Rheuma: Tomate statt Chemie

Unerträgliche Schmerzen und eingeschränkte Beweglichkeit gehören zu den schlimmsten Symptomen rheumatischer Erkrankungen. Um sie los zu werden, nehmen Patienten regelmäßig zahlreiche Medikamente. Und zahlen dafür den hohen Preis der Nebenwirkungen. Schmerz- und entzündungslindernde Medikamente sind für viele Rheuma- Betroffene fast ihr tägliches Brot. Anderenfalls ist für sie eine Teilnahme am „normalen Leben” kaum möglich.

„Schmerzfrei” hat seinen Preis

Laut Angaben von Wissenschafts-Pressekonferenz e. V. können diese unerwünschten Folgen sogar tödlich sein. Hintergrund: Rheumapatienten erhalten bei starken Schmerzen oft nichtsteroidale Anti-Rheumatica (NSAR). Sie lindern zwar die Schmerzen, können aber auch zu Magenproblemen führen. Jeder 1.200. mit NSAR behandelte Patient stirbt daran. Pro Jahr werden zudem in Deutschland 10.700 Patienten wegen Magengeschwüren, -blutungen oder -durchbruch als Notfall in Kliniken eingeliefert.

Schadlose Hilfe aus der Natur

Aus diesem Grund versuchen die meisten Rheumakranken, ihren Medikamentenkonsum so gering wie möglich zu halten. Ein neues Naturmittel könnte ihnen dabei jetzt helfen. Sein Name: Vektor-Lycopin. Es enthält bestimmte Inhaltsstoffe des Süßholzes und der Tomate sowie eine spezielle Milchsäure. Besonders daran: Das aus der Tomate gewonnene Lycopin bekämpft die Wurzel des Übels - freie Radikale, die als Auslöser für die schmerzhaften Entzündungen gelten - effektiv, aber ohne Nebenwirkungen. Damit das gelingt ist in dem neuen Mittel die spezielle Milchsäure enthalten. Sie sorgt dafür, dass Lycopin seine volle Wirkung genau dort entfalten kann, wo es gebraucht wird. Ersten Patientenberichten zur Folge, lässt sich durch regelmäßige Einnahme von Vektor-Lycopin der Medikamentenkonsum deutlich senken, wobei sich gleichzeitig die Beweglichkeit der Gelenke verbessert.

Was ist Rheuma

Rheuma ist eigentlich keine Krankheit, sondern ein Sammelbegriff für etwa 450 verschiedene Erkrankungen. Häufigste Symptome sind Schmerzen in Gelenken und Muskeln, steife Knie, Rückenschmerzen, geschwollene und rote Gelenke. Ihre Gemeinsamkeit besteht in den Schmerzen und in dem Auftreten ohne ersichtlichen Grund.

Rheumaschmerzen lindern, Beweglichkeit verbessern

  • Durch regelmäßigen Sport, z.B. Walking oder Tanzen, Muskeln aufbauen und stärken
  • Wassertreten
  • Gesunde ausgewogene Ernährung
  • Im warmen Badewasser oder unter der warmen Dusche entspannen

Tipp:

Gelenkschmerzen natürlich lindern, z.B. mit Extrakten aus Süßholz und Tomate (z.B. Vektor-Lycopin®).

BU: Der Medikamentenkonsum sollte bei Rheumapatienten so gering wie möglich gehalten




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Oslo-Städtereise “Biathlon 2017”

©Color Line

Vom 17. bis 19. März 2017 steht am Holmenkollen alles im Zeichen der Kombinationssportart Biathlon. Der „IBU World Cup Biathlon …

Gewinnspiele

Sportbrille Uvex Unisex Blaze lll

©Uvex

Gewinnen Sie eine Sportbrille Uvex Unisex Blaze lll im Wert von € 49,95. Beste Sicht bei Wind und Wetter - Die …

Videos

Fair-Trade-Siegel: Wirklich alles fair gehandelt?

Wie viel fair Gehandeltes steckt wirklich in Produkten, die ein Fair-Trade-Siegel tragen? Für was stehen die verschiedenen Siegel? Und was sind die Unterschiede?

Bücher

Ich

Ja zum ICH - Warum wir uns öfter im Plus aufhalten sollten

Autor: von Bernd Riehl, Jörg Weusthoff (Illustrator)
Preis: EUR 13.90