Snacken statt schlecken

  • ©public domain images James Gathany, Mary Anne Fenley, USCDCP

Für eine gute Lern- und Leistungsfähigkeit ist eine ausgewogene Ernährung eine wichtige Voraussetzung. Doch je älter die Schüler sind, desto weniger nutzen sie das klassische Mittagessen in der Schulcafeteria bzw. -mensa, sondern kaufen sich Snacks wie Pommes und Pizza oder versorgen sich mit Eis, Süßigkeiten oder Chips. Schon 20 % der 14- bis 15-Jährigen ersetzen fast täglich und 49 % ab und zu die Hauptmahlzeiten durch Snacks.

Um das Snackangebot in Schulen zielgruppengerechter, attraktiver und ausgewogener zu gestalten, bietet die Broschüre „Snacks an weiterführenden Schulen“ Verantwortlichen für die Verpflegung Ideen und Hilfestellung. Sie ist im DGE-Medien-Service kostenfrei als Download oder kostenlos als Printversion zzgl. 3,00 EUR Versandgebühren erhältlich.




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Neuartige Therapie für Parkinson-Patienten

©Pixabay

Morbus Parkinson ist eine chronisch-progrediente neurodegenerative Erkrankung, die durch massive Depletion von striatalem Dopamin aufgrund einer Degeneration der dopaminergen Neuronen …

Gewinnspiele

Sportbrille Uvex Unisex Blaze lll

©Uvex

Gewinnen Sie eine Sportbrille Uvex Unisex Blaze lll im Wert von € 49,95. Beste Sicht bei Wind und Wetter - Die …

Videos

Phagentherapie: eine Alternative zu Antibiotika?

Bakterien sind ebenso wenig wie Menschen vor Angriffen durch Viren gefeit. Die sogenannten Bakteriophagen („Bakterienfresser“) können ihnen äußerst gefährlich werden. Wissenschaftler befassen sich derzeit intensiv mit diesen Viren, denn sie könnten eine neue Waffe im …

Bücher

Die Psycho-Trojaner

Wie Parasiten uns steuern

Autor: Monika Niehaus, Andrea Pfuhl
Preis: EUR 24.90