Diabetes: Schlemmen erlaubt

Kochen ist ja heute ein “Event”. Längst stellt man sich nicht mehr hinter den Herd, “um hungrige Mäuler zu stopfen”, sondern weil es Spass macht mit Freunden die neuesten Rezepte aus aller Herren Länder auszuprobieren. Man lädt zu Koch-Sessions, wie man einst zum Tanz in den Mai bat und gerne gesehen sind all jene Gäste, die nicht nur sich selbst und einen entsprechenden Appetit mitbringen, sondern die neuesten Kochbücher, Gewürzkreationen oder Obst-und Gemüsesorten am Herd der Gastgeber abliefern.

Alles gut und schön, könnte man nun einwerfen - aber was macht so ein armer Gast, wenn er an all den Köstlichkeiten nicht teilhaben darf, weil er beispielsweise an Diabetes leidet? Sich vor Kummer an Knäckebrot und Mineralwasser festhalten oder besser: Gar nicht erst hingehen und somit Gefahr laufend, früher oder später als Einzelgänger abklassifiziert zu werden?

Zweifelsfrei gehört Essen zu den angenehmsten Tätigkeiten in unserem Leben. Es bedeutet Lebensfreude, Kommunikation, Geselligkeit und Genuss für alle Sinne. Essen ist heute ein Genuss auf den niemand verzichten möchte – und auch nicht muss. Denn glücklicherweise gibt es in der modernen Diabetestherapie keine strickten Verbote mehr. Vorbei sind die Zeiten, als man Menschen mit Diabetes die Freude am genussvollen Essen verdarb. Gefragt ist heute eine „gesunde Lebensweise“. Die Ernährung bei Diabetes ist eine gesunde ausgewogene Mischkost, die jedem Menschen empfohlen werden kann.

Ernährung heute – das sollten Sie beachten

  • Ballaststoff- und vitaminreiche Nahrungsmittel essen.
    Täglich fünf Portionen Gemüse, Salat und Obst liefern viele Vitamine. Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte enthalten Ballaststoffe und Mineralien.
  • Gesättigte und gehärtete Fette.
    Entfernen Sie sichtbares Fett beim Fleisch, essen Sie nur wenig Wurst und bevorzugen Sie fettarmen Käse. Wählen Sie bei Mich, Joghurt und Quark die fettarmen Produkte. Nicht täglich Schokolade, Kuchen, Gebäck und Kartoffelchips essen.
  • Auf die Qualität der Fette achten.
    Bei der Zubereitung Ihrer Speisen verwenden Sie wenig, aber dafür hochwertige Öle, z. B. Oliven- oder Rapsöl. Essen Sie einmal pro Woche Seefisch. Lachs, Hering und Makrele liefern wertvolle Omega-3-Fettsäuren.
  • Alkohol in Maßen.
    Ein bis zwei Gläser Wein oder Bier unter Beachtung der Kalorien und Unterzuckerungsgefahr müssen nicht schaden.
  • Spezielle Diät-Lebensmittel für Diabetiker sind nicht mehr nötig.
    Eine tägliche Zuckermenge von 30 – 50 g (10 % der Tageskalorienmenge) ist erlaubt. Menschen mit Diabetes können die üblichen Produkte in kleinen Mengen genießen.



Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Gesundheitsbewusster nach Wendepunkt

©Pixabay

Wendepunkte im Leben ( wie z.B. Krankheit, Hochzeit, Geburt, neuer Job) verändern oftmals nicht nur das Verantwortungsgefühl und somit auch …

Gewinnspiele

Warmluftbürste Brush & Style 800W - AS551E

Warmluftbürste Brush & Style Warmluftbürste Brush & Style - …

Gewinnen Sie eine Warmluftbürste Brush & Style 800W - AS551E von BaByliss im Wert von € 39,99. Trocknen, Stylen, Fixieren – …

Videos

Akute Gefahr durch Bakterien, Viren und Co

Die Welt ist für Bakterien, Viren und Co durch Mobilität zu klein geworden. Sie können sich in kürzester Zeit rasant verbreiten. Die resistenten Killerkeime stammen oft aus den Ställen der Massentierhaltung und bergen eine große …

Bücher

100! Was die Wissenschaft vom Altern weiß

Autor: Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Preis: EUR 19.90