Risiko Herz: Handeln statt Homocystein

Herz-Kreislauferkrankungen sind - nach Angaben des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden - weiterhin die häufigste Todesursache in Deutschland. Nahezu jeder zweite Todesfall ist darauf zurückzuführen. Als ein Risikofaktor für diese Krankheiten gelten erhöhte Homocystein-Werte

Experten gehen davon aus, dass 15 bis 20 % aller Gefäßkrankheiten durch zu viel Homocystein im Blut verursacht werden.

Giftiges Zwischenprodukt

Homocystein ist ein körpereigener Stoff, der bei bestimmten Stoffwechselvorgängen entsteht und im Blut zirkuliert. Da Homocystein für die Körperzellen sehr giftig ist, muss es rasch abgebaut werden. Für diesen Prozess werden Folsäure, Vitamin B6 und B12 benötigt, doch insbesondere die Folsäureversorgung ist oft unzureichend. Dieser Folsäuremangel bleibt nicht ohne Folgen: Fehlt Folsäure (viel in grünem Gemüse enthalten), wird Homocystein nicht mehr vollständig entfernt, sein Gehalt im Blut ist dadurch erhöht. Die Wände der Blutgefäße werden angegriffen, es bilden sich Ablagerungen, und es kommt zur Arterienverkalkung (Arteriosklerose). Dadurch nimmt das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall zu.

Prophylaxe hoch drei

Im Vordergrund der Prophylaxe von Herz-Kreislauferkrankungen steht eine ausgewogene, vitaminreiche und fettarme Ernährung, Verzicht auf Rauchen, Vermeiden von Übergewicht und regelmäßige Bewegung. Durch eine den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung entsprechende Folsäure- und Vitamin-B6-Zufuhr kann Homocystein um 10 bis 25 % gesenkt werden; durch Kombination mit Vitamin B12 wird die Reduktion noch deutlicher.

Somit ist eine Supplementierung mit den Vitaminen B6, B12 und Folsäure wichtig. Dabei hat die Kombination der drei B-Vitamine eine günstigere Wirkung als die einzelnen Vitamine.

  • Folsäure: grünes Gemüse, Getreideprodukte, Obst, Hefe, Leber
  • Vitamin B12: Fisch, Fleisch, Eier, Milchprodukte
  • Vitamin B6: Fleisch, Milch- und Vollkornprodukte, Kartoffeln, Obst, Gemüse

Tipp:

Risikopersonen oder Patienten mit Herz-Kreislauferkrankung sollten den Homocystein-Spiegel bestimmen lassen. Abhängig vom Ausgangswert empfiehlt sich dann eine Nahrungsergänzung mit Folsäure sowie Vitamin B6 und B12 (z. B. Synervit, rezeptfrei erhältlich in der Apotheke).




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Pflegefall - was tun?

©Pixabay

In Deutschland leben gemäß Statistiken über 2,7 Mio. pflegebedürftige Menschen. Oft kann ein Pflegefall in einer Familie sehr schnell und …

gesünder unter 7
Gewinnspiele

Thanyapura Health and Sports Resort

Traumstrand nur wenige Minuten vom Thanyapura entfernt Traumstrand nur wenige Minuten vom …

Gewinnen Sie 1 Woche für 2 Personen in einem Doppelzimmer im Thanyapura Health and Sports Resort inklusive Frühstück im Wert …

Videos

Lebensretter Phagen - Ein Weg aus der Antibiotikakrise

Das 1928 von dem britischen Forscher Alexander Flemming entdeckte Penizillin machte den Medizinern und ihren Patienten Hoffnung, dass es nun vorbei sei mit den bakteriellen Infektionen. Doch es stellte sich heraus, dass Bakterienstämme Resistenzen gegen …

Bücher

Hop Mop

Topfit ohne Sport

Autor: Stefan Rehberger, Balz Wydler
Preis: EUR 14.99