Studienfokus Selbstmedikation

Wir befrugen zu diesem immer wichtiger werdenden Thema Prof. Dr. Katsarava von der Neurologischen Uniklinik in Essen, was bei der Selbstmedikation zu beachten ist.

Frage: Welche Bedeutung spielt die Selbstmedikation bei der Behandlung von Spannungskopfschmerzen und Migräne?

Dr. Katsarava: Wenn richtig praktiziert, kann die Selbstmedikation ein effektiver Schritt in der Akuttherapie der Migräne bzw. des Spannungskopfschmerzes sein. Ein Aspekt von zunehmender Bedeutung ist dabei auch, dass die Selbstmedikation kostengünstig ist.

Frage: Was steht im Fokus der neuen epidemiologischen Studie der Universitätsklinik Essen?

Dr. Katsarava: Wir untersuchen in einer großen bevölkerungsrepräsentativen Beobachtungsstudie die Risiken und Mechanismen der Kopfschmerzchronifizierung.

Frage: Wie war das Studiendesign und wie viele Patienten wurden in die Untersuchung mit einbezogen?

Dr. Katsarava: In der Studie wurden im ersten Schritt 18.000 Personen in drei Regimen der BRD angeschrieben: 6.000 in Essen (Großstadt), 6.000 in Münster (mittelgroße Stadt) und 6.000 im Landkreis Sigmaringen. Die Personen wurden zu ihren Kopfschmerzen sowie zur Einnahme der spezifischen Kopfschmerzmedikation aber auch anderen Medikamenten befragt. Nach einem Jahr erfolgt eine Nachuntersuchung. Ziel hierbei ist festzustellen, wie viele Personen chronische Kopfschmerzen entwickeln, um dann die Risiken der Kopfschmerzchronifizierung zu ermitteln.

Frage: Was sind die wichtigsten Ergebnisse der Studie?

Dr. Katsarava: Die Inzidenz der Kopfschmerzchronifizierung liegt in der populationsbasierten Stichprobe bei cirka zwei Prozent pro Jahr. Schmerzmittelmissbrauch, also die zu häufige Einnahme von Schmerzmitteln, ist der wichtigste Risikofaktor für die Chronifizierung von Kopfschmerzen. Zudem scheint es, dass die Patienten, die zwei oder mehr Substanzen gleichzeitig einnehmen, ein höheres Risiko haben, chronische Kopfschmerzen zu entwickeln. Es ist aber nicht klar, ob dies dadurch bedingt ist, dass diese Menschen einfach ein unkontrolliertes Verhalten mit Medikamenten haben oder ob dies ein pharmakologischer Effekt ist.

Frage: Welche Bedeutung spielt der Aspirin-Wirkstoff Acetylsalicylsäure bei der Behandlung von Spannungskopfschmerzen und Migräne?

Dr. Katsarava: Acetylsalicylsäure (Aspirin) ist das am meisten genutzte Medikament, das sowohl bei Migräne als auch beim Spannungskopfschmerz gut wirkt.

Frage: Wo liegen die Risiken bei einer Unterdosierung von Schmerzmitteln?

Dr. Katsarava: Grundsätzlich ist die Unterdosierung einer der häufigsten „Fehler”, den die Patienten machen. Sie nehmen nicht - wie von den Fachgesellschaften empfohlen - die volle Dosis auf einmal und so früh wie möglich. Eine Behandlung in einer unzureichenden Dosierung hat aber eine deutlich schlechtere Wirkung, als wenn das gleiche Medikament in der vollen Dosis eingenommen wird.

Frage: Wo liegen die Risiken bei einer Überdosierung von Schmerzmitteln?

Dr. Katsarava: Die Risiken der Überdosierung liegen in den Nebenwirkungen und vor allem bei der Schmerzchronifizierung beim Medikamentenmissbrauch - der Entwicklung eines medikamenteninduzierten Kopfschmerzes. Etwa fünf Prozent der Bevölkerung leiden weltweit unter chronischen Kopfschmerzen, davon beruht cirka die Hälfte auf einem Schmerzmittelübergebrauch. Werden Schmerzmittel zu häufig eingenommen, kommt es zu dem paradoxen Effekt, dass die Patienten mehr Schmerzen empfinden als vorher. Dies führt wiederum dazu, dass die Patienten noch mehr Schmerzmittel einnehmen. Dadurch entsteht ein “Teufelskreis”, der Dauerkopfschmerzen bewirkt.

Frage: Wie wichtig ist bei der Selbstmedikation die Rücksprache mit dem Arzt, besonders im Hinblick auf Wechselwirkungen mit verschreibungspflichtigen Medikamenten?

Dr. Katsarava: Meines Erachtens sollte die Behandlung von Kopfschmerzen mit einem Arzt abgesprochen werden. Die Selbstmedikation hat jedoch einen hohen Stellenwert. Es gibt Hochrechnungen darüber, wie viele Menschen an Kopfschmerzen leiden und wie viele Ärzte tatsächlich zur Verfügung stehen. Das Zahlenverhältnis zeigt, dass eine Rücksprache nicht einmal für alle Migränepatienten machbar ist. Daher ist die Selbstmedikation sinnvoll. Im Idealfall sollte sie aber in gewissen Abständen mit einem Arzt abgestimmt werden.

Frage: Empfehlen sie für die Selbstmedikation von akuten Kopfschmerzen Mono- oder Kombinationspräparate? Wie beurteilen Sie die Abschätzbarkeit von Neben- und Wechselwirkungen bei Kombinationspräparaten?

Dr. Katsarava: Um diese Frage beantworten zu können, benötigt man langfristige prospektive Studien, bei denen regelmäßig Daten der Studienpopulation über einen längeren Zeitraum hinweg erhoben werden. Die Frage, ob die Kombinationsanalgetika ein höheres Risiko der Kopfschmerzchronifizierung mit sich bringen, ist ein wichtiger Gegenstand unserer eigenen Studie. Die endgültige Auswertung steht noch aus. Folgendes aber ist belegt: Patienten mit einem Kombinationsanalgetika-induzierten Kopfschmerz sind deutlich schwerer zu entziehen und haben deutlich höhere Rückfallraten als Patienten mit Monopräparaten. Ich persönlich rate den Patienten zu einer Therapie mit Monopräparaten.

Weitere Informationen unter www.aspirin.de




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Duft mit Individualität und Präsenz

©Weleda

Er heißt Jardin de Vie ONAGRE und ist damit das vierte Eau Naturelle Parfumée von Weleda. Nachempfunden ist der leichte …

Gewinnspiele

Gelebte Rau(ch)nächte

Verlag: Freya

Gewinnen Sie eins von drei Büchern Gelebte Rau(ch)nächte im Wert von € 12,90. Dieses Büchlein gibt wirkungsvolle Anregungen, wie die …

Videos

Gefährliche Parabene in Kosmetika

Der Einsatz von Parabene in kosmetischen Produkten wurde in den vergangenen Jahren mit verschiedenen unerwünschten Nebenwirkungen in Verbindung gebracht. Hierbei ist von besonderer Bedeutung, dass Parabene nicht nur über Kosmetika, sondern auch über Medikamente und …

Bücher

How Not to Die

Entdecken Sie Nahrungsmittel, die Ihr Leben verlängern - und bewiesenermaßen Krankheiten vorbeugen und heilen

Autor: Michael Greger, Gene Stone
Preis: EUR 24.80