Allergien: Spritzen, Tropfen oder Tabletten?

Allergien gehören mittlerweile zu unserem Alltag wie Sonne und Regen - ihre Auslöser sind vielfältig. Wird aber eine Allergie nicht rechtzeitig und vor allem richtig behandelt, kann es Jahre dauern, bis man den wahren Verursachen auch gefunden hat - es droht eine regelrechte Allergiekarriere! Was gegen Allergien hilft und vor allem wie man sich gegen Allergien schützen kann haben wir kurz zusammengefasst

  • Immuntherapie- ©www.allergiecheck.de

Eine Allergie-Impfung (Hyposensibilisierung) bekämpft die Ursache, nicht nur die Symptome. Für die Durchführung stehen verschiedene Anwendungsformen zur Verfügung:

1. Ganzjährige Spritzen-Immuntherapie

Bei der ganzjährigen Spritzen-Immuntherapie werden die Allergene unter die Haut (subkutan) gespritzt. Während der Therapie „lernt“ das Immunsystem, langfristig auf das Allergen normal zu reagieren.

Dauer: Die subkutane Therapie gliedert sich in zwei Phasen: Während der Anfangsbehandlung erhält der Patient in der Regel wöchentlich eine Injektion. Dabei wird die Allergendosis langsam gesteigert, bis die für den Patienten optimale Höchstdosis erreicht ist. Es schließt sich die Fortsetzungsbehandlung an, bei der über einen Zeitraum von ca. 3 Jahren alle 4 bis 8 Wochen eine weitere Injektion erfolgt. 

2. Kurzzeit-Spritzen-Immuntherapie

Die Kurzzeit-Immuntherapie kann noch kurze Zeit vor Beginn der Pollenflugsaison durchgeführt werden. 

Dauer: Über einen Zeitraum von ca. 6 Wochen werden dem Patienten in wöchentlichen Abständen Injektionen mit steigender Allergendosierung verabreicht. Auch wenn die Beschwerden bereits während der ersten Saison nachlassen, sollte zur Stabilisierung des Erfolges die Therapie in den beiden darauf folgenden Jahren entsprechend wiederholt werden. So kann das Immunsystem auch auf Dauer lernen, normal auf die Allergene zu reagieren.

3. Gräser-Impf-Tablette

Die Gräser-Impf-Tablette ist die erste Allergie-Impfung in Tablettenform. Diese Therapieform steht für Kinder ab 5 Jahren, jugendliche und erwachsene Gräser- und Roggenpollenallergiker zur Verfügung. Die Gräser-Impf-Tablette wird einmal täglich unter die Zunge gelegt, wo sie sich innerhalb von wenigen Sekunden auflöst.

Dauer: Wie auch bei anderen Formen der Allergie-Impfung sollten die Gräser-Impf-Tabletten kontinuierlich über 3 Jahre eingenommen werden, um ein optimales und lang anhaltendes Ergebnis zu erzielen.

4. Tropfen-Immuntherapie

Diese Form der Allergie-Impfung ist ebenfalls einfach von zu Hause aus durchzuführen. Der Allergenextrakt wird einmal täglich unter die Zunge (sublingual) getropft. Wichtig ist, die Tropfen 2-3 Minuten einwirken zu lassen und erst dann hinunterzuschlucken.

Dauer: Auch bei der Tropfen-Immuntherapie sollte die Behandlung mindestens 3 Jahre kontinuierlich durchgeführt werden.




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Umwelt- und hautfreundliche Alternativen zum Frühjahrsputz

©Pixabay

Nun ist es wieder soweit. Mit dem Frühjahr regeneriert sich nicht nur der Körper, sondern auch der Haushalt wird auf …

gesünder unter 7
Gewinnspiele

IRIS™ Augenmassagegerät für SIE und IHN!

IRIS™ Massagegerät IRIS™ Massagegerät - ©FOREO

Gewinnen Sie ein IRIS™ Augenmassagegerät für Sie und Ihn im Wert von 139,00 €. Befreien Sie sich von Tränensäcken und …

Videos

Die Tricks der Lebensmittelindustrie

©ZDF

Wie gelingt es der Industrie, Lebensmittel mit möglichst wenig Zeit- und Kostenaufwand herzustellen? Und wie sehr leidet dabei die Qualität? Branchen-Insider Sebastian Lege klärt auf.

Bücher

Kooperation und Integration – das unvollendete Projekt des Gesundheitssystems

Gesundheit. Politik - Gesellschaft - Wirtschaft)

Autor: Andreas Brandhorst (Herausgeber), Helmut Hildebrandt (Herausgeber), Ernst-Wilhelm Luthe (Herausgeber)
Preis: EUR 69.99