlagungen für Dehnungsstreifen?

Nein. Auch Haut-, Haar-, und Augenfarbe haben keinen Einfluß.

Kann man vorhandene Dehnungsstreifen behandeln? Ganz entfernen?

Behandelt man sie nicht, wird sich das Hautbild nicht von alleine verbessern. Die Dehnungsstreifen werden mit der Zeit perlmutfarben, aber Länge und Tiefe bleiben unverändert. Eine Spezifische Behandlung mindert nach einigen Wochen die Tiefe und Breite der Dehnungsstreifen, auch die Farbe wird unauffälliger. Ganz entfernen lassen sich Dehnungsstreifen jedoch nicht.

Verschlimmern sich Dehnungsstreifen in der Sonne?

Nein, aber sie fallen stärker auf, da die Haut dort wo Dehnungsstreifen sind keine Pigmente produziert und dadurch nicht bräunt. Eine Behandlung der Dehnungsstreifen kann anregend auf den Bräunungsprozess der Haut wirken.

Wie lange dauert es, bis erste Ergebnisse der Behandlung sichtbar werden?

Bei regelmäßiger Anwendung zwischen dem 21. und 25. Behandlungstag.

**Empfehlenswerte Produkte: ** (alle Produkte nur in Apotheken)

  • PHYTOLASTIL GEL zur Vorbeugung von Dehnungsstreifen
  • PHYTOLASTIL AMPULLEN zur Minderung von Dehnungsstreifen
  • Eucerin Körperpflegeöl
  • frei® MassageÖl für Schwangere



Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Oslo-Städtereise “Biathlon 2017”

©Color Line

Vom 17. bis 19. März 2017 steht am Holmenkollen alles im Zeichen der Kombinationssportart Biathlon. Der „IBU World Cup Biathlon …

Gewinnspiele

Sportbrille Uvex Unisex Blaze lll

©Uvex

Gewinnen Sie eine Sportbrille Uvex Unisex Blaze lll im Wert von € 49,95. Beste Sicht bei Wind und Wetter - Die …

Videos

Mehr Digitales in Kliniken und Praxen

E-Health und IT sind die beherrschenden Themen - in allen hoch technologisierten Branchen, somit auch im Medizintechnik-Bereich. Fortschritte und Weiterentwicklungen von Geräten spielen sich viel in diesem Bereich ab - Apps oder Schnittstellen, Datenaustausch und …

Bücher

Ich

Ja zum ICH - Warum wir uns öfter im Plus aufhalten sollten

Autor: von Bernd Riehl, Jörg Weusthoff (Illustrator)
Preis: EUR 13.90