Großbritannien: Essen & Trinken

20 Gründe, Großbritanniens Essen (und Getränke) auszuprobieren

  1. Gastropubs – In London gestartet, findet man sie jetzt im ganzen Land. Sie sind eine Mischung aus dem beliebten Britischen Pub und Restaurant, wo man günstig und in entspannter Atmosphäre gutes Essen, zubereitet mit regionalen Produkten, genießen kann.
  2. Fish & Chips – (und vielleicht ein bisschen Erbsenpüree). Man findet diese Britische Tradition in jeder Klein - oder Großstadt. Probieren Sie diese Spezialität zum Beispiel in der Magpie in Whitby, Yorkshire; Ricks Stein in Padstow, Cornwall oder Aldeburgh Fish and Chips an der Suffolk Küste.
  3. Alle Küchen der Welt in einem Land oder besser gesagt in einer Stadt – London. Die Indische Küche ist einer der beliebtesten in Großbritannien: vom „Take-Away“ bis hin zum Michelin- Restaurant findet man sie überall. In London ist die Auswahl besonders groß, hier kann man darüber hinaus die Küche von A (Australien) bis Z (Zulu) probieren.
  4. Ein Käse für jede Gelegenheit - Der “Stinking Bishop”, der “Cornish Yarg”, Stilton oder Cheddar, sie alle werden im Dorf Cheddar in Somerset produziert. Es gibt mehr als 700, in Großbritannien hergestellte, Käsesorten.
  5. 145 Sterne Restaurants. Der Michelin Guide hat 2012 insgesamt drei Sterne an vier Restaurants, zwei Sterne an 16, und einen Stern an 125 britische Restaurants vergeben. Man findet diese Top-Restaurant im ganzen Land: von der Isle of Skye in Schottland bis zum „St Helier“ auf der Insel Jersey, vom „Rock“ in Cornwall bis zum „Blakeney“ in Norfolk. Erstmalig wurde ein Pub, „The Hand and Flowers“ in Buckinghamshire, mit zwei Sternen ausgezeichnet. (thehandflowers.co.uk)
  6. Afternoon Tea : Das Londoner Ritz ist weltbekannt für seinen Afternoon Tea, aber es gibt hundert weitere Orte, die diese Mischung aus Sandwich, Kuchen unter mehr anbieten. Man kann diese Britische Tradition in einem süßen Reetdach-Häuschen z.B die „Primrose Tea Rooms“ in Devon oder vielleicht auf dem edlen „Royal Deck“ auf der Royal Yacht Britannia in Edinburgh genießen. „ Bett’s Tea Rooms“ in Northallerton, Yorkshire hat in diesem Jahr die Auszeichnung „Bester Afternoon Tea“ erhalten, während in London das „Athenaeum Hotel“ als bester Ort ausgezeichnet wurde. Man darf ja nicht vergessen, die Briten lieben Tee und trinken 165 Millionen Tassen pro Tag!
  7. 117 Bibs Gourmands - Sie sind zwar keine Michelin Sterne, aber mitden Bibs werden Restaurants ausgezeichnet, die gute Küche zu angemessenen Preisen anbieten. Probieren Sie das exquisite Essen im Heston Blumenthal Restaurant „Fat Duck“, im „Dinner“ oder dem „Hind’s Head“.
  8. Weltklasse Köche - Heston Blumenthal, Jamie Oliver und Gordon Ramsay sind die berühmtesten Köche aus Großbritannien, aber es gibt auch andere, weniger bekannte aber trotzdem hochbewertete Küchenchefs z.B Tom Kitchin in Edinburgh, Nathan Outlaw in Cornwall und Nuno Mendes in-London.
  9. Das typisch englische Dessert :” Pudding” – Probieren Sie „Sticky Toffee Pudding“ im Ursprungsort Cartmel, Cumbria (ganz in der Nähe wo auch das Grasmere Gingerbread verkauft wird – das geheime Rezept wird in einem Banktresor aufbewahrt!) Besuchen Sie den Pudding Club in den Cotswolds. Hier wählt man zwischen drei Hauptgängen, danach fängt das Essen erst richtig an – mit sieben traditionellen Puddings.
  10. “Food & Drink Festivals” – Es gibt sie überall in Großbritannien, die Festivals. Im September hat man die größte Auswahl. Die Food Festivals in Abergavenny, Wales und Ludlow, Shropshire sind perfekt für Feinschmecker.
  11. Borough Market ist inzwischen einer der beliebtesten Touristenattraktionen Londons. (Geöffnet von Donnerstag bis Samstag.) In fast jeder Stadt Großbritanniens findet ein “Farmer’s Market” statt, hier bieten Bauern die besten lokalen Produkte an. Den modernen „Farmer’s Market gibt es seit 1997, obwohl ähnliche Märkte schon seit hunderten von Jahren existieren. Wunderschöne Kulisse bietet der Edinburgh Market, der vor der berühmten Burg stattfindet
  12. Hofladen - Vielleicht möchten Sie lieber hier direkt einkaufen? Gehen Sie mal zur Holker Hall, Cumbria, Chatsworth, Peak District oder in den Windsor Farm Shop am Rande des Home Park
  13. Kochschulen – Wenn Sie Spaß am Kochen haben, finden Sie in Großbritannien viele ausgezeichnete Kochschulen: die Rick Stein Meeresfrüchte Schule an der Nord Cornwall Küste, das Culinary Cottage in der Nähe von Abergavenny oder die schottische Kochschule Nich Nairns (seine zweite Schule öffnet in Aberdeen. Und auf der auf der Isle of Skye, der Heimat von Kochbuchautorin Claire Macdonald. gibt es die Kochschule Kinloch Lodge.
  14. Englischer und Walisischer Wein : Obwohl schon seit Generationen Wein in Großbritannien angebaut wird, ist dieser erst in den letzten zehn Jahren international bekannt geworden. In 2012 gibt es viel zu feiern, warum nicht mit einem Ridgeview, Camel Valley, Cornwall oder Denbies anstoßen?
  15. Britische Produkte haben höchste Qualität:, bekannt sind unter anderem das Anglesey Meersalz, das Nord- Walisische Salt Marsh Lamm, die Whitstable Austern, Herefordshire Cider sowie Schottischer geräucherter Wildlachs und Yorkshire Bier.
  16. Bier –Die Bierauswahl ist groß: probieren Sie z.B. ein “Pint” London Pride von Fuller Smith & Turner, die letzte traditionelle Familien Brauerei Londons. Spitfire ist Großbritanniens älteste Brauerei, interessant auch das Bier von Kent Shepherd Neame. Es gibt viele Brauereien und Mikrobrauereien (eine kleine Brauerei in einem Pub) im ganzen Land, die ein Besuch wert sind.
  17. Scotch Whisky ist weltbekannt. Sie können dabei zusehen wie er hergestellt wird – mehr als 40 Brennereien sind für Besucher geöffnet oder reisen Sie auf dem Whisky Coast Trail von Islay bis Campbeltwon oder von Mull bis zur Isle of Skye
  18. Sandwiches sind weltweit beliebt, aber wussten Sie, dass das Sandwich von den Briten erfunden wurde? Um genau zu sein vor 250 Jahren, als der Earl of Sandwich sein Kartenspiel nicht unterbrechen wollte, und daher nach einem Stück Rindfleisch zwischen zwei Scheiben Brot verlangte. Im Mai 2012 wird in Sandwich, Kent dieses historische Ereignis gefeiert
  19. Gutes Essen mit Kultur : Heutzutage gibt es kein Museum, keine Galerie ohne Café oder Restaurant: Im Tate Modern z.B. findet man ein Café mit perfekter Aussicht über die Themse und St Pauls, während man im Tate, St Ives die Aussicht über die schönste Stadt Cornwalls hat.
  20. Pop-up Restaurants : Um hier zu essen, muss man schnell sein! Die coolsten Restaurants sind die, die in keinem Restaurantführer stehen, z.B im 10. Stock eines Parkhauses (wie im letzten Jahr in Peckham, Süd London). Feinschmecker haben die Köstlichkeiten in Franks Cafés schnell aufgegessen, aber es hat sich rumgesprochen, sodass sie dieses Jahr zurückkommen werden. Letztes Jahr wurde das Spitalfield Restaurant „Ten Bells“ in das pop-up Restaurant The Young Turks verwandelt. Mal schauen, was dieses Jahr in London so auftaucht.



Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Atopische Säuglingshaut

©Pixabay

Die meisten Babys lieben Baden im warmen Wasser, denn es erinnert sie an die Geborgenheit im Bauch der Mutter. Bei …

Gewinnspiele

Gelebte Rau(ch)nächte

Verlag: Freya

Gewinnen Sie eins von drei Büchern Gelebte Rau(ch)nächte im Wert von € 12,90. Dieses Büchlein gibt wirkungsvolle Anregungen, wie die …

Videos

Phagentherapie: eine Alternative zu Antibiotika?

Bakterien sind ebenso wenig wie Menschen vor Angriffen durch Viren gefeit. Die sogenannten Bakteriophagen („Bakterienfresser“) können ihnen äußerst gefährlich werden. Wissenschaftler befassen sich derzeit intensiv mit diesen Viren, denn sie könnten eine neue Waffe im …

Bücher

Brunos Küchenkalender 2017

Autor: Martin Walker
Preis: EUR 13.99