Schwangerschaftstests

Noch vor Jahren war ein einigermaßen sicheres Ergebnis eines Schwangerschaftstests nur zu erwarten, wenn die Periode der betroffenen Frau schon 10 bis 14 Tage überfällig war. Inzwischen ist die Antwort auf die Frage nach einer möglichen Schwangerschaft schon am ersten Tag nach Ausbleiben der Regelblutung zu klären. Wenige Tropfen Urin genügen, und spätestens nach fünf Minuten kann »die Antwort« abgelesen werden. Übrigens: Morgenurin ist zu diesem Zweck zwar günstig, aber nicht Bedingung.

Das Schwangerschaftshormon HCG (menschliches Choriongonadotropin = human chorionic gonadotrophin) wird etwa ab der zweiten Schwangerschaftswoche in der Plazenta (Mutterkuchen) gebildet. Es ist im Blut und im Urin nachweisbar. Zum Zeitpunkt der fälligen Regel liegt die Konzentration von HCG im Urin zwischen 50 und 250 I.E./l - jedenfalls bei einer Schwangerschaft.

Die einfachste Methode für zu Hause sind die Schnelltests auf HCG im Urin. Viele dieser Tests können HCG bereits in einer Konzentration von 25 I.E./l nachweisen.

Bezüglich der Handhabung sind drei unterschiedliche Typen erhältlich: Teststreifen, die in den Urin gehalten oder hineingestellt werden; Tests in Form von Platten, auf die mittels einer Pipette der Urin aufgetropft wird; und Teststäbe, die in den Urin eingetaucht oder direkt damit benetzt werden können. Wenn Sie selbst mit diesen Systemen noch keine Erfahrung gemacht haben, lassen Sie sich am besten in der Apotheke beraten.

Neben der Handhabung sollten Sie vor allem auf zwei Dinge achten, nämlich:

  • Auf die Verpackung: So ein Test ist ein echter Einmalartikel, der nach Durchführung im Müll landet. »Drumherum« ist also unnötig.
  • Auf den Preis: Auch in den mittleren Preislagen gibt es durchaus gute Tests; trauen Sie sich, nach dem Preis zu fragen!
  • Manche Hersteller bieten ein Servicetelefon an - für Fragen, die sich beispielsweise bei der Handhabung des Tests ergeben. Das ist natürlich praktisch, denn so haben Sie einen Ansprechpartner, falls der Test Ihnen Schwierigkeiten bereiten sollte. Diesen kann man aber vorbeugen, wenn man die Anweisungen zur Durchführung gut durchliest - auch wenn die Aufregung groß ist - und gewissenhaft befolgt.

Ob über das Ergebnis nun Freude, Schreck oder Enttäuschung angesagt ist, generell gilt:

  • Sagt der Test »schwanger«, sollten Sie sich unverzüglich einen Termin bei Ihrem Frauenarzt geben lassen. Doch bedenken Sie - vor allem, wenn Sie sich ein Kind wünschen -, daß dieser Test lediglich das Vorhandensein des Schwangerschaftshormons nachweisen konnte. Das bedeutet, erst die Zeit wird zeigen, ob sich wirklich Nachwuchs einstellen wird. Denn manche Schwangerschaften enden in einem sehr frühen Stadium; ohne Test hätten Sie in solch einem Fall gar nicht gewußt, daß Sie schwanger sind.

Sagt der Test »nicht schwanger« und bleibt die Periode weiterhin aus, so wiederholen Sie den Test etwa nach einer Woche. Lautet das Ergebnis erneut »nicht schwanger«, so sollten Sie Ihren Frauenarzt nach der Ursache für das Ausbleiben Ihrer Periode fahnden lassen.




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Master Lin Naturkosmetik: Sanfte Erneuerung!

©Master Lin Naturkosmetik

Die diesjährige VIVANESS, Internationale Fachmesse für Naturkosmetik, stellte dieses Jahr eine besondere Luxus-Natur- Kosmetiklinie, die auf der Traditionellen Chinesischen …

gesünder unter 7
Gewinnspiele

Die neuen sportEX Armbänder von Energetix

©energetix

Gewinnen Sie eins von vier der neuen sportEX Armbänder von Energetix Armbänder im Wert von €49,00. Die neuen sportEX Bänder sind …

Videos

Lebensretter Phagen - Ein Weg aus der Antibiotikakrise

Das 1928 von dem britischen Forscher Alexander Flemming entdeckte Penizillin machte den Medizinern und ihren Patienten Hoffnung, dass es nun vorbei sei mit den bakteriellen Infektionen. Doch es stellte sich heraus, dass Bakterienstämme Resistenzen gegen …

Bücher

Die Kapitän-Nemo-Geschichten

Geschichten gegen Angst und Stress

Autor: Ulrike Petermann
Preis: EUR 9.95