Cayman S: Turbo-Echse

Zugegeben, ich weiß nicht, ob die Herren bei Porsche den Alligator-Abkömmling oder die karibische Inselgruppe im Kopf hatten – bei der Namensfindung. Vermutlich wohl beides. Denn an die bereits im Paläozän (das ist so ziemlich der Beginn der Erdgeschichte) vorkommende Echse erinnert sein später Nachfahre, zumindest wenn man ihn von oben betrachtet. Besitzt doch auch er, neben einem imposanten Kopf, hüftausladende Vorderbeine und einen schlanken Rücken. Und erst sein Biss – also ich bin mir sicher, es war die Echse und nicht die Inselgruppe.

Farblich passt zumindest mein Nachkomme perfekt zu den Namensgebern – schoko, nein nougatmetallicbraun glänzt er im späten Nachmittagslicht am Parkplatz der Firma Porsche in Zuffenhausen. Fehlt nur, dass er seine Beinchen ausstreckt und sich am Bauch kraulen lässt. Na ja, sie lesen es ja bereits – hier schreibt kein Mann, sondern eine Frau über ein Auto, welches weder ihrem Alter noch ihrem Geschlecht entspricht. Aber, verehrte Herren, auch Frauen können mittlerweile Auto fahren und auch wenn die erste Formel-Eins-Pilotin (ich stehe gerne in der höheren Seniorenklasse zur Verfügung) noch auf sich warten lässt: Fahrspaß ist geschlechterlos. Punkt!

Nicht nur mein Kopf, auch mein Herz scheint benebelt von diesem Schoko-Törtchen, welches im kalten Winterlicht nur darauf wartet, von mir vernascht zu werden. Die Lustgeschosse aus dem Schwabenland sind, es ist ja nicht der erste den ich fahre, zumindest in der Handhabung alle ähnlich. Schlüssel links und nicht rechts, Sound- und Sportzuschaltungen in der Mittelkonsole, dito die Heckflügelklappen. Koffer- oder sonstiger Stauraum (vom Panamera oder Cayenne jetzt mal abgesehen) vergessbar. Übergewichtige oder gänzlich unsportliche Zeitgenossen sollten erst gar nicht überlegen so ein Paradepferdchen zu besteigen – sie kommen entweder gar nicht erst rein oder nie wieder heraus – und das Herausschneiden durch die Feuerwehr – nein lassen wir das einfach.

Mein Cayman S (das Auto gehört zumindest für den Zeitraum von einer Woche jetzt mir) bietet allerdings eine Variante, die ich bislang noch nicht kannte. Schon der Blick des jungen Porsche-Mitarbeiters hätte mich stutzig machen müssen – aber wenn Frauen erst mal bei Tiffany in die Auslage sehen, blendet sich alles andere einfach aus – so auch hier. Ich lasse mir die Türe öffnen (ja, es gibt sie noch die Kavaliere) und falle - ins Bodenlose und das auch noch ziemlich hart. Der entsetzte Blick des jungen Mannes wird mir lange im Gedächtnis bleiben und auch seine Frage: Wie groß sind sie denn? Na ja, knapp einssechzig halt, vielleicht auch schon ein zwei Zentimeter weniger, wer will das schon genau wissen… ? Mein Schokoprinz verfügt nämlich über Schalen-Sportsitze (Aufpreis so um die 4.000 Euro) und die, das kann ich definitiv bestätigen, sind bestimmt nicht für Frauen meiner Größe entworfen worden. Hochpumpen – vergessen sie es, nach vorne rutschen, geht gerade mal so, Sicht mit heruntergezogenem Lenkrad, na ja – auf Radarbildern dürften kaum mehr als ein paar Haare mit Augen erkennbar sein - ist ja auch nicht so schlecht… Pedale immerhin erreichbar und da Automatik ja auch nicht so oft erforderlich (bremsen will man ja eigentlich mit diesem Fahrzeug gar nicht, oder?). Die Frage, ob es denn geht mit dem Sitz und der Sicht ignoriere ich geflissentlich. Schließlich wäre ich keine Frau, wüsste ich mir nicht zu helfen.

Ich starte los, das wunderbare Navi leitet mich wie auf sanften Schienen durch die Stuttgarter Industriegebiete zur Autobahn und zum nächsten Baumarkt. Dort wird ein hartes Stuhlkissen (ja, die gibt es auch in Baumärkten) erworben und schon ist das Problem Schalensitz ein für allemal gelöst. Der Sprinterfahrer neben mir am Parkplatz lässt fast seine Brotzeit fallen, als er sieht, was ich da aus der Tüte packe und auf den Schalensitz drapiere… Ich lächle und winke (ältere Frauen dürfen das), schwinge mich auf meinen gleich viel komfortableren und vor allem höheren Schalensitz (hurra ich sehe was da vorne ist) und brause los.

Schon der Sound treibt meinen Blutdruck auf Spitzenwerte und die Schaltung in Sport Plus sorgt bei schnell erreichten 220 km/h zur Aufhebung meiner sämtlichen Fliehkräfte. Welch ein Spaß und ein danke den Ausbauern der A8 kurz hinter der Stuttgarter Messe samt ihrem kreuzendem Messe-Lindwurm. Den Aichelberg hinauf, ich fühle mich wie der Erlkönig der reitet so geschwind auf dem himmlischen Kind… Sie merken schon, dieses Auto macht aus durchaus ernsthaften Menschen wieder Kindsköpfe – mit einfach Spass am Fahren, am Leben, ach, was sag ich denn, an allem…. Himmlisch erst die Fahrten durch die Tiroler Bergwelt – auch wenn man mir trotz mehrfacher Bitten das Timmelsjoch nicht aufsperren wollte –, hervorragend die Lage im matschigen Schnee oder auf überfrorener Straße. Man spielt mit dem Gaspedal wie auf dem Klavier und dies ganz ohne einen Misston zu erzeugen. Als der Spaß nach einer Woche vorbei ist, blutet mir schier das Herz – da geht er hin, mein nougatfarbener Traum! Ich habe übrigens beschlossen jetzt doch öfter Lotto zu spielen…

Was man sonst noch wissen sollte…

  • Das zweisitzige Sportcoupé Cayman S besitzt einen längeren Radstand, breitere Spur und größere Räder zur Steigerung der Fahrdynamik des Mittelmotor-Sportwagens und ist für Kurven gebaut wie kaum ein zweiter Sportwagen.
  • Leichtbau-Karosserie in Aluminium-/Stahl-Verbundbauweise, vor der Hinterachse eingebaute Sechszylinder-Boxermotoren mit günstigeren Verbrauchswerten als bisher: Der 3,4-Liter- Motor des Cayman S leistet 325 PS, mit PDK und Sport Chrono Paket ermöglicht er den 0-100 km/h-Spurt in 4,7 Sekunden sowie einen Verbrauch von 8,0 l/100 km.
  • Sechsgang-Schaltgetriebe, optional Siebengang-Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK); Beschleunigung null bis 100 km/h in 5,0 Sekunden, mit PDK in 4,9 Sekunden; Höchstgeschwindigkeit 283 km/h, mit PDK 281 km/h.
  • Porsche wertet den Cayman zudem durch neue Ausstattungsmöglichkeiten auf. So ist das Sportcoupé erstmals optional mit der Abstands- und Geschwindigkeitsregelung Adaptive Cruise Control (ACC) und einem speziell entwickelten Burmester-Soundsystem verfügbar. Ein weiteres Novum für den Cayman ist das auf Wunsch lieferbare schlüssellose Entry & Drive. Sein Design ist geprägt von präzisen Linien und messerscharf modellierten Kanten. Sie unterstreichen die flach gestreckte Silhouette mit der nach vorn versetzten Frontscheibe und der weit nach hinten reichenden Dachlinie. Typisch für das weiterentwickelte Design ist die Schulterlinie, die aus dem stark nach oben gewölbten Kotflügel bis ins Fondseitenteil läuft und auf der jetzt im Bereich der Türbrüstung die Außenspiegel positioniert sind. Besonders ausdrucksstark und charakteristisch ist der dynamische Einzug in der Tür, der die Ansaugluft zum markanten Einlass im Fondseitenteil und damit direkt zum Triebwerk führt: Das Grundkonzept des Mittelmotorsportwagens ist nirgendwo deutlicher sichtbar.
  • Von vorne ist der neue Cayman an seinen dominanten, zur Seite hin größer werdenden Kühllufteinlässen zu erkennen. In ihnen sind weit außen die runden Bugleuchten mit Vierpunkttagfahr-/ beziehungsweise Positionslichtern integriert, ein unverwechselbares Kennzeichen des neuen Cayman. Genauso spezifisch für die neue Generation des Sportcoupés ist die große, flache Heckklappe aus Aluminium und das Heckteil mit den umlaufenden Kanten. Am oberen Ende der Heckscheibe warnt eine über die gesamte Scheibenbreite reichende LED-Bremsleuchte den nachfolgenden Verkehr. An die Heckklappe schließt unmittelbar das dünne Blatt des Heckspoilers an, das im Vergleich zum Boxster höher und in einem steileren Winkel ausfährt. Insgesamt tritt der Cayman noch eigenständiger auf als bisher und differenziert sich deutlich von seinem Vorgänger.
  • Preis: ab € 64.118.–



Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Haare - schön gepflegt trotz Winterkälte

©Pixabay

Eisiger Wind und Heizungsluft stressen Kopfhaut und Haare gleichermaßen. Auch das regelmäßige Tragen von Mützen ist eine zusätzliche Belastung für …

Gewinnspiele

Dr. Hauschka Regeneration Set 3

Intensivkur Regeneration, Regeneration Pflegeset Intensivkur Regeneration, …

Gewinnen Sie ein Dr. Hauschka Regeneration Set im Wert von ca. €70,00. 1x Dr. Hauschka Intensivkur Regeneration. Stärkende Gesichtskur für die reife …

Videos

Lebensretter Phagen - Ein Weg aus der Antibiotikakrise

Das 1928 von dem britischen Forscher Alexander Flemming entdeckte Penizillin machte den Medizinern und ihren Patienten Hoffnung, dass es nun vorbei sei mit den bakteriellen Infektionen. Doch es stellte sich heraus, dass Bakterienstämme Resistenzen gegen …

Bücher

Gute Nacht lieber Mond

Autor: Margaret Wise Brown, Clement Hurd (Autor und Illustrator)
Preis: EUR 14.00