Spargel – die gesunde Delikatesse

Die lilienartigen Spargelgewächse stammen aus dem Mittelmeerraum und waren bereits den alten Ägyptern bestens bekannt. Ab dem 16. Jahrhundert kam der kalorienarme Spargel mehr und mehr auch nördlich der Alpen als Delikatesse auf die Teller. Zunächst natürlich nur bei gekrönten Häuptern.

Weiß, grün oder wild - Spargel gibt es für fast jeden Geschmack

Heute kann sich fast jeder die köstlichen Triebe der Spargelpflanze, denn darum handelt es sich genau genommen bei den Spargelstangen, leisten. Geerntet werden sie, wenn die Sonne endlich wieder die Erde erwärmt und die Bodentemperatur etwa 16 Grad beträgt. Bekommen die Pflanzen genug Feuchtigkeit können die Triebe bis zu sieben Zentimeter am Tag wachsen. Durch Aufhäufeln der Erde bleiben sie hell, weil sie ohne Licht kein Chlorophyll bilden. Dieser so genannte weiße Spargel ist zwar erst seit Ende des 19. Jahrhunderts bekannt, gehört aber in Deutschland zu den beliebtesten Sorten. Grüner Spargel wird hingegen nicht durch Erde vor dem Sonnenlicht geschützt. Ähnlich sieht auch wilder Spargel aus, wobei seine Stangen wesentlich dünner und sein Geschmack nussiger ist.

In wildem Spargel

steckt Gesundheit drin

In letzter Zeit wird wilder Spargel von vielen als Delikatesse neu entdeckt. Die unbelasteten, wild wachsenden Stangen kommen vor allem aus dem Mittelmeerraum zu uns. Wilder Spargel ist aber nicht nur besonders lecker, sondern enthält auch Asparaginsäure und Kalium, die entschlacken. Dies wussten schon die Griechen der Antike und nutzten ihn als Heilpflanze. Dass er auch heute noch viel zu bieten hat, zeigt eine aktuelle französische Studie. Je 200 übergewichtige Männer und Frauen nahmen dabei dreimal täglich Kapseln mit Spargel-Extrakten ein. Eine Gruppe nahm Kapseln mit weißem Spargel, die zweite Gruppe mit Wild-Spargel. Nach einer Woche hatte die „weiße Gruppe“ ohne jede Diät 400 Gramm abgenommen, die Patienten der „wilden Gruppe“ lagen bei 1.900 Gramm. Außerdem wurde bei allen Frauen der Wild-Spargel-Gruppe die Haut straffer und schöner. Grund dafür ist ein bisher unbekanntes Vitamin, das in Kombination mit dem Kalium das Bindegewebe bis in die unteren Schichten entgiftet.

Das steckt im Spargel drin:

  • 17kcal pro 100g
  • Asparaginsäure
  • Kalium
  • Spargel-Vitamine
  • Eiweiß

Tipp

Für alle, die von der entschlackenden und hautverjüngenden Wirkung des wilden Spargels nicht nur im Frühling profitieren wollen, sind in der Apotheke Kapseln mit Wildspargel-Extrakten erhältlich.




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Vietnam: Jadezepter und Buschtrommel

©LWLMedien

Prunkvolle Zepter aus Jade, geheimnisvolle Fabelwesen aus Terrakotta und riesige Trommeln aus Bronze: Die Ausstellung Schätze der Archäologie in den …

Gewinnspiele

Asiatische Teekanne mit Stövchen aus Gusseisen

Asiatische Teekanne mit Stövchen Asiatische Teekanne mit Stövchen - …

Gewinnen Sie eine Asiatische Teekanne mit Stövchen aus Gusseisen von Rosenstein & Söhne im Wert von € 39,90. Tee wie vom …

Videos

Phagentherapie: eine Alternative zu Antibiotika?

Bakterien sind ebenso wenig wie Menschen vor Angriffen durch Viren gefeit. Die sogenannten Bakteriophagen („Bakterienfresser“) können ihnen äußerst gefährlich werden. Wissenschaftler befassen sich derzeit intensiv mit diesen Viren, denn sie könnten eine neue Waffe im …

Bücher

Ich glaub, mich trifft der Schlag

Warum das Gehirn tut, was es tun soll, oder manchmal auch nicht

Autor: Ulrich Dirnagl, Jochen Müller
Preis: EUR 16.99