Arthralgie und Arthrose: Wo liegt der Unterschied?

Warten Sie auch schon darauf, bald wieder im Garten werkeln zu können? Oder in der dünnen Jacke spazieren zu gehen? Verständlich! Leider freut sich aber nicht jeder uneingeschränkt auf solche Aktivitäten: Manche können buchstäblich nur kleine Schritte machen, weil es in Hüfte oder Knien knirscht. Anderen zwackt die Schulter. Das Recken, Strecken oder Überkopfarbeiten endet für sie im belastenden Bewegungsschmerz - der viele Gesichter und noch mehr Ursachen hat


Hämoglobin prüfen lassen

Leistungsabfall, Konzentrationsstörungen oder ständige Müdigkeit können ein Zeichen von Eisenmangel sein. Auch in akuten Krankheitsfällen kann es wichtig sein seinen Eisenstatus zu kennen und diesen vom Arzt überprüfen zu lassen. Denn Eisen ist ein lebenswichtiges Spurenelement, das unser Körper benötigt, um Blut zu bilden und alle Gewebe und Organe mit Sauerstoff zu versorgen. Liegt ein Eisenmangel vor kann unser Körper nicht genügend Hämoglobin herstellen, die Organe können nicht mehr optimal versorgt werden


Gefährliches Vitamin E

Experten warnen schon seit Jahren: Die Einnahme von Vitaminen in hoher Dosierung kann Gesundheitsschäden verursachen. So kann beispielsweise Vitamin B 6 in Dosierungen über 300 mg auf Dauer eingenommen zu Nervenschädigungen führen. Untersuchungen haben gezeigt, dass bei Einnahme hoher Dosen Vitamin E, vor allem in Kombination mit Vitamin C, sogar die Zahl der Todesfälle steigt


Zu viel Kalzium erhöht Sterblichkeit

Das Mineral Kalzium, das täglich mit der Nahrung aufgenommen wird, ist wesentlich für die Knochengesundheit. Zusammen mit Vitamin D stellt es die Basistherapie bei Osteoporose, dem Knochenschwund,dar. Das positive Image des Mineralstoffs lässt viele Menschen zusätzlich Kalzium einnehmen. Nachdrücklich warnen jetzt Endokrinologen vor Nahrungsergänzung in Eigenregie, denn zu viel Kalzium erhöht beispielsweise die Sterblichkeit durch Herzkreislauferkrankungen


Homocystein und was man darüber wissen sollte

Hat der Organismus zu wenig B-Vitamine, baut er den körpereigenen Stoff Homocystein nicht mehr richtig ab. Die Folgen für die Gesundheit sind weit schlimmer, als bisher gedacht. In Leipzig kommen jetzt die weltbesten Forscher zusammen und diskutierten die neuesten Erkenntnisse zum bislang unterschätzten Risikofaktor Homocystein


Melone schützt vor Stress

Wer unter zuviel Stress leidet, sollte Melonen essen. Diesen Ratschlag gibt ein französisches Forscherteam in der Online-Zeitschrift Nutrition Journal. Sie entdeckten, dass ein in der Melone enthaltenes Enzym der Gruppe der Superoxid-Dismutase besonders antioxidierende Wirkung besitzt und Stress- sowie Erschöpfungssymptome verhindern kann


Augengesundheit: Scharfblick dank der richtigen Nährstoffe

Um möglichst lange gut und scharf sehen zu können, sollte man rechtzeitig Vorsorge treffen. Bestimmte Mikronährstoffe können dazu beitragen, eine optimale Versorgung der Augen mit den wichtigen Nährstoffen Lutein und Zeaxanthin sowie mit Omega-§-Fettsäuren zu garantieren


Powercocktail für die Abwehr

Während der kalten Jahreszeit ist es besonders wichtig, seine Abwehrkräfte zu mobilisieren. Bei eisigem Wind und frostigen Temperaturen haben krankmachende Erreger ein leichtes Spiel, unsere Abwehrkräfte werden auf eine harte Probe gestellt. Grippale Infekte, Husten, Schnupfen und Halsweh drohen


Alzheimer: Senkt Vitamin B 12 das Risiko?

Noch ist es nur eine schwedische Studie, doch ihre Ergebnisse könnten eine revolutionierende Wirkung haben: Hohe Vitamin B12-Werte im Blut minimieren demnach das Risiko an Alzheimer zu erkranken beträchtlich bzw. die Schrumpfung des Gehirns verlangsamt sich


Vitamin B1 - wichtig für Muskeln und Nerven

Vitamin B1 (Thiamin) ist ein wasserlösliches Vitamin und spielt eine wichtige Rolle bei der Umwandlung von Kohlenhydraten in Fett. Das an Phosphor gebunden Vitamin wirkt auf die Nerven, ermöglicht die Reizweiterleitung und ohne das Vitamin wären die Nerven gefühllos, die Skelettmuskulatur würden ohne das Vitamin nicht richtig gesteuert


Kijimea hilft, wenn das Immunsystem kränkelt

Es beginnt so harmlos, doch Abgeschlagenheit, Müdigkeit, aber auch zunehmende Infektionen sind ernstzunehmende Hinweise auf einen Mangel an gutartigen Mikrokulturen, die für unsere Gesundheit unabdingbar sind. Eindringlinge haben so leichtes Spiel und schwächen das Immunsystem zusätzlich


Vitalstoffe & Co – auch Männer lieben gesunde Lebensweise

Eine über sechseinhalb Jahre dauernde Analyse zum vitalen Kaufverhalten der Deutschen hat ergeben, dass wir nicht nur gesund leben, sondern auch sehr darauf achten, dass unser Körper hinreichend mit Vitalstoffen versorgt wird. Und: Männer überlassen die Besorgung gesundheitsfördernder Vitalstoffe durchaus nicht nur ihren Frauen


News

Erhaltungsstudie zur Behandlung von Colitis ulcerosa

©Pixabay ©Pixabay

Das französische Bio-Technologie-Unternehmen Abivax, entwickelt Medikamenten zur Mobilisierung des körpereigenen Immunsystem um Patienten mit Autoimmunerkrankungen, viralen Infektionskrankeiten und Krebs behandeln …

Werbung
Videos

Darmgesundheit und kurzkettige Fettsäuren

PROPICUM

Der Darm gehört zu den wichtigsten Organen des Menschen und hat eine Reihe von Aufgaben. Er sorgt zusammen mit der Darmflora für die Verdauung von Nahrung, nimmt die Nährstoffe durch die Darmwand auf, scheidet Giftstoffe …

Gewinnspiele

Gewinnspiele

©MD ©MD

Noch etwas Geduld! Neue Gewinnspiele folgen in Kürze.

Bücher

Angststörungen und Panickattacken dauerhaft überwinden

Angststörungen und Panickattacken dauerhaft überwinden

So funktioniert effektive Selbsthilfe. Mit gezielten Übungen auch Begleiterscheinungen wie Tinnitus, Herzrasen, Schlafstörungen

Autor: Dr. med. Sabine Gapp-Bauß
Preis: EUR 19.90