Nächtliche Hustenattacken: So wird die Nacht nicht zum Alptraum

Schlaf ist die beste Medizin, an diesem Sprichwort ist wirklich etwas Wahres dran. Denn nachts laufen wichtige Heilungsprozesse ab und der Körper kann neue Energie tanken. Wenn wir krank sind, ist ein erholsamer Schlaf daher besonders wichtig für eine schnelle Genesung. Doch oft wird gerade dann die Nachtruhe besonders häufig gestört. Lästigster Störfaktor: Nächtliches Husten

  • ©Pohl Boskamp

Husten ist ein Schutzreflex der Atemwege, der die Bronchien von Fremdkörpern wie Staub, Pollen, Viren oder Bakterien befreit. Sind wir erkältet, befördert der Organismus durch das Husten Krankheitserreger sowie Sekret aus den unteren Atemwegen. Dieser Mechanismus ist zwar notwendig, kann aber sehr lästig sein. Nicht nur bei Konzerten oder im Theater kann ständiges Husten stören, auch wer schlafen möchte, leidet unter Hustenattacken. Außerdem ist die mukoziliäre Clearance, der Selbstreinigungs-mechanismus der Atemwege, bei Erkrankungen der Atemwege eingeschränkt und wir müssen den entstandenen Schleim verstärkt abhusten. Besonders wenn das Sekret festsitzt und sehr zähflüssig ist, kann das ein schmerzhafter und nervenaufreibender Vorgang sein, der die Nacht zum Albtraum werden lässt.

Kombination ätherischer Öle reduziert nächtliche Hustenattacken

Meist beginnt ein Atemwegsinfekt mit Halsschmerzen und Schnupfen. Ist der natürliche Selbstreinigungsprozess der Atemwege durch die verstärkte Schleimbildung eingeschränkt, kommt Husten als zusätzlicher Reinigungsmechanismus hinzu. Gelangen die Erreger allerdings bis weit in die unteren Atemwege, entzündet sich die Bronchialschleimhaut. Die Becherzellen produzieren vermehrt zähflüssiges Sekret, die feinen Flimmerhärchen verkleben und können die Reinigungsfunktion nicht mehr erfüllen. Jetzt ist es wichtig, die mukoziliäre Clearance zu unterstützen und den Schleimtransport aus den Atemwegen zu erleichtern. Hier hat sich der pflanzliche Wirkstoff Myrtol®* bewährt. GeloMyrtol® forte mit dem rein pflanzlichen Myrtol® löst den festsitzenden Schleim, erleichtert das Abhusten und sorgt dadurch für weniger quälende Hustenattacken. Eine Studie zeigt: Nicht nur die täglichen Hustenanfälle der Patienten konnten unter der Behandlung mit GeloMyrtol® nach sieben bis neun Tagen um 62,1 Prozent gesenkt werden. Auch nachts verringerte sich der Husten. Die Myrtol®-Patienten litten seltener an nächtlichen Hustenanfälle und konnten entspannter schlafen als diejenigen unter Placebo. Auch der Bronchitis Severity Score, ein Index aus Husten, Auswurf, Atemnot, Rasselgeräuschen und Brustschmerzen, verbesserte sich signifikant.1

Das Destillat aus Eukalyptus-, Süßorangen-, Myrten- und Zitronenöl wirkt nicht nur schleimlösend und auswurffördernd, sondern auch antibakteriell, antientzündlich und bekämpft zusätzlich freie Radikale. Eine wesentliche Bedeutung bei der Behandlung von Infekten der unteren Atemwege hat außerdem die Wiederherstellung der Selbstreinigungsfunktion der Atemwege, der mukoziliären Clearance. 27 klinische Studien an 7.200 Patienten bestätigen die Rolle von Myrtol® als effektivem Unterstützer der mukoziliären Clearance. Bildgebende Verfahren bescheinigen GeloMyrtol® eine deutliche Steigerung der mukoziliären Transportgeschwindigkeit2 und eine deutliche Beschleunigung des Selbstreinigungsmechanismus3 .

Tipps für eine erholsame Nachtruhe

Nicht nur nächtliches Husten kann die Nachtruhe stören. Unser Schlaf wird durch viele Faktoren beeinflusst. Folgende Tipps sorgen für eine erholsame Nacht:

  • Raumtemperatur nicht über 18 Grad
  • Trockene Raumluft vermeiden, z. B. mithilfe eines Luftbefeuchters
  • Vor dem Zubettgehen lüften
  • Abends ein Entspannungsbad nehmen
  • Spätestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen zu Abend essen, leichte Kost bevorzugen
  • Vermeiden Sie abends Koffein, Alkohol und Zigaretten
  • Regelmäßige Zubettgehzeiten

*Myrtol®, eingetragene Marke von Pohl-Boskamp. Destillat aus einer Mischung von rektifiziertem Eukalyptusöl, rektifiziertem Süßorangenöl, rektifiziertem Myrtenöl und rektifiziertem Zitronenöl (66:32:1:1).


  1. Gillissen A., Wittig Th., Ehmen M., Krezdorn HG., de Mey C.: A Multi-centre, Randomised, Double-blind, Placebo-controlled Clinical Trial on the Efficacy and Tolerability of GeloMyrtol® forte in Acute Bronchitis. Drug Research (2013), 63: 19-27. 

  2. Han D. et al.: Am J Rinol Allergy 2009, 23 (6): 610-614 und Behrbohm H. et al.: Laryngorhinootolgie 1995, 74 (12): 733-737. 

  3. Begrow F. et al.: Adv Ther 2012, 29 (4): 350-358. 




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

„Bewegte Pausen“: Rückenprobleme vermeiden

©Pixabay

Jeden Tag stundenlang am Schreibtisch, dazu womöglich eine falsche Sitzhaltung, dies ist die Realität für viele Berufstätige. Kein Wunder, dass …

gesünder unter 7
Gewinnspiele

Dr. Hauschka Beauty Set - Regeneration

©Dr. Hauschka

Gewinnen Sie ein Dr. Hauschka Beauty Set “Regeneration” im Wert von ca. 110,00 €. Bestehend aus: 1x Regeneration Körperbalsam Der Regeneration Körperbalsam …

Videos

Phagentherapie: eine Alternative zu Antibiotika?

©Futuremag - ARTE

Bakterien sind ebenso wenig wie Menschen vor Angriffen durch Viren gefeit. Die sogenannten Bakteriophagen („Bakterienfresser“) können ihnen äußerst gefährlich werden. Wissenschaftler befassen sich derzeit intensiv mit diesen Viren, denn sie könnten eine neue Waffe im …

Bücher

Mein Augenbuch

Meir Schneiders Übungsprogramm für besseres Sehen. Erweiterte und aktualisierte Neuausgabe

Autor: Meir Schneider
Preis: EUR 19.99