Wechseljahre: Tipps und Tricks

  • ©itsmejust -Fotolia

Hitzewallungen und Schlafprobleme, Schweißausbrüche und Stimmungs-schwankungen – die Zeit der hormonellen Umstellung, umgangssprachlich als Wechseljahre, fachlich als Klimakterium bezeichnet, macht Frauen mehr oder weniger schwer schaffen. Wie man trotz den gefürchteten „Nebenwirkungen“ gut und halbwegs frisch durch den Tag kommt, dafür gibt es eine ganze Reihe von Tricks und Tipps. Die interessantesten davon haben wir für unsere Leserinnen zusammengestellt.

Yoga kann nicht nur die Hormonproduktion in den Eierstöcken und der Schilddrüse anregen, sondern auch Stresshormone reduzieren und dadurch den Schlaf verbessern.

Fit durch den Tag - denn Kniebeugen, Treppensteigen, Tanzen oder auch Trampolinspringen sorgen für ein stabiles Skelett und schützen nachhaltig vor Osteoporose. Wenn einem das alles zu viel ist, regelmäßig eine halbe Stunde im Freien spazieren gehen verbessert ebenfalls die eigene Gesundheit und sorgt zudem für eine schöne Haut.

Beckenbodentraining – eigentlich ein Muss nicht erst mit Beginn der Wechseljahre. Denn durch den sinkenden Östrogenspiegel verliert das die Beckenorgane haltende Gewebe mehr und mehr an Elastizität. Die Folgen sind bekannt: Husten, Nießen oder Laufen und schon ist es passiert – Harninkontinenz ist vor allem für die Betroffenen mehr als unangenehm. Übung dazu finden sich in zahlreichen Ratgebern und auch im Internet oder auf YouTube.

Düfte - Lavendel- und/oder Orangenblüten verpackt in einem kleinen Duftkissen, schenken erholsamen Schlaf. Duftlampen mit ätherischen Ölen (z.B. von Primavera) verleihen auch tagsüber neue Energie.

Kleider und Unterwäsche aus Naturfasern reduzieren den Schweiß und damit auch das Schwitzen und helfen der Haut beim Atmen. Die Zwiebelmethode, also mehrere dünne Kleidungsstücke übereinander geetragen, verbessern den Temperaturhaushalt des eigenen Körpers.

Verzicht auf liebgewordene Laster, wie Zigaretten, Süßigkeiten, Alkohol, schwarzen Tee, Kaffee, heiße und scharfe Speisen, dienen nicht nur der Ge-sundheit und gesunden Ernährung, sondern können auch Hitzewallungen verringern.

Gesunde Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte (zum Beispiel Leinsamen und Linsen), sorgen für das ideale Körpergewicht - gerade in den Wechseljahren sollte man darauf achten. Aber auch bekannte und altbewährte Heilpflanzen wie Traubensilberkerze oder Mönchspfeffer tragen zu einer harmonisierenden Wirkung bei Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden bei – zum Beispiel als Kapseln oder Tees aus der Apotheke. Eine ähnliche Wirkung wird auch einem Tee aus Gojibeeren, Rosmarin, Beifuß, Salbei und Holunderblüten zugeschrieben.

Mehr Informationen zum Thema findet man u.a. unter: www.hormontherapie-wechseljahre.de




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Lungenkrebs: Therapeutische Impfung

©IASLC

Bei vorerst einer kleinen Patientengruppe gibt es positive Ergebnisse für die therapeutische Impfung gegen Lungenkrebs. Das berichteten Schweizer Experten beim …

Gewinnspiele

Sugar Girls

Verlag: Callwey

Gewinnen Sie das Buch Sugar Girls im Wert von € 29,95. Irgendwann mache ich ein Café auf … 20 Frauen aus Deutschland, …

Videos

Phagentherapie: eine Alternative zu Antibiotika?

Bakterien sind ebenso wenig wie Menschen vor Angriffen durch Viren gefeit. Die sogenannten Bakteriophagen („Bakterienfresser“) können ihnen äußerst gefährlich werden. Wissenschaftler befassen sich derzeit intensiv mit diesen Viren, denn sie könnten eine neue Waffe im …

Bücher

Gelebte Rau(ch)nächte

Mit Räucherrezepturen für jede Raunacht

Autor: Annemarie Herzog
Preis: EUR 12.90