Champix gegen den blauen Dunst

Ob spontaner Entschluss, Akupunktur, Nikotinersatz- oder Verhaltenstherapie - es gäbe so viele wirksame Methoden, um dem blauen Dunst endgültig zu entsagen. Doch leider hat die Sucht ihre Abhängigen meist fest im Griff. Man schauert zwar vor den von der WHO veröffentlichten Zahlen: 1,3 Milliarden Raucher weltweit, jährlich fünf Millionen Tote aufgrund tabakassoziierter Krankheiten, (davon 383 Tote täglich allein in Deutschland). Kein Zweifel Tabakrauchen ist die häufigste vermeidbare Todesursache weltweit. Denn Zigarettenrauch enthält hochgiftige Chemikalien, von denen mehr als 250 krebsauslösend sind. Die Lebenserwartung sinkt bei Tabakkonsumenten um zehn bis 23 Jahre. Doch damit nicht genug. Rauchen hat einen schädigenden Einfluss auf fast alle Organe des Körpers und ist Auslöser für über 40 Krankheiten, von denen 20 zum Tod führen können Auch Passivrauchen kann tödlich sein. Das Risiko, an Asthma Bronchiale zu erkranken, nimmt bei Passivrauchern um 40 bis 60 Prozent zu.

Über 40% der Raucher würden ja gerne aufhören, geben aber auch zu, dass sie es letztlich nicht schaffen. Denn neben der körperlichen Abhängigkeit ist Nikotinsucht durch eine starke psychische Komponente gekennzeichnet. Versuche, den Rauchausstieg mit Willenskraft, dem so genannten „kalten Entzug” alleine zu bewältigen sind häufig nicht erfolgreich. Nach einem Jahr sind mit dieser Methode nur circa drei bis fünf Prozent der Raucher
immer noch abstinent. Deutlich steigern lassen sich die Erfolgschancen von ausstiegsmotivierten Rauchern durch das Zusammenspiel von ärztlicher Unterstützung, verhaltenstherapeutischen Ansätzen und den Einsatz von Medikamenten.

So war es letztlich nur eine Frage der Zeit, wann ein wirksames Medikament zur Raucherentwöhnung gefunden werden würde. Ab März 2007 steht therapierenden Ärzten und entzugswilligen Patienten nun mit Champix® (Vareniclin) das erste Nikotin-freie Medikament, das speziell zum Rauchausstieg entwickelt wurde, zur Verfügung. Die Pharmafirma Pfizer erhielt die Zulassung für Vareniclin von der europäischen Arzneimittelbehörde EMEA am 26. September 2006. Sein Wirkmechanismus ist bisher einzigartig, denn er reduziert die Entzugssymptome und verringert das Verlangen nach einer Zigarette. Gleichzeitig wird im Fall eines Rückfalls das durch Rauchen ausgelöste Belohnungsgefühl gedämpft. Dadurch schaffen nach den bisher vorliegenden wissenschaftlichen Erkenntnissen unter Vareniclin mehr Raucher die schwierige Nikotinentwöhnung im Vergleich zu anderen Methoden.

Champix® ist ein verschreibungspflichtiges Rauchentwöhnungsprodukt zur oralen Einnahme. Es ist - wie alle Rauchentwöhnungsmethoden - nicht erstattungsfähig. Die Tagestherapiekosten sind vergleichbar mit dem Preis für eine Packung Zigaretten.




Ihr Kommentar zum Thema

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
News

Advent in Tirol

Weihnachtsmarkt St. Johann Weihnachtsmarkt St. Johann - …

Fern von Kitsch und Kirmesrummel - dafür steht der Advent in den Tiroler Bergen. Tradition und Qualität statt Ramsch – …

Gewinnspiele

Gelebte Rau(ch)nächte

Verlag: Freya

Gewinnen Sie eins von drei Büchern Gelebte Rau(ch)nächte im Wert von € 12,90. Dieses Büchlein gibt wirkungsvolle Anregungen, wie die …

Videos

Gefährliche Parabene in Kosmetika

Der Einsatz von Parabene in kosmetischen Produkten wurde in den vergangenen Jahren mit verschiedenen unerwünschten Nebenwirkungen in Verbindung gebracht. Hierbei ist von besonderer Bedeutung, dass Parabene nicht nur über Kosmetika, sondern auch über Medikamente und …

Bücher

Der Bulle von Garmisch

Autor: Martin Schüller
Preis: EUR 11.90