Haut, Haare und Nägel

  • ©YUPIK PR GMBH - silicea
  • ©YUPIK PR GMBH - silicea

Vom Cremen alleine wird keine Frau zur Beauty-Queen. Ddoch wer auf Pflege von außen und Bewegung und Kieselsäure von innen baut, darf in drei Monaten auf schönere Haut, dickere Haaren und kräftigere Nägeln zählen.

Massagen wirken anregend

Ein Massage-Pad mit abgerundeten Noppen oder ein Igel-Ball eignen sich optimal für eine sanfte Massage an den Beinen. Der leichte Druck regt die Durchblutung und den Stoffwechsel an und hilft, Schlacken abzutransportieren, die Cellulite begünstigen. Am besten vorher ein straffendes Haut-Öl auftragen und dann mit kreisenden Bewegungen Richtung Oberkörper massieren. Drei Monate lang nach jedem Duschen wiederholen. Wer weder Pad noch Igel-Ball hat, kann auch eine Zupfmassage machen. Dafür leicht mit Daumen und Zeigefinger an der Oberschenkelhaut zupfen und sich zur Hüfte vorarbeiten.

Gegen Pölsterchen und Cellulite: Muskeln aufbauen

Zu den häufigsten Problemzonen zählen definitiv Bauch und Hüfte. Kalorien- und fettreiche Ernährung sowie wenig Bewegung begünstigen die Pölsterchen dort und fördern Orangenhaut. Darum heißt es: Muskeln aufbauen! Diese verdrängen nicht nur das Fettgewebe, sie verbrauchen auch mehr Kalorien. Ein gezieltes Bauchmuskeltraining für gerade, seitliche und vor allem untere Bauchmuskeln ist daher angesagt. Mit einem Gymnastikball können alle drei Partien in einer Übung trainiert werden: Auf die vordere „Kante“ des Balls setzen, Beine im neunzig-Grad-Winkel auf den Boden stellen, Hände an die Schläfen und langsam gerade zurückgehen, bis sich die Bauchmuskeln anspannen. Jetzt langsam wieder hochrollen und kleine Wipp-Bewegungen machen. Für die seitlichen Bauchmuskeln den Körper nach links und rechts rotieren und die Wipp-Bewegung wiederholen. Der Bauch darf sich nicht wieder entspannen und sollte 10 Wiederholungen durchhalten. Der Unterbauch, der am schwersten zu trainieren ist, wird durch das langsame Hochkommen direkt mit trainiert. Der kleine Kampf mit dem Gleichgewicht fördert ebenfalls noch einmal schön die Bauchmuskeln. Drei Sets á 10 Wiederholungen jeden zweiten Tag formen und stärken den Bauch in nur drei Monaten.

Beauty-Booster: Kieselsäure

Um unsere innere Schönheit immer wieder herauslocken unterstützt Kieselsäure unseren Körper (z.B. silicea aus dem Reformhaus oder sikapur aus der Apotheke). Das natürliche Spurenelement Silicium ist ein unverzichtbarer Bestandteil jeder Zelle des Körpers und verantwortlich für den Zellaufbau und das Zellwachstum und damit für straffe Haut, kräftiges Haar, feste Nägel und ein gesundes Bindegewebe. Drei Monate lang einmal täglich einen Messlöffel pur einnehmen oder in Mineralwasser oder Saft auflösen - so sind die Zellen optimal versorgt. Wer es gerne praktisch mag, greift auf Silicium Kapseln zurück.

Die im Kieselsäure-Gel enthaltenen Silicium-Partikel gelangen über den Magen-Darm-Trakt in die Blutbahn und werden so direkt zum Bindegewebe transportiert und dort den Zellen zur Verfügung gestellt. Durch Silicium werden der Nährstofftransport zu den einzelnen Zellen und ein gesunder Stoffwechsel unterstützt. Silicium liefert so von innen heraus die Grundlage für einen strahlenden Teint, ein straffes Bindegewebe, glänzende Haare und starke Fingernägel.

Cremen und massieren

Trockene und spröde Haut rund um das Nagelbett sieht ungepflegt aus und kann schmerzhafteinreißen. Da das Nagelbett der Nährboden für gesunde und schöne Nägel ist, muss es täglich gepflegt werden - zum Beispiel durch eine Massage mit Nagel-Öl. Kreisend am Nagel entlang einmassieren, so können seine Wirkstoffe gut in die Haut eindringen und vor dem Schlafengehen angewendet, über Nacht optimal wirken.

Richtig kürzen und polieren

Wenn keine Stelle eingerissen oder abgebrochen ist, reicht es, die Nägel zweimal die Woche zu feilen. Dann am besten eine Zwei-Stufen-Feile benutzen, mit der man mit der einen Seite kürzen und der anderen sanft polieren kann.

Natürlich Feuchtigkeit spenden

Gerade bei langen Haaren ist eine regelmäßige Haarmaske ein Muss! Denn sie leiden täglich unter Föhnhitze, Styling-Produkten, Zopfgummis oder Färbungen. Ideal ist eine selbstgemachte Haarmaske aus natürlichen Zutaten: 1 Eigelb, 1 El Honig, 1 El Olivenöl und 1 Becher Naturjoghurt (ca. 150g). Alles vermischen und circa 20-30 Minuten im Haar einwirken lassen. Zweimal die Woche angewendet, macht diese Mischung die Haare weich und spendet Feuchtigkeit.

Weitere Informationen gibt es unter Silicea




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Atopische Säuglingshaut

©Pixabay

Die meisten Babys lieben Baden im warmen Wasser, denn es erinnert sie an die Geborgenheit im Bauch der Mutter. Bei …

Gewinnspiele

Sugar Girls

Verlag: Callwey

Gewinnen Sie das Buch Sugar Girls im Wert von € 29,95. Irgendwann mache ich ein Café auf … 20 Frauen aus Deutschland, …

Videos

Phagentherapie: eine Alternative zu Antibiotika?

Bakterien sind ebenso wenig wie Menschen vor Angriffen durch Viren gefeit. Die sogenannten Bakteriophagen („Bakterienfresser“) können ihnen äußerst gefährlich werden. Wissenschaftler befassen sich derzeit intensiv mit diesen Viren, denn sie könnten eine neue Waffe im …

Bücher

Eiweiss Infarkt

Wie Sie mit weniger tierischen Proteinen gesünder leben

Autor: Norbert Treutwein
Preis: EUR 14.99