Knieverletzungen: Die 10 häufigsten Irrtümer

  • © Protosom - Fotolia.com

1. “Wenn ich nach dem Sport Knieschmerzen habe, schmiere ich eine schmerzlindernde Salbe drauf und gut ist.”

Das stimmt, wenn es sich um leichte und vorübergehende Schmerzen handelt. Sind diese jedoch anhaltend und treten während des Sportes wieder auf, sollte man auf jeden Fall einen Arzt konsultieren. Dieser kann mit Röntgen und eventuell MRT feststellen, ob Salbe „aufschmieren“ ausreichend ist.

2. “Ich habe gelesen, Dehnen nach dem Sport soll gar nicht gut sein. Dann dehne ich jetzt lieber nicht mehr.”

Von orthopädischer Seite ist Dehnen auf jeden Fall zu empfehlen! Durch die erhöhte Elastizität des Gewebes kann chronischen Schmerzsyndromen am Kniegelenk, wie zum Beispiel das Patellaspitzensyndrom, vermieden werden. Dehnen, Yoga und Co. verringern die Gefahr von Überlastungsschäden der Muskulatur und der Sehnen. Auch das Aufwärmen vor dem Training darf nicht vergessen werden!

3. “Die Fußball-Stars sind oft schon 6 Monate oder früher nach einer Kreuzband-Operation wieder voll im Spieleinsatz. Das muss ich auch schaffen.”

Nach der Operation müssen die Muskeln wieder aufgebaut und die Koordinationsfähigkeit wiedererlangt werden. Durch den besseren körperlichen Zustand bereits vor der OP, sowie der Möglichkeit zur intensivsten Nachbehandlung mit eigenen Physiotherapeuten und Reha-Trainern, sind Profisportler sicher im Vorteil. Doch bei den biologischen Faktoren gibt es keinen Unterschied. Das Einheilen des Kreuzbandtransplantates dauert einfach seine Zeit. Der Profi geht dann eventuell ein kalkuliertes Risiko ein, wenn er sehr früh wieder auf dem Platz steht.

4. “Ich habe gehört, dass ein gerissenes Kreuzband immer operiert werden muss.”

Auch ohne eine Operation können Kniegelenk-schonende Sportarten wie Jogging und Radfahren meist problemlos durchgeführt werden. Nicht jeder hat die gleichen persönlichen, sportlichen und beruflichen Ansprüchen. Ob eine Operation nötig ist, hängt auch mit der subjektiven und objektiven Instabilität sowie der Vorschädigung des betroffenen Kniegelenkes zusammen. Nach einem vorderen Kreuzbandriss verbleibt eine Rotationsinstabilität des Kniegelenks. Damit es nicht zu Schäden an den Menisken und Gelenkverschleiss kommt, wird vor allem Kindern, Jugendlichen und sportlich aktiven Erwachsenen eher zur Kreuzbandersatzoperation geraten.

5. “Eine Meniskus-Operation möchte ich unbedingt vermeiden, da sie ja eh nichts bringt.”

Sicher ist es richtig, eine Operation zu vermeiden, wenn sie nicht unbedingt notwendig ist. Abgerissene und auch einklemmende Lappenanteile des Meniskus sollten aber aufgrund der grossen Schmerzen und der daraus resultierenden Bewegungseinschränkung, genäht oder sparsam entfernt werden.

6. “Ich bin nach meiner Knie-OP wieder schmerzfrei und damit wieder voll belastungsfähig.”

Schmerzfreiheit heisst nicht, dass das Knie wieder komplett geheilt ist. Zusätzlich sollte das Knie wieder in vollem Umfang beweglich sein. Um wieder voll sportlich belastbar zu sein, muss die verlorene Muskelmasse wieder aufgebaut werden.

7. “Je schneller ich mein Knie wieder normal belaste, desto beweglicher wird es wieder. Eine Gelenksteife wäre mein Alptraum”.

Prinzipiell ist Bewegung immer gut. Es gibt jedoch Verletzungen, die unter Umständen eine längere Ruhigstellung oder Entlastung des betroffenen Gelenkes erfordern.

8. “Eine Knie-Arthroskopie kann nach neuesten Studienerkenntnissen meine Arthrose nicht verbessern, also unternehme ich lieber nichts.”

Zugegeben, es gibt Studien die die Zweckmäßigkeit einer Arthroskopie bei Arthrose des Kniegelenkes in Frage stellen. Doch wie immer,muss bei dieser Entscheidung auf jeden Patienten individuell eingegangen werden. Eine arthroskopische Entfernung von freien Gelenkskörpern kann durchaus zu einer Beschwerdelinderung führen. Wichtig ist hier ein ausführliches Arzt-Patienten-Aufklärungsgespräch, in dem die Ziele einer Arthroskopie genau definiert werden.

9. “Viele prominente Sportler wie Boris Becker haben nach starken Schädigungen Gelenkprothesen. Vielleicht sollte ich das für mein kaputtes Knie auch überlegen.”

Wenn die Schmerzen so stark sind, dass sie nur durch Schmerzmittel im Zaum gehalten werden können und zunehmende Einschränkung der Mobilität eintritt, sollte man sich mit seinem behandelnden Orthopäden oder Unfallchirurgen über die Notwendigkeit einer Prothese unterhalten.
Dank der modernen Operationsmöglichkeiten ist auch mit Gelenkprothesen eine moderate Sportausübung in den meisten Fällen möglich. Der Verlauf hängt von verschiedenen Faktoren, wie die postoperative Rehabilitation, das Körpergewicht oder dem Fitnessgrad des Patienten ab. Damit die Prothese lange hält, sollte man bevorzugt gelenkschonende Sportarten betreiben.

10. “Mein Knie ist seit ein paar Tagen dick und schmerzt stark, ohne dass irgendwas passiert wäre. Gicht kann es ja nicht sein, die tritt doch nur an den Füßen auf.”

Eine Gichtarthritis kann prinzipiell jedes Gelenk des Körpers betreffen. Deshalb ist es imm besser,sich Sicherheit beim Arzt zu holen. Dieser kann mit Hilfe moderner Diagnostik und Punktion des betroffenen Gelenkes Klarheit über die Schmerzen schaffen.

Weitere Informationen unter: www.aga-online.de




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Winter a bisserl anders im Bayerischen Wald

© Ferienregion Nationalpark …

In der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald gibt es neben dem klassischen Winterprogramm mit Langlauf, Skifahren und Co auch ein außergewöhnliches Alternativprogramm rund um die wilden und urbayerischen Rauhnächte

Gewinnspiele

Sugar Girls

Verlag: Callwey

Gewinnen Sie das Buch Sugar Girls im Wert von € 29,95. Irgendwann mache ich ein Café auf … 20 Frauen aus Deutschland, …

Videos

Gefährliche Parabene in Kosmetika

Der Einsatz von Parabene in kosmetischen Produkten wurde in den vergangenen Jahren mit verschiedenen unerwünschten Nebenwirkungen in Verbindung gebracht. Hierbei ist von besonderer Bedeutung, dass Parabene nicht nur über Kosmetika, sondern auch über Medikamente und …

Bücher

App vom Arzt

Bessere Gesundheit durch digitale Medizin

Autor: Jens Spahn, Jörg F. Debatin, Markus Müschenich
Preis: EUR 16.99