Mikrozahnreinigung mit Ultraschall

Im folgenden ausführlichen Interview erklärt der Vorstandsvorsitzender der EMAG AGDr. Bülent Emekci, die Entwicklungsgeschichte der Mikrozahnreinigung, die Wirkungsweise und weitere Hintergründe dieser technischen - und zahnmedizinischen - Revolution.

Sie haben die patentierte Mikrozahnreinigung entwickelt, die mit

schonendem Ultraschall arbeitet und Schluss macht mit dem Bürsten der Zähne. Wie kam es zu dieser technischen Innovation und warum heißt es Mikroreinigung?

Die positiven Wirkungen des Ultraschalls in der Medizin sind seit Jahrzehnten bekannt. Wir haben lediglich geprüft, ob sich dies auch auf den oralen Bereich und die Zähne übertragen lässt. Da wir seit über 20 Jahren in der Forschung und Entwicklung neuer Ultraschalltechnologien große Erfolge zu verzeichnen haben, war es nicht schwer, die Forschung auf diese Bereiche auszuweiten. Der Auslöser war ein sehr persönlicher: Ich litt unter Zahnfleischbluten und wiederkehrende Zahnfleischvereiterungen, abhängig von den Speisen und Getränken, die ich zu mir genommen habe. Bereits wenige Tage nach Nutzung eines ersten Ultraschall-Labormusters hatte ich keines dieser Probleme mehr, unabhängig von den Speisen und Getränken, die ich zu mir genommen habe und dies ist bis heute so. Es heißt Mikroreinigung, weil Ultraschall auch in die kleinsten Zwischenräume eindringt und nachhaltig reinigt, selbst da wo Interdentalbürsten oder Zahnseide nicht hingelangt.

Was sind die Vorteile der Mikrozahnreinigung im Gegensatz zur Makrozahnreinigung?

Die Mikroreinigung ist im Gegensatz zur Makroreinigung eine sanfte Reinigung, ohne jede mechanische Bewegung. Dabei ist die Reinigungswirkung wesentlich besser als bei der Makroreinigung und zusätzlich werden Körperenergien freigesetzt, die u.a. die Entlymphung fördern und die Collagen- und Elastensynthese normalisieren, wodurch auch positive Effekte auf Zahnfleisch, Gaumen und Zunge entstehen. Die Bildung von Mundgeruch wird nahezu gänzlich unterbunden.

Wie lange dauerte die Entwicklungszeit und worauf wurde besonders geachtet?

Einschließlich der umfangreichen Feldtests haben wir ca. drei Jahre benötigt, um das Produkt in seiner heutigen Fassung zu entwickeln und ständig zu verbessern. Besonders geachtet haben wir unter anderem darauf, dass die Anwendung unter Berücksichtigung der Frequenz und Ultraschallleistung - lediglich 0,6 Watt - für den Menschen absolut unschädlich ist, unabhängig davon, wie oft oder wie lange die Anwendung durchgeführt wird.

Wie funktioniert das eigentlich genau, die tägliche

Mikrozahnreinigung? Wie ist es möglich, mit Ultraschall Verunreinigungen zu lösen?

Der Ultraschall wird direkt oberhalb der Borsten erzeugt und über jede einzelne Borste in die Ultraschall - Zahncreme geleitet. Dort bildet der Ultraschall mikroskopisch kleine Bläschen, die durch Implosion alle Verunreinigungen wie Speisereste, Zahnstein, Bakterien usw. entfernen. Man spürt, hört und fühlt es nicht.

Seit einigen Monaten liegen erste Test-Ergebnisse von

unabhängigen Testern vor, darunter Ärzte und Journalisten. Haben Sie mit derart positiven Reaktionen gerechnet? Was hat die Tester überzeugt?

Wir waren nicht wirklich überrascht, da wir gleiche Reaktionen bereits während der Feldtestphase von den Anwendern erhalten haben. Aus vielen Telefongesprächen und umfangreicher Korrespondenz mit unabhängigen Testern weiß ich, dass das sichtbare und fühlbare Ergebnis der Zahnreinigung und Zahnpflege mit Ultraschall, das bereits nach 1 bis 2 Tagen sehr deutlich gegenüber der Makroreinigung zu erkennen ist, als erstes überzeugt. Menschen mit Zahnfleischbluten oder empfindlichem Zahnfleisch, die in weniger als einer Woche keine Probleme mehr haben, muss man nicht nach ihrer Überzeugung fragen.

Sie arbeiten mit der Dental-Implantatfirma BEGO zusammen. Was haben Implantate mit Mikrozahnreinigung zu tun?

Bei Implantaten gibt es zwei wesentliche Probleme: Erstens ist eine Reinigung der Zähne ca. 4 Wochen nach Einsetzen der Implantate mit Mitteln der Makroreinigung nicht möglich, während die Zahnreinigung mit Ultraschall nicht nur sofort nach Einsetzen der Implantate möglich, sondern empfehlenswert ist. Untersuchungen haben gezeigt, dass periimplantäre Probleme, Taschenbildung, Vereiterungen usw. nahezu ausgeschlossen werden können. Das ist ein sehr bedeutender Effekt, für den Patienten ebenso wie für den Implantologen. Das zweite, wesentliche Problem bei Implantaten ist, dass zwischen Implantat und Unterbau Spalten vorhanden sind, im Bereich von ca. 2µ bis ca. 45µ - abhängig von der Qualität der Implantate - durch die Verunreinigungen und Bakterien eindringen und z.B. zu Vereiterungen führen können. Um diese Art der Probleme zu beheben bedarf es einer sehr unangenehmen Operation. Nur die Mikroreinigung erreicht diese Bakteriennester und entfernt sie sicher.

Ist die Mikroreinigung für den täglichen Hausgebrauch erschwinglich oder ist das etwas für Reiche?

Die tägliche Mikroreinigung ist für alle erschwinglich. Wir konnten unsere Herstellkosten für die Geräte und die Nachkaufteile wie Ultraschallaufsätze so wirtschaftlich gestalten, dass der Verbraucher in aller Regel überrascht ist, wie günstig er diese Produkte erwerben kann.

Warum gibt es eine eigene Zahnpasta für die Mikroreinigung?

Die Ultraschall - Zahncreme optimiert die Bildung der Mikrobläschen, sowohl was die Anzahl als auch den Durchmesser der Mikrobläschen betrifft. Es ist nicht schädlich, handelsübliche Zahnpasten zu verwenden, aber die Wirkung ist je nach Fabrikat sehr viel geringer.

Wo ist Emmi-dent 6 und Emmi-dental erhältlich? Was sind die Unterschiede?

Emmi-dent 6 ist zurzeit nur in Internet - Shops, z.B. unter www.saubere-zaehne.de, erhältlich. Wir sind dabei, übliche Handelsschienen aufzubauen. Emmi-dental ist zwischenzeitlich in vielen Apotheken und über viele Zahnärzte zu beziehen. Auch hier arbeiten wir an der Erweiterung der Bezugsmöglichkeiten. Emmi-dental unterscheidet sich von Emmi-dent 6 - neben dem höheren Preis - durch eine höhere Frequenz, eine aufwändigere Elektronik, einem modifizierten Design und zusätzlichem Zubehör.

Wie sehen Sie die Zukunft der Mikrozahnreinigung? Wird es in

dreißig Jahren überhaupt noch Borsten-Zahnbürsten geben oder stattdessen vielleicht Schwämmchen-Zahnbürsten?

Ultraschall ist für viele Menschen schon etwas Neues. Wir haben uns entschieden, das Ultraschallgerät wie eine Zahnbürste zu gestalten, damit die Menschen erkennen, wozu es verwendet wird, auch wenn es mit Ultraschall arbeitet. Hätten wir es anders gestaltet - z.B. statt Borsten einen Schwamm verwendet - hätte es wahrscheinlich niemand mit der Zahnreinigung in Verbindung gebracht. Die Mikrozahnreinigung ist die Zukunft und wird nach unserer Auffassung die Makroreinigung in wenigen Jahren abgelöst haben.




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Nüsse - nur ganze Früchte halten länger!

Nüsse richtig lagern Nüsse richtig lagern - ©Pixabay

Wissenschaftliche Untersuchungen belegen immer wieder: In Maßen verzehrt, sind Nüsse gut für das Herz-Kreislauf-System und vor allem für die Blutfettwerte. …

Gewinnspiele

Gelebte Rau(ch)nächte

Verlag: Freya

Gewinnen Sie eins von drei Büchern Gelebte Rau(ch)nächte im Wert von € 12,90. Dieses Büchlein gibt wirkungsvolle Anregungen, wie die …

Videos

Akute Gefahr durch Bakterien, Viren und Co

Die Welt ist für Bakterien, Viren und Co durch Mobilität zu klein geworden. Sie können sich in kürzester Zeit rasant verbreiten. Die resistenten Killerkeime stammen oft aus den Ställen der Massentierhaltung und bergen eine große …

Bücher

Atempause 2017

Autor: Atempause 2017
Preis: EUR 27.00