Pille danach: Gut zu wissen

  • © Ghostpixel - Fotolia.com

Notfall-Präparate zur Empfängnisverhütung nach einem Geschlechtsverkehr

Je eher man nach ungeschütztem Sex die Pille danach einnimmt, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass sich KEINE befruchtete Eizelle in die Gebärmutterschleimhaut einnistet. Doch auch nach der Einnahme muss während des laufenden Zyklus verhütet werden – die Pille danach ist keine Verhütungspille für den Rest des Monats!

Die Pille danach ist, entgegen so mancher Fehlmeinung, keine Abtreibungspille - denn ihre Einnahme sorgt dafür, dass es zu einer Schwangerschaft erst gar nicht kommt. Sie wirkt je nach Wirkstoff noch drei bis maximal fünf Tage nach einem ungeschützten Geschlechtsverkehr. Derzeit ist vorab nur der Wirkstoff Ulipristalacetet (ellaOne®) rezeptfrei in Apotheken, jedoch nicht im Internet! erhältlich. Für den länger erprobten Wirkstoff Levonorgestrel (z. B. PiDaNa®, Postinor®, unofem® Hexal erwartet man die rezeptfreie Abgabe bis Mitte April.

Der Preisunterschied zwischen den beiden Wirkstoffen ist relativ hoch, liegt doch der (unverbindliche) Verkaufspreis bei Levonorgestrel bei rund € 17 Euro, hingegen bei Ulipristalacetet bei über € 35.–.

Frauenärzte bevorzugen, zumindest wenn man den Meinungen dazu im Netz Glauben schenken kann, den teureren Hormonhemmstoff Ulipristalacetet, obwohl die Datenlage zu diesem Wirkstoff spärlich und Levonorgestrel tatsächlich die besser erprobte Substanz ist. Allerdings wirkt ellaOne® bis zu fünf Tagen nach einem ungeschützten GV, Levonorgestrel hingegen maximal drei Tage.

Einnahme und Nebenwirkungen

Es wird, egal welcher Wirkstoff, eine Tablette, möglichst morgens auf NICHT nüchternen Magen eingenommen. Wichtig und unbedingt zu beachten ist dabei, dass man vorher eine Kleinigkeit essen sollte, da es bei leerem Magen zu einem unerwünschten Erbrechen kommen kann. In diesem Fall muss sofort eine neue Tablette besorgt und eingenommen werden.

Bekannte Nebenwirkungen sind Übelkeit, Kopfschmerzen und Unterbauchschmerzen sowie Blutungen. Frauen mit stark erhöhtem BMI müssen mit einer geringeren Zuverlässigkeit der Wirkstoffe rechnen.

Kosten

Die Rezeptgebühren für die Pille danach müssen von den Frauen selbst bezahlt werden. Krankenkassen erstatten diese bei Frauen unter 20 Jahren, allerdings ist dafür dann wieder eine ärztliche Verordnung erforderlich.




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Nüsse - nur ganze Früchte halten länger!

Nüsse richtig lagern Nüsse richtig lagern - ©Pixabay

Wissenschaftliche Untersuchungen belegen immer wieder: In Maßen verzehrt, sind Nüsse gut für das Herz-Kreislauf-System und vor allem für die Blutfettwerte. …

Gewinnspiele

Douglas Home Spa Duschschäume

Home Spa Duschschäume Home Spa Duschschäume - ©Douglas

Gewinnen Sie ein Set der neuen Douglas Home Spa Duschschäume, ein Set enthält jeweils 5 Duschschäume und hat einen Wert …

Videos

Mehr Digitales in Kliniken und Praxen

E-Health und IT sind die beherrschenden Themen - in allen hoch technologisierten Branchen, somit auch im Medizintechnik-Bereich. Fortschritte und Weiterentwicklungen von Geräten spielen sich viel in diesem Bereich ab - Apps oder Schnittstellen, Datenaustausch und …

Bücher

Schlummer Atlas 2017

Ein Wegweiser zu rund 4.000 Hotels. Geprüft und benotet: Deutschland, Österreich und Südtirol

Autor: ARAL Touristik
Preis: EUR 29.95