Munter durch den Tag

  • Mandeln für die Nerven - ©TRUW Arzneimittel GmbH
  • Mensch beweg Dich - ©TRUW Arzneimittel GmbH
  • Ingwer - ©TRUW Arzneimittel GmbH
  • Sanfte Massagen - ©TRUW Arzneimittel GmbH
  • Gewohnheiten ändern - ©TRUW Arzneimittel GmbH
  • Kaugummi aktiviert die Gehirntätigkeit - ©TRUW Arzneimittel GmbH
  • Brain-Gym - ©TRUW Arzneimittel GmbH
  • Ein Liedchen trällern - ©TRUW Arzneimittel GmbH
  • Duft als Doping - ©TRUW Arzneimittel GmbH
  • Kälteschock - ©TRUW Arzneimittel GmbH

Mandeln für die Nerven

Schon eine Handvoll von ihnen kann kleine Leistungstiefs beheben, denn Mandeln liefern Körper und Gehirn neben wertvollen fettlöslichen Vitaminen auch reichlich Nervenvitamine der B-Gruppe sowie Omega-3-Fettsäuren. Und zudem sind die schmackhaften Früchte eine tolle Eiweißquelle.

Mensch beweg Dich

Bewegung an der frischen Luft, ob durch eine Ausdauersportart oder nur durch gemütliches Spazierengehen, ob bei Regen oder Sonne, ist perfekt, um die schlechte Laune aber auch um Müdigkeit zu vertreiben. Der Muntermacher-Botenstoff Serotonin wird nämlich erst durch Tageslicht verstärkt freigesetzt und schon kann sich unser Gehirn besser konzentrieren: Etwa 20 Prozent der Atemluft werden nämlich dadurch sofort verstoffwechselt. Die Mittagspause nicht sitzend in der Kantine verbringen sondern für einen strammen Spaziergang (bei jedem Wetter!) nutzen. Obst gegen den Heißhunger kann man dabei unterwegs verputzen. Nutzen Sie die Pause zum Energietanken, um am Nachmittag wieder topfit zu sein.

Ingwer: Feuerwasser für den Körper

Die im Ingwer enthaltenen Scharfstoffe Shogaole und Gingerole sowie seine ätherischen Öle kurbeln Stoffwechsel und Kreislauf an und wirken als echte Wachmacher. Als Tee oder sonstiges Getränk konsumiert, beugt es dem Flüssigkeitsmangel und damit der gefürchteten Antriebslosigkeit vor.

Tipp: Schnell und einfach kann man Ingwerwasser mit IngwerPURE zubereiten. Auf ½l heißes oder kaltes Wasser 30 bis 40 Tropfen IngwerPURE geben, umrühren, fertig.

Sanfte Massagen für Nacken und Ohrläppchen

Ideal, wenn und schnell ausgeführht, wenn man nach stundenlangem Sitzen einen Durchhänger hat: Mit den Fingerspitzen einer Hand zunächst den Nackenbereich 2 Minuten lang kräftig durchkneten. Danach mit Daumen und Zeigefinger am Rand beider Ohren 1 Minute lang nach oben und unten reiben. Das regt die Durchblutung an, fördert die Konzentration und beugt Verspannungen vor, die ebenfalls zu Müdigkeit und Kopfschmerzen führen können.

Gewohnheiten ändern

Wer immer nur das gleiche macht, stumpft ab, denn stets wiederkehrende Arbeitsabläufe ermüden uns rasch und lassen die Konzentration auf den Nullpunkt sinken. Abwechslung muss sein: Telefonieren kann man auch im Stehen oder Gehen, Stehpulte sind ideal für eine abwechslungsreiche Arbeit am PC, gönnen Sie sich ab und an eine kurze Verschnaufpause und tauschen Sie, wenn möglich, mal Aufgabenstellungen mit einem Kollegen. Isotonisches Muskeltraining kann man am Schreibtisch zwischendurch machen - es fördert nicht nur die Konzentrationsfähigkeit, sondern auch das Allgemeinbefinden.

Kaugummi aktiviert die Gehirntätigkeit

Was das Baumharz in der Antike war, besorgen heute die Aromastoffe im Kaugumme: Nicht nur der Atem wird wieder frisch, sondern auch der Geist. Studien haben gezeigt, dass das Kauen dazu beträgt, die Blutzufuhr zum Gehirn und auch die Gehirnaktivität zu erhöhen und damit die Aufmerksamkeit zu steigern. Am besten wirkt Kaugummi mit etwas schärferem Minzgeschmack. Die Pfefferminzaromen stimulieren die Nervenfasern. Quelle: Kate Morgan (University of Cardiff) et al., British Journal of Psychology, doi: 10.1111/bjop.12025

Brain-Gym

Mit gezielter Gymnastik lassen sich unsere grauen Zellen schnell wieder auf Trab bringen. Vor allem die sogenannten Überkreuz-Bewegungen lösen Denkblokaden schnell und nachhaltig auf! Mit Hilfe solcher Bewegungen aktiviert und harmonisiert man beide Gehirnhälften. Zahlreiche Varianten, die man je nach Lust und Zeit hintereinander machen kann, oder sich einen Favoriten sucht, sind bekannt.

Hier einige Beispiele:

  1. Leicht gegrätscht aufrecht hinstellen. Linken Fuß hinten zum Po heben, mit der rechten Hand den Fuß hinter dem Körper antippen, Seitenwechsel.
  2. Leicht gegrätscht aufrecht hinstellen. Linkes Bein nach vorne strecken und mit der gegenüberliegenden Hand berühren. Beinwechsel.
  3. Linkes Knie hochziehen und mit dem rechten Ellbogen berühren. Dann rechtes Knie hochziehen und mit dem linken Ellenbogen berühren. Erst langsam, dann Tempo steigern.
  4. Linkes Bein angewinkelt zur Seite strecken, gleichzeitig den gegenüberliegenden Arm nach oben heben. Absenken, mit der anderen Seite wiederholen.
  5. Rechtes Bein angewinkelt vor dem Körper anheben, Fußspitze zeigt nach unten. Gleichzeitig den linken Arm angewinkelt über die Schulter nach hinten strecken. Absenken, Seitenwechsel.

TIPP: Erhöhen kann man den Schwierigkeitsgrad der Übungen, wenn man diese mit geschlossenen Augen macht. Bei Gleichgewichtsproblemen können die meisten Übungen auch im Sitzen gemacht werden.

Ein Liedchen trällern

Musik macht gute Laune und lautes Mitsingen weckt nicht nur die Geister, sondern baut auch negative Spannungen nachhaltig ab. Und es ist völlig egal, ob sie dabei richtig oder falsch singen, Hauptsache SIE haben dabei Spaß! Noch energiespendender wirkt eine Gesangeinlage im Stehen, bei der man dann noch mit dem Körper im Rhythmus mitschwingt oder gar mittanzt.

Duft als Doping

Eine mit “müden” Autofahrern an der US-Universität von Wheeling durchgeführte Studie beweist, dass Pfefferminz- und Zimt-Duft die Aufmerksamkeit wieder erhöhen können. Denn die ätherischen Öle der Minze und des Zimts stimulieren - natürlich nicht nur bei Autofahrern - das zentrale Nervensystem.

Tipp: Leinensäckchen mit getrockneten Pfefferminzblättern oder/und kleinen Zimtstanngen befüllen. Immer, wenn einen Müdigkeit packt, das Säckchen in der Hand etwas zusammendrücken, dann intensiv daran schnuppern. Funktioniert natürlich auch mit einer Duftlampe

Kälteschock

Wenn die Müdigkeit überhand nimmt schafft eine kalte Dusch rasch Abhilfe, um den Kreislauf auf Touren zu bringen. Da dies im Büro nicht immer möglich sein dürfte, hier eine Alternative: Kaltes Wasser über mehrere Minuten über die Handgelenke fließen lassen. Danach fühlt man sich garantiert wieder frischer.




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Diabetes-Typ-2: Hypoglykämierisiko senken

©Pixabay

Insulinresistenz, zunehmende Betazelldysfunktion und nachlassende Insulinsekretion sind nur einige der Wegbegleiter einer fortschreitenden Diabetes-Erkrankung, bei der eine Insulin-Therapie unerlässlich ist. …

Gewinnspiele

Gelebte Rau(ch)nächte

Verlag: Freya

Gewinnen Sie eins von drei Büchern Gelebte Rau(ch)nächte im Wert von € 12,90. Dieses Büchlein gibt wirkungsvolle Anregungen, wie die …

Videos

Akute Gefahr durch Bakterien, Viren und Co

Die Welt ist für Bakterien, Viren und Co durch Mobilität zu klein geworden. Sie können sich in kürzester Zeit rasant verbreiten. Die resistenten Killerkeime stammen oft aus den Ställen der Massentierhaltung und bergen eine große …

Bücher

Schlemmer Atlas 2017

Ein Wegweiser zu über 3.000 Restaurants. Geprüft und benotet: Deutschland, Österreich und Südtirol (Aral Touristikprogramm)

Autor: ARAL Touristik
Preis: EUR 29.95