Medizinischen Fachbegriffe – G (inkl. Zähne)



  • GABA: [Allgemein]
    hemmender Botenstoff im Zentralnervensystem;Abkürzung für Gamma-Amino-Buttersäure
  • Galaktorrhoe: [Allgemein]
    Sekretabsonderung aus der Brustdrüse;außerhalb der Stillzeit
  • Galaktosämie: [Allgemein]
    erhöhte Konzentration des Zuckers Galaktose im Blut;durch erbliche Stoffwechselerkrankungen hervorgerufen
  • Galenik: [Allgemein]
    Lehre von der Zubereitung von Arzneimitteln aus Wirk- und Hilfsstoffen
  • Gallengangatresie: [Allgemein]
    Fehlen der Gallenwege
  • Galvanokrone: [Zähne]
    Mit einem galvanischen Verfahren wird das Metallgerüst aus reinem 999er Feingold hergestellt. Diese Schicht ist relativ dünn und bietet daher ästhetische Vorteile.
  • Gamma Amino Buttersäure: [Allgemein]
    wichtigster hemmender Botenstoff im Zentralnervensystem (Abk. GABA)
  • Gamma GT (GGT): [Allgemein]
    Abk. für Gamma-Glutamyl-Transferase; v.a. in der Niere, Leber, Milz sowie im Pankres und Dünndarm vorhandenes Enzym;Laborwert, Tumormarker; erhöht bei Leber- und Gallenwegserkrankungen sowie bei Leberkrebs
  • Gamstorp Syndrom: [Allgemein]
    erbliche Erkrankung mit Störung des Kaliumstoffwechsels;führt zu anfallsartigen Lähmungen
  • Gamstorp Syndrom (periodische hyperkalämische Lähmung, Adynamia episodica hereditaria): [Allgemein]
    äußerst seltene erbliche Erkrankung mit Störungen des Kaliumstoffwechsels;führt zu anfallsweise auftretenden Lähmungen
  • Ganglienzellen: [Allgemein]
    Nervenzellen (Neurozyten)
  • Ganglion trigeminale (Ganglion Gasseri): [Allgemein]
    am Felsenbein gelegenes Ganglion des Nervus trigeminus (V. Hirnnerv)
  • Ganglion, Ganglia: [Allgemein]
    von einer Kapsel umschlossene, knotenförmige Anhäufung von Nervenzellen; Überbein; gallerthaltiges Gebilde an Gelenkskapseln und oberflächlichen Sehnen, meist im Berreich des Hand- und Fußrückens
  • Ganglioneurom (Glioneurom, Ganglio(glio)m, Neurozytom, echtes Neurom): [Allgemein]
    relativ gutartiger Tumor, der aus Ganglienzellen und Schwann-Zellen besteht
  • Gangrän: [Allgemein]
    Absterben von Gewebe aufgrund einer Durchblutungsstörung
  • Gantry: [Allgemein]
    Brücke, Ausleger; hier der Teil des Systems, der die Strahlen freisetzt
  • Gardnerella vaginalis: [Allgemein]
    Bakterienart, die eine Scheidenentzündung auslösen kann
  • Gaster (Ventriculus, Stomachus): [Allgemein]
    Magen; schlauchförmig gebogenes, je nach Füllungszustand unterschiedlich dickes, sehr muskulöses Organ zwischen Speiseröhre und Zwölffingerdarm, das mit einer Schleimhaut ausgekleidet ist;dient v.a der Nahrungsaufnahme und -speicherung sowie ihrer Durchmischung
  • Gastr , Gastro: [Allgemein]
    Wortteil mit der Bedeutung Magen, Bauch
  • Gastralgie: [Allgemein]
    Magenschmerz
  • Gastrin: [Allgemein]
    Botenstoff, der die Bildung des Magensaftes anregt;wird im Magen und Zwölffingerdarm gebildet
  • gastrisch (gastricus, stomachal): [Allgemein]
    den Magen betreffend
  • Gastritis: [Allgemein]
    Entzündung der Magenschleimhaut
  • Gastritis, anazide: [Allgemein]
    Entzündung der Magenschleimhaut bei Fehlen von Magensäure
  • Gastritis, chronisch atrophe: [Allgemein]
    dauerhafte Entzündung und Rückbildung der Magenschleimhaut
  • Gastritis, hyperacide: [Allgemein]
    Entzündung der Magenschleimhaut bei Überschuss an Magensäure
  • Gastritis, hyperazide: [Allgemein]
    Entzündung der Magenschleimhaut bei Überschuss an Magensäure
  • gastro ösophagealer Reflux: [Allgemein]
    Rückfluss von saurem Mageninhalt in die Speiseröhre
  • gastroduodenal: [Allgemein]
    den Magen und Zwölffingerdarm betreffend
  • Gastroduodenitis: [Allgemein]
    Entzündung von Magen und Zwölffingerdarm
  • Gastroenteritis: [Allgemein]
    Magen-Darm-Entzündung
  • Gastroenterologie: [Allgemein]
    Lehre vom Magen-Darm-Trakt und dessen Erkrankungen; medizinisches Fachgebiet (Facharzt/Fachärztin: Gastroenterologe/ Gastroenterologin)
  • Gastroenteropathie: [Allgemein]
    Erkrankung des Magen-Darm-Trakts
  • Gastroenterostomie: [Allgemein]
    Schaffen einer Verbindung zwischen Magen und Dünndarm
  • Gastroenterotomie: [Allgemein]
    Operation an Magen und Darm
  • Gastrointestinal: [Allgemein]
    Magen und Dünndarm betreffend.
  • gastrointestinale Blutung: [Allgemein]
    Blutung im Magen-Darm-Trakt
  • gastrointestinale Mucosa: [Allgemein]
    Magen-Darm-Schleimhaut
  • Gastrointestinaltrakt: [Allgemein]
    Magen-Darm-Trakt
  • gastroösophageal: [Allgemein]
    Magen und Speiseröhre betreffend
  • Gastroprokinetikum, Gastroprokinetika: [Allgemein]
    das Bewegungsvermögen des Magens steigerndes Mittel
  • Gastroskopie: [Allgemein]
    sog. Magenspiegelung; Untersuchung des Magens mittels eines schlauchförmigen optischen Gerätes
  • Gaumen: [Zähne]
    Decke oben im Mund. Bestehend aus hartem Gaumen, vorderer Teil, und weichem Gaumen, hinterer Teil.
  • Gaze: [Allgemein]
    weitmaschiges Baumwollgewebe für Verbände
  • Gebiss: [Zähne]
    Die Zähne von Ober- und Unterkiefer als Gesamtheit. Das Milchzahngebiss hat maximal 20 Zähne, das bleibende maximal 32 Zähne.
  • Geburtspsychose: [Allgemein]
    durch Geburt verursachte Störungen des Gedächtnisses, der Orientierung, des Bewußtseins und des Ich-Erlebens
  • Gefäßspasmus: [Allgemein]
    krampfartiges Zusammenziehen von Gefäßen
  • Gehirnentzündung, toxoplasmatische: [Allgemein]
    Gehirnentzündung im Rahmen einer Infektion mit dem einzelligen Mikroorganismus Toxoplasma gondii
  • Gehörsturz: [Allgemein]
    vorübergehende Einschränkung des Hörvermögens
  • Gelbkörperhormon/ Progesteron: [Allgemein]
    Das wichtigste Hormon aus der Gruppe der Gestagene
  • Gelbkörperphase: [Allgemein]
    Zeitraum vom Eisprung bis zur Regelblutung;zweite Hälfte des weiblichen Zyklus
  • Gelbsucht: [Allgemein]
    gelbliche Verfärbung der Haut, der Schleimhäute, der Lederhaut der Augen sowie der inneren Organe aufgrund des Übertritts von Gallenfarbstoffen aus dem Blut in die Körpergewebe
  • Gelenksrheumatismus: [Allgemein]
    Erkrankung der Gelenke mit ziehenden und reißenden Schmerzen
  • Gen: [Allgemein]
    Erbanlage, Erbeinheit, die die Information für ein Genprodukt (z.B. Eiweißmolekül) enthält
  • Genese: [Allgemein]
    Herkunft, Entstehung
  • Genetische Disposition: [Allgemein]
    Durch die Erbanlagen bestimmte Veranlagung
  • Genitalbereich: [Allgemein]
    Geschlechtsorgane
  • Genom: [Allgemein]
    gesamte Erbinformation einer Zelle
  • Genu valgum: [Allgemein]
    sog. X-Bein
  • Geriatrie: [Allgemein]
    Altersheilkunde
  • Geriatrikum: [Allgemein]
    Gegen Alterskrankheiten
  • geriatrische Patienten: [Allgemein]
    Patienten im fortgeschrittenen Lebensalter
  • Gerinnung: [Allgemein]
    Blutstillung
  • Gerinnung, disseminierte intravasale: [Allgemein]
    Blutgerinnungsstörung mit Blutgerinnselbildung und gleichzeitig erhöhter Blutungsgefahr
  • Gerinnungsfaktor: [Allgemein]
    Substanz, die für die Blutstillung notwendig ist
  • Gerontologie: [Allgemein]
    Altersheilkunde
  • Geschiebe: [Zähne]
    Verbindung bei herausnehmbarem Zahnersatz, bei denen jeweils zwei Teile, eine Pass- und eine Hohlform, ineinander greifen, beziehungsweise geschoben werden müssen.
  • Gesichtsfeld: [Allgemein]
    Raumanteil, der vom unbewegten Auge wahrgenommen werden kann
  • Gestagen: [Allgemein]
    Gelbkörperhormon
  • Gestationsdiabetes: [Allgemein]
    Zuckerkrankheit, die während der Schwangerschaft entsteht
  • Gestose: [Allgemein]
    Überbegriff für alle durch eine Schwangerschaft bedingten Krankheitszustände;wird heutzutage fast nur mehr in Bezug auf den schwangerschaftsbedingten Bluthochdruck (EPH-Gestose) verwendet
  • Gesundheit: [Allgemein]
    nach Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) der Zustand völligen körperlichen, geistigen, seelischen und sozialen Wohlbefindens; im engeren Sinne die Abwesenheit von Krankheit und Gebrechen
  • GFR: [Allgemein]
    Abk. für glomeruläre Filtrationsrate; Flüssigkeitsmenge, die innerhalb einer bestimmten Zeit von der Niere abfiltriert wird
  • GH RH: [Allgemein]
    Growth hormone releasing hormone; Hormon, das die Freisetzung von Wachstumshormon steuert
  • Ghrelin: [Allgemein]
    Hormon, das die Ausschüttung von Wachstumhormon in der Hirnanhangsdrüse stimuliert und das Stoffwechsel und Hungergefühl beeinflusst;wird vrllm. von Zellen des Magens produziert
  • Gicht: [Allgemein]
    Erkrankung durch einen Überschuss an Harnsäure im Blut
  • Gigantismus (Hypersomie): [Allgemein]
    Riesenwuchs; ausgeprägter, proportionierter Hochwuchs
  • Gigantocheilie: [Allgemein]
    starke Vergrößerung der Lippe
  • Gilles de la Tourette Syndrom: [Allgemein]
    plötzlich auftretende unwillkürliche Zuckungen im Gesicht, Zungenschnalzen oder ruckartige Kopfbewegungen und zwanghaftes Wiederholen von Wörtern
  • Gingiva: [Allgemein]
    Zahnfleisch
  • Gingivahyperplasie: [Allgemein]
    Verdickung des Zahnfleisches
  • Gingivitis: [Zähne]
    Entzündung des Zahnfleisches (Gingiva). Ausgelöst durch Bakterien, die den Grenzbereich zwischen Zahn und Zahnfleisch besiedeln. Erkennbar an der starken Rötung und der Blutung bei Druckkontakt.
  • Gingivostomatitis: [Allgemein]
    Entzündung des Zahnfleisches und der Mundschleimhaut
  • Glabella: [Allgemein]
    Glätzchen; die relativ ebene, unbehaarte Stelle zwischen den Augenbrauen
  • Glandula: [Allgemein]
    Drüse
  • Glandula parotis (Glandula parotidea): [Allgemein]
    Ohrspeicheldrüse; die größte Speicheldrüse;vor dem äußeren Gehörgang, hinter dem aufsteigenden Unterkieferast gelegen
  • Glandula pinealis: [Allgemein]
    sog. Zirbeldrüse ;bildet in Abhängigkeit vom Hell-Dunkel-Rhythmus das Hormon Melatonin
  • Glandula sublingualis: [Allgemein]
    Unterzungendrüse; eine Speicheldrüse;zwischen Zunge und Mundboden gelegen
  • Glandula submandibularis (Glandula submaxillaris): [Allgemein]
    Unterkieferdrüse; eine Speicheldrüse;fast gänzlich unter dem Mundboden gelegen
  • Glandula suprarenalis (=Glandula adrenalis): [Allgemein]
    Nebenniere
  • Glandulae: [Allgemein]
    Mz. von lat. glandula = Drüse
  • Glandulae ciliares (Moll Drüsen): [Allgemein]
    Wimperndrüsen; im Lidrand gelegene Schweißdrüsen, die in die Haarbälge der Wimpern münden
  • Glandulae intestinales (Lieberkühn Krypten, Lieberkühn Drüsen): [Allgemein]
    schlauchförmige Einstülpungen der Darmschleimhaut im Dünn- und Dickdarm
  • Glandulae parathyroideae: [Allgemein]
    Nebenschilddrüsen; vier der Schilddrüse anliegende linsenförmige Drüsen, die das Parathormon asuschütten
  • Glandulae tarsales (Meibom Drüsen): [Allgemein]
    im Ober- und Unterlidknorpel gelegene Talgdrüsen, die an der hinteren Lidkante münden
  • glandulär (glandularis): [Allgemein]
    drüsenartig
  • Glans: [Allgemein]
    Eichel
  • Glasionomerzement: [Zähne]
    Füllungs- und Befestigungszement, schnell zu verarbeiten, Haltedauer ca. zwei bis vier Jahre.
  • Glaucoma capsulare: [Allgemein]
    spezielle Form des grünen Stars
  • Glaukom: [Allgemein]
    grüner Star;krankhafte Erhöhung des Augeninnendrucks, die zu Sehverlust führt
  • Glaukom Drainage Operation: [Allgemein]
    operative Behandlung des grünen Stars mit Ableitung des Kammerwassers
  • GLDH: [Allgemein]
    Abk. für Glutamatdehydrogenase;erhöht bei Leberzellschädigungen
  • Glia: [Allgemein]
    Neuroglia =Stützgewebe des Zentralnervensystems
  • Glia (Neuroglia): [Allgemein]
    Stütz- und Hüllgewebe des Nervensystems
  • Glioblastom (Astrozytom Grad IV, Glioblastoma multiforme, malignes bzw. buntes Gliom): [Allgemein]
    meist im Großhirn vorkommender, schnell wachsender, bösartiger Tumor des Zentralnervensystems, der von Astrozyten ausgeht und mit Gefäßknäuelbildungen, Blutungen und Gewebsuntergängen einhergeht;kann u.a. Kopfschmerzen, plötzlich auftretende Lähmungserscheinungen, Empfindungs- und Sprachstörungen, Wesenveränderungen sowie epileptische Anfälle hervorrufen
  • Gliom: [Allgemein]
    Sammelbezeichnung von Tumoren des Zentralnervensystems, die vom Hüll- und Stützgewebe (Neuroglia) ausgehen
  • Gliom (Glioma): [Allgemein]
    Überbegriff für vom Stütz- und Hüllgewebe des Nervensystems (Neuroglia) ausgehende, unterschiedliche Tumoren, die im Gehirn bzw. im Rückenmark oder in den Hirnnerven gelegen sind
  • Gliomatose (diffuses Gliom): [Allgemein]
    unregelmäßig verstreutes Wachstum von Gliomen innerhalb eines bestimmten Hirnabschnitts
  • Gliose, epiretinale: [Allgemein]
    Nach Operationen sich zwischen Netzhaut und Glaskörper bildende Membran ;verursacht Sehstörungen
  • Globus hystericus: [Allgemein]
    Gefühl eines im Rachen steckenden Kloßes
  • Glomektomie: [Allgemein]
    operative Entfernung des Glomus caroticum
  • glomeruläre Filtration: [Allgemein]
    Nierenfilter
  • Glomeruläre Filtrationsrate: [Allgemein]
    Flüssigkeitsmenge, die innerhalb einer bestimmten Zeit von der Niere abfiltriert wird (Abk.: GFR)
  • Glomerulonephritis: [Allgemein]
    spezielle Form einer Nierenentzündung
  • Glomerulonephritis, membranoproliferative: [Allgemein]
    chronische Nierenerkrankung mit Verdickung der Nierenkapillarwände
  • Glomerulumschädigung: [Allgemein]
    Schädigung der kleinen Nierengefäße
  • Glomus: [Allgemein]
    Knäuel
  • Glomus caroticum: [Allgemein]
    in der Wand der Karotisgabel gelegenes parasympathisches Paraganglion;reagiert auf Änderungen des Blutdrucks, der Sauerstoff- und Kohlendioxidkonzentration bzw. des pH-Werts des Blutes und trägt zur Regelung von Kreislauf und Atmung bei
  • Glomus coccygeum (Corpus coccygeum): [Allgemein]
    vor der Steißbeinspitze gelegenes Gefäßknäuel
  • Glossitis: [Allgemein]
    Zungenentzündung
  • Glossopharygeusneuralgie: [Allgemein]
    Nervenschmerzen im Zungen-, Rachen- und Ohrbereich
  • glotticus: [Allgemein]
    zur Zunge gehörend, die Zunge betreffend
  • Glottisödem: [Allgemein]
    Schwellung im Bereich der Stimmritze
  • Glucagon (Glukagon): [Allgemein]
    in der Bauchspeicheldrüse gebildetes Hormon mit blutzuckererhöhender Wirkung
  • Glucagonom (Glukagonom): [Allgemein]
    sehr seltener Tumor, der das Hormon Glucagon produziert und meist von der Bauchspeicheldrüse ausgeht;kann zu erhöhtem Blutzuckerspiegel und Rötung und Ablösen der Haut führen
  • Glucocorticoide: [Allgemein]
    Hormone der Nebennierenrinde
  • Glucose: [Zähne]
    Traubenzucker. Wird ebenso wie Haushaltszucker (Saccharose) von den Bakterien des Zahnbelags zu Milchsäure abgebaut und löst so auf Dauer Karies aus.
  • Glucose 6 phosphat Dehydrogenase: [Allgemein]
    körpereigenes Enzym
  • Glucose Galaktose Verwertungsstörungen: [Allgemein]
    Störung in der Zucker-Verwertung
  • Glucosetoleranz: [Allgemein]
    Fähigkeit, den Blutzuckerspiegel nach Belastung mit Traubenzucker zu regulieren
  • Glucosurie: [Allgemein]
    Zuckerausscheidung im Harn
  • Glukagon: [Allgemein]
    Eiweiß, das die Bauchspeicheldrüse zur Erhöhung des Blutzuckerspiegels freisetzt
  • Glukokortikoide: [Allgemein]
    Hormone der Nebennierenrinde
  • Glukoneogenese: [Allgemein]
    Stoffwechselreaktion zur Neubildung von Traubenzucker
  • Glukose: [Allgemein]
    Traubenzucker
  • Glukose 6 Phosphat Dehydrogenase Mangel: [Allgemein]
    angeborener Enzymmangel, der mit einer erhöhten Neigung zum Zerfall von roten Blutkörperchen verbunden ist
  • Glukose Oxidase Methode: [Allgemein]
    Schnelltest zur Blutzuckerbestimmung
  • Glukoseregulierte Proteine (GRP): [Allgemein]
    bilden zusammen mit den sog. Hitzeschockproteinen (HSP) die Stressproteine
  • Glukosestoffwechsel: [Allgemein]
    Zuckerstoffwechsel
  • Glukosetoleranz: [Allgemein]
    Fähigkeit, den Blutzuckerspiegel nach Belastung mit Traubenzucker (Glukose) zu regulieren
  • gluteal: [Allgemein]
    das Gesäß betreffend
  • Glutealneuralgie: [Allgemein]
    Schmerzen im Gebiet der die Gesäßregion versorgenden Nerven
  • Gluten: [Allgemein]
    Getreideinhaltsstoff
  • Glycin: [Allgemein]
    eine Aminosäure (Abk.: Gly);Grundbaustein von Eiweißen
  • Glykogen: [Allgemein]
    tierische Stärke; langkettiges, stark verzweigtes Zuckermolekül;Speicherform der Kohlenhydrate beim Menschen
  • Glykolyse: [Zähne]
    Stoffwechselweg des Abbaus von Traubenzucker (Glukose). Das Endprodukt Milchsäure greift den Zahnschmelz an und kann so auf Dauer Karies auslösen.
  • Glykosaminoglykane: [Allgemein]
    wichtige Grundbausteine des Bindegewebes
  • Glykosid: [Allgemein]
    chem. Verbindung mit einem Zucker
  • Gnathologie: [Allgemein]
    Lehre vom Zahnreihenschluß; medizinisches Fachgebiet (Facharzt/Fachärztin: Gnathologe/ Gnathologin)
  • Gnathoschisis: [Allgemein]
    Kieferspalte
  • GnRH: [Allgemein]
    Hormon des Zwischenhirns, das die Freisetzung von Geschlechtshormonen aus der Hirnanhangsdrüse fördert;Abkürzung für Gonadotropin Releasing Hormone
  • Goldstandard: [Allgemein]
    Die Meßlatte, an der alle anderen Produkte mit gleicher Zielsetzung standardartig gemessen werden
  • Gonaden: [Allgemein]
    Geschlechtsdrüsen
  • Gonadenfunktion: [Allgemein]
    Funktion der Geschlechtsdrüsen
  • Gonadorelin: [Allgemein]
    künstliches Zwischenhirnhormon;bewirkt eine Freisetzung von Sexualhormonen
  • Gonadotropine: [Allgemein]
    Botenstoffe mit Wirkung auf die Keimdrüsen
  • Gonalgie: [Allgemein]
    Schmerzen im Knie
  • Gonarthrose: [Allgemein]
    krankhafte Abnutzung des Kniegelenks
  • Gonio: [Allgemein]
    Worteil mit der Bedeutung Winkel
  • Gonioplastik: [Allgemein]
    Operation, die ein Offenhalten des Augenammerwinkels bewirkt
  • Gonioskop: [Allgemein]
    Instrument zur Untersuchung des Augenkammerwinkels;spezielle Linse, die direkt auf die Hornhaut aufgesetzt wird, mit einem Spiegel oder einem Prisma zur Ablenkung der abildenden Strahlen
  • Goniotomie: [Allgemein]
    operative Durchtrennung bzw. Entfernung von Gewebe, das den Augenkammerwinkel verlegt, sodass ein Abfließen des Kammerwassers wieder möglich wird;v.a. bei angeborenem Glaukom angewendet
  • Gonoblennorhoea neonatorum: [Allgemein]
    eitrige Bindehautentzündung bei Neugeborenen;verursacht durch das Tripperbakterium
  • Gonosom (Heterosom, Heterochromosom), Gonosomen, Heterosomen, Heterochromosomen: [Allgemein]
    Geschlechtschromosom; Erbkörperchen, durch dessen Gene die Geschlechtsentwicklung bestimmt wird;beim Menschen kommen beim weiblichen Geschlecht zwei X-Chromosomen, beim männlichen Geschlecht ein X- und ein Y-Chromosom in den Körperzellen vor
  • gonosomal (heterosomal, heterochromosomal): [Allgemein]
    Geschlechtschromosomen betreffend, durch Geschlechtschromosomen bedingt
  • GORD: [Allgemein]
    Erkrankung aufgrund eines Rückflusses von saurem Mageninhalt in die Speiseröhre;Abkürzung für gastro-oesophagal reflux disease
  • GOT: [Allgemein]
    körpereigenes Enzym;erhöht bei Leber-, Herz-, Nieren- und Gehirnerkrankungen
  • GOZ: [Zähne]
    Gebührenordnung für Zahnärzte. Gilt für die nicht kassenärztlichen Leistungen (diese stehen in der BEMA)
  • GPT: [Allgemein]
    körpereigenes Enzym, Leberwert
  • grampositiv / gramnegativ: [Allgemein]
    Unterscheidungsmerkmal zur Bestimmung von Bakterien;Nach Einfärbung mittels der Methode nach Gram erscheinen grampositive Bakterien dunkelblau, gramnegative rot
  • Grand Mal: [Allgemein]
    epileptischer Anfall, der den ganzen Körper erfasst
  • Granula, Einzahl: Granulum: [Allgemein]
    Körnchen; mikroskopisch in Zellen sichtbare Körnchen; Arzneikügelchen, Arzneikörnchen; Trachomkörner
  • Granulation: [Allgemein]
    körnige Oberfläche
  • Granulationen, toxische: [Allgemein]
    Körnchen, die bei schweren Infektionen in weißen Blutkörperchen auftreten
  • granulationsfördernd: [Allgemein]
    die Gewebeneubildung fördernd
  • Granulationsgewebe: [Allgemein]
    nach einer Verletzung gebildetes rotes, gefäßreiches Bindegewebe
  • Granulom: [Allgemein]
    knötchenförmige Gewebeneubildung
  • Granuloma anulare: [Allgemein]
    Hauterkrankung mit ringförmig angeordneten, rötlichen Hautknötchen
  • granulomatös: [Allgemein]
    knötchenförmig, mit Knötchenbildung einhergehend
  • Granulopoese: [Allgemein]
    Bildung von Granulozyten (Untergruppe der weißen Blutkörperchen)
  • Granulozyten: [Allgemein]
    zu den weißen Blutkörperchen gehörende Zellen;dienen der Infektionsabwehr
  • Granulozyten, basophile: [Allgemein]
    weiße Blutkörperchen (Leukozyten) mit durch basische Farbstoffe anfärbbaren, mikroskopisch sichtbaren Körnchen (Granula);zahlmäßig kleinste Untergruppe der Granulozyten; vermitteln allergische Reaktionen
  • Granulozyten, neutrophile: [Allgemein]
    weiße Blutkörperchen (Leukozyten) mit durch neutrale Farbstoffe anfärbbaren, mikroskopisch sichtbaren Körnchen (Granula);zahlenmäßig größte Untergruppe der Granulozyten
  • Granulozytopenie: [Allgemein]
    Mangel an bestimmten weißen Blutkörperchen
  • Granulozytose: [Allgemein]
    Vermehrung bestimmter weißer Blutkörperchen
  • Graphospasmus: [Allgemein]
    Schreibkrampf; die Hand- und Fingerbeugemuskeln betreffende Verkrampfungszustände, die nach kurzem Schreiben auftreten
  • Grauer Star: [Allgemein]
    Trübung der Augenlinse
  • Gravidität: [Allgemein]
    Schwangerschaft
  • Grey Syndrom: [Allgemein]
    schwere Antibiotikanebenwirkung bei Neugeborenen;mit Graufärbung der Haut
  • Grindflechte: [Allgemein]
    bakterielle Hautinfektion
  • Grindpilzflechte: [Allgemein]
    Pilzerkrankung der Haare und Nägel
  • Grüner Star: [Allgemein]
    Erkrankung durch erhöhten Augeninnendruck
  • Guillain Barré Syndrom: [Allgemein]
    Nervenentzündung mit plötzlich auftretender Lähmung der Beine, die sich auf den Oberkörper ausbreitet
  • Gy: [Allgemein]
    Kurzzeichen für Gray, SI-Einheit für die Energiedosis
  • Gynäkologikum: [Allgemein]
    Gegen Frauenkrankheiten
  • Gynäkomastie: [Allgemein]
    Vergrößerung der männlichen Brustdrüsen
  • Gynäkotropie (Gynäkotropismus): [Allgemein]
    das gehäufte Auftreten bestimmter Erkrankungen beim weiblichen Geschlecht
  • Gyrase Hemmer: [Allgemein]
    Gruppe von Antibiotika

Weitere Begriffe finden Sie über das Suchfeld oder die Buchstabenleiste.

News

Smoothiemaker mit Frischegarantie von Rosenstein & Söhne

Vakuum-Mixer von Rosenstein & Söhne Vakuum-Mixer von Rosenstein & Söhne …

Wenn schon Smoothie, dann sollte er möglichst frisch getrunken werden, damit die in Obst und Gemüse enthaltenen, empfindlichen Vitamine und …

Werbung
Gewinnspiele

Panasonic Epilierer ES-ED90 zu gewinnen

Epiliergerät ES-ED90 Epiliergerät ES-ED90 - ©Panasonic

Gewinnen Sie ein 6-in-1 Epiliergerät ES-ED90 von Panasonic im Wert von 109,00€ UVP. Der neue ES-ED90 Wet/Dry von Panasonic ist die …

Videos

Wespenstich: Was tun bei allergischer Reaktion?

NDR

Ein Insektenstich kann für Allergiker lebensgefährlich sein. Was müssen sie im Ernstfall tun? Und wie schützt man sich vor Wespen?

Bücher

Mit TCM durch die Wechseljahre

Autor: Prof. TCM (Univ. Yunnan) Li Wu, Dr. Natalie Lauer
Preis: EUR 15.95