Hausstauballergie

Wo findet man Milben?

Das kleine Spinnentier lebt zu Millionen in unseren Häusern - unabhängig davon, ob das Haus regelmäßig geputzt wird. Der Grund ist, dass sich Milben von Hautschuppen ernähren. Der Mensch verliert innerhalb von 24 Stunden ein Gramm Hautschuppen. Dies ist ausreichend, um eine Millionen Milben zu ernähren. In einem Bett sammeln sich bis zu 300 Gramm Schuppen pro Jahr. Gemischt mit circa 100 Litern Schweiß jährlich findet die Milbe hier alles was sie braucht: ausreichend Nahrung und ein feucht-warmes Klima.

Warum können Milben gesundheitsschädlich sein?

Im Kot der Milbe finden sich die Allergene. Das sind Enzyme, die beim Menschen zu allergischen Reaktionen führen können. In Deutschland sind nach Schätzungen des Ärzteverbandes Deutscher Allergologen circa zwölf Millionen Personen betroffen. Tendenz, vor allem bei Kindern und Jugendlichen, stark steigend. Nur Heuschnupfen kommt als Allergie noch häufiger vor. Niemand ist sicher oder immun, denn jeder Kontakt zu einem Allergen kann die Allergie auslösen, das ganze Leben lang. Ist eine Allergie schon unangenehm, lästig und beschwerlich, lauert hier aber noch ein deutlich größeres gesundheitliches Risiko: Es kann zu einer sogenannten „Etagenverlagerung” kommen. Das bedeutet, dass aus der Allergie allergisches Asthma wird.

Warum reicht es nicht aus, Betten einmal im Jahr zu waschen?

Hier haben Studien bewiesen, dass Waschen bestenfalls einen unzureichenden kurzfristigen Effekt hat. Denn eine Wäsche tötet nur einen geringen Teil der lebenden Milben und deren Eier ab und entfernt, wenn überhaupt, nur einen Teil des Kots. Folge: Nach circa sechs Wochen bevölkern wieder mehrere Millionen Milben Bettdecke und Kopfkissen.

Wie bekommt man die Milben aus den Betten?

Eine bewährte Möglichkeit bietet ein Tiefenreinigungsverfahren, wie es die Firma Fred Butler anbietet. Es handelt sich dabei um eine Kombination aus einer CO2-Reinigung und einer milden Nassreinigung. Dieses sehr umweltfreundliche Verfahren verwendet recyceltes CO2 und milde biologisch abbaubare Waschsubstanzen. Das farb- und geruchlose CO2 dringt tief in die Fasern ein und löst Schmutz und den Großteil der Allergene aus den Textilien. Das klimaschonende Verfahren kommt ohne Hitze, hohe Schleudergänge oder schädliche Chemikalien aus. So werden Bettdecke und Kopfkissen schonend fasertief rein und zeichnen sich nach der Reinigung durch einen frischen Duft aus. Außerdem werden Allergene (z.B. von Hunden und Katzen) zu 96 Prozent entfernt.

Die Fred Butler Tiefenreinigung wurde in Deutschland als einziges Reinigungsverfahren mit dem „Blauen Engel” und in Skandinavien mit dem „Nordic Swan” ausgezeichnet, beides renommierte Siegel für optimale Umweltverträglichkeit. Diese Reinigung gibt es nun auch per Versand.

Weitere Informationen: - Tel.: +49-89-379102-254
- Email: kundenservice@fredbutler.com




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Pflegefall - was tun?

©Pixabay

In Deutschland leben gemäß Statistiken über 2,7 Mio. pflegebedürftige Menschen. Oft kann ein Pflegefall in einer Familie sehr schnell und …

gesünder unter 7
Gewinnspiele

Thanyapura Health and Sports Resort

Traumstrand nur wenige Minuten vom Thanyapura entfernt Traumstrand nur wenige Minuten vom …

Gewinnen Sie 1 Woche für 2 Personen in einem Doppelzimmer im Thanyapura Health and Sports Resort inklusive Frühstück im Wert …

Videos

Phagentherapie: eine Alternative zu Antibiotika?

Bakterien sind ebenso wenig wie Menschen vor Angriffen durch Viren gefeit. Die sogenannten Bakteriophagen („Bakterienfresser“) können ihnen äußerst gefährlich werden. Wissenschaftler befassen sich derzeit intensiv mit diesen Viren, denn sie könnten eine neue Waffe im …

Bücher

Haut nah

Alles über unser größtes Organ

Autor: Yael Adler
Preis: EUR 16.99