Wohnort bestimmt die Therapie

Bei der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie stellte man sich die Frage, ob das in den USA längst bekannte „Choosing wisely“ (CW) auch für Deutschland anwendbar und vor allem sinnvoll wäre. Der Begriff steht für unnütze oder gar schädliche Behandlungen an Patienten. So erhalten auch bei uns Patienten noch immer Leistungen, die sie weder wollen, noch über welche man sie ausreichend informierte. Auch medizinisch nicht notwendige Operationen, wie z. B. Kaiserschnitte oder Tonsillektomien dienen nicht selten der Arbeitsbeschaffung oder finanziellen Interessen. Zudem bestimmt in Deutschland häufig der Wohnort, was mit einem Patienten passiert. Denn „die Wahrscheinlichkeit für ein Kind, die Mandeln entfernt zu bekommen, ist in Niedersachsen achtmal höher als für ein Kind in Bayern…”.




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Diabetes-Typ-2: Hypoglykämierisiko senken

©Pixabay

Insulinresistenz, zunehmende Betazelldysfunktion und nachlassende Insulinsekretion sind nur einige der Wegbegleiter einer fortschreitenden Diabetes-Erkrankung, bei der eine Insulin-Therapie unerlässlich ist. …

Gewinnspiele

Gelebte Rau(ch)nächte

Verlag: Freya

Gewinnen Sie eins von drei Büchern Gelebte Rau(ch)nächte im Wert von € 12,90. Dieses Büchlein gibt wirkungsvolle Anregungen, wie die …

Videos

Lebensretter Phagen - Ein Weg aus der Antibiotikakrise

Das 1928 von dem britischen Forscher Alexander Flemming entdeckte Penizillin machte den Medizinern und ihren Patienten Hoffnung, dass es nun vorbei sei mit den bakteriellen Infektionen. Doch es stellte sich heraus, dass Bakterienstämme Resistenzen gegen …

Bücher

Die Knödel Revolution

Kloß oder Knödel - Geschmack ist überall

Autor: Michael Schlaipfer, Peter Raider
Preis: EUR 14.99