Medizinischen Fachbegriffe – H (inkl. Zähne)



  • H2 Rezeptorenblocker: [Allgemein]
    Medikamentengruppe mit hemmender Wirkung auf die Produktion der Magensäure;zur Behandlung und Vorbeugung von Magengeschwüren
  • habituell: [Allgemein]
    gewohnheitsmäßig, öfter auftretend;
  • haemo: [Allgemein]
    Blut-
  • Haemophilus: [Allgemein]
    Gattung stäbchenförmiger Bakterien
  • Haemophilus aegypticus (Haemophilus conjunctivitidis, Koch Weeks Bazillus): [Allgemein]
    stäbchenförmiges Bakterium, das Bindehautentzündungen hervorruft;ist v.a. in Nordafrika beheimatet
  • Haemophilus ducreyi: [Allgemein]
    stäbchenförmiges Bakterium;Erreger des weichen Schankers (Ulcus molle)
  • Haemophilus influenzae (Pfeiffer Bazillus): [Allgemein]
    stäbchenförmiges Bakterium;Erreger von Entzündungen der Bindehaut, des Mittelohrs, der Hirnhäute (v.a. bei Kindern), der Herzinnenwand, des Rachens, der Luftröhre, der Bronchien bzw. der Lunge oder von begleitenden Entzündungen im Rahmen einer Virusgrippe
  • Haemophilus parainfluenzae: [Allgemein]
    dem Haemophilus influenzae ähnliches, stäbchenförmiges Bakterium;seltener Erreger von Entzündungen des Rachens bzw. der Herzinnenwand
  • Haemophthalmus: [Allgemein]
    Bluterguss im Auge
  • Haglundferse: [Allgemein]
    achillessehnennaher Knochensporn am Fersenbein
  • Halitose: [Allgemein]
    Mundgeruch
  • Halitosis: [Zähne]
    Mundgeruch, oft bedingt durch mangelhafte Mundpflege, tief zerstörte Zähne oder Entzündungsprozesse in der Mundhöhle. Mundgeruch kann aber auch durch mundferne Prozesse (Magen- und Darmkrankheiten, Bronchitis, Nieren- und Blasenleiden unw.) ausgelöst werden; dies ist allerdings selten. Bei häufigem oder starkem Mundgeruch sollte der Zahnarzt konsultiert werden.
  • Hallux rigidus: [Allgemein]
    teilweise Versteifung des Großzehengrundgelenks infolge krankhafter Gelenksabnutzung;geht mit schmerzhafte Bewegungseinschränkung der Zehe und Behinderung der Abrollbewegung des Fußes einher
  • Hallux valgus: [Allgemein]
    Fehlstellung der Großzehe;Abknickung der Großzehe zur Kleinzehenseite hin
  • Halluzination: [Allgemein]
    Sinnestäuschung
  • Halluzinationen, visuelle: [Allgemein]
    mit dem Auge wahrgenommene Sinnestäuschungen;z. B. Lichtblitze oder Farben
  • Halo: [Allgemein]
    Warzenhof der Brustwarze (Areola mammae); dunkle, ringförmige Verfärbung um die Augen; roter Pustelhof bei Erkrankung mit Pocken
  • Halsrippensyndrom: [Allgemein]
    durch Druck einer Halsrippe auf die Arteria subclavia und die zum Arm ziehenden Nerven hervorgerufene Beschwerden (Schmerzen in Halswirbelsäule, Schulter, Arm und Hand sowie Empfindungsstörungen im Armbereich)
  • Hämangiom: [Allgemein]
    sog. Blutschwamm; gutartige Wucherung von Blutgefäßen
  • Hämangiom, kavernöses (Kavernom, Cavernom): [Allgemein]
    gutartige Wucherung von Blutgefäßen bestehend aus Hohlräumen;bildet sich meist in den ersten Lebenswochen auf oder in der Haut
  • Hamann Rich Syndrom: [Allgemein]
    rasch fortschreitende Lungenfibrose unbekannter Ursache
  • Hämatemesis: [Allgemein]
    Erbrechen von Blut
  • Hämatoemesis: [Allgemein]
    Erbrechen von Blut
  • hämatogen: [Allgemein]
    über die Blutbahn übertragen
  • Hämatokrit: [Allgemein]
    der Anteil der zellulärer Bestandteile (im engeren Sinne der roten Blutkörperchen) am gesamten Blutvolumen (Abk.: Hk, Hkt)
  • Hämatologie: [Allgemein]
    Lehre vom Blut und dessen Erkrankungen; medizinisches Fachgebiet (Facharzt/Fachärztin: Hämatologe/Hämatologin)
  • hämatologisch: [Allgemein]
    das Blut betreffend
  • Hämatom: [Allgemein]
    Bluterguss
  • Hämatom, perianales: [Allgemein]
    Bluterguss am Damm
  • Hämatome, subkutane: [Allgemein]
    Blutergüsse unter der Haut
  • hämatopoetisch: [Allgemein]
    Blut bildend
  • hämatotoxisch: [Allgemein]
    die Blut bildenden Organe schädigend
  • Hämatozele (Haematocele): [Allgemein]
    sog. Blutbruch; Blutansammlung in einem natürlichen Organhohlraum bzw. einer Gewebsspalte
  • Hämaturie: [Allgemein]
    Ausscheidung von roten Blutkörperchen mit dem Harn
  • Hämoblastose: [Allgemein]
    bösartige Erkrankung des Blut bildenden Systems
  • Hämochromatose: [Allgemein]
    Krankheit mit vermehrter Eisenablagerung im Körper
  • Hämodialyse: [Allgemein]
    Blutreinigungsverfahren
  • Hämodilution: [Allgemein]
    Blutverdünnung durch Flüssigkeitszufuhr
  • Hämodynamik: [Allgemein]
    Lehre von der Bewegung des Blutes im Gefäßsystem
  • hämodynamisch: [Allgemein]
    die Bewegung des Blutes betreffend
  • hämodynamisch instabil: [Allgemein]
    abnormale Blutkreislaufverhältnisse
  • Hämofiltration: [Allgemein]
    Blutreinigungsverfahren
  • Hämoglobin: [Allgemein]
    roter Blutfarbstoff (Abk.: Hb);bindet Sauerstoff in der Lunge und transportiert in über die Blutgefäße zu den Körperzellen
  • Hämoglobinurie: [Allgemein]
    Ausscheiden von rotem Blutfarbstoff im Harn
  • Hämoglobinurie, paroxysomale: [Allgemein]
    Erkrankung mit nächtlichem Zerfall der roten Blutkörperchen und dunkel gefärbtem Morgenurin
  • Hämokonzentration: [Allgemein]
    Blutkonzentration
  • Hämolyse: [Allgemein]
    Zerfall der roten Blutkörperchen
  • Hämophilie: [Allgemein]
    Bluterkrankheit
  • Hämopoese (Hämatopoese): [Allgemein]
    Blutbildung;im engeren Sinne die Bildung der verschiedenen Blutkörperchen
  • hämopoetisch (hämatopoetisch): [Allgemein]
    auf die Blutbildung bezogen
  • Hämoptysen: [Allgemein]
    Bluthusten
  • Hämoptysis: [Allgemein]
    Bluthusten
  • Hämorrhagie: [Allgemein]
    Blutung
  • Hämorrhoiden: [Allgemein]
    knotenförmige Gefäßerweiterung im Mastdarm-After-Bereich
  • Hämosiderin: [Allgemein]
    gelbbraune, wasserunlösliche Eisen-Eiweiß-Verbindung;Speicherform des Eisens
  • Hämosiderinurie: [Allgemein]
    Ausscheidung von Hämosiderin mit dem Harn
  • Hämosiderose: [Allgemein]
    vermehrte Eisenablagerung im Körper
  • Hämostagnation: [Allgemein]
    Stillstand der Blutströmung
  • Hämostase: [Allgemein]
    Stoppen einer Blutung durch Blutstillung und Blutgerinnung
  • hämostyptisch: [Allgemein]
    Blut stillend
  • Hamulus: [Allgemein]
    kleiner hakenförmiger Fortsatz
  • Hamulus pterygoideus: [Allgemein]
    Hakenförmiger Fortsatz am unteren Ende des Keilbeins
  • Haptik: [Allgemein]
    Lehre vom Tastsinn
  • haptisch: [Allgemein]
    den Tastsinn betreffend
  • Harngrieß: [Allgemein]
    kleinste Harnsteine
  • Harninkontinenz (Incontinentia urinae): [Allgemein]
    unwillkürlicher Harnabgang
  • Harnretention: [Allgemein]
    Verhalten des Harnes
  • Harnstoff: [Allgemein]
    Endprodukt des Eiweiß-Stoffwechsels
  • Hasenscharte: [Allgemein]
    angeborener Spalt in der Oberlippe;Entwicklungsstörung des Embryos mit fehlendem Zusammenwachsen der Oberlippe
  • Haustrierung: [Allgemein]
    Dickdarmausbuchtungen
  • Hautaffektionen: [Allgemein]
    Hautbefall, Hauterkrankung
  • Hautatrophie: [Allgemein]
    Rückbildung, Abnahme, Verkleinerung von Hautgewebe
  • Hauteruptionen: [Allgemein]
    Hautausschlag
  • Hautirritation: [Allgemein]
    Reizung der Haut
  • Hautnekrosen, toxische: [Allgemein]
    Absterben von Hautbereichen aufgrund einer Gifteinwirkung
  • Hauttyp 1: [Allgemein]
    sehr sonnenempfindliche Haut
  • Hauttyp 3: [Allgemein]
    mittelmäßig sonnenempfindliche Haut
  • HAV: [Allgemein]
    abk. für Hepatitis-A-Virus
  • Hb: [Allgemein]
    Abk. für Hämoglobin; der rote Blutfarbstoff
  • HBV: [Allgemein]
    Abk. für Hepatitis-B-Virus
  • hCG: [Allgemein]
    Plazentahormon;Abkürzung für Humanchoriongonadotropin
  • HCV: [Allgemein]
    Abk. für Hepatitis-C-Virus
  • HDL: [Allgemein]
    Eiweißkörper, der für den Transport von Cholesterin im Blut zuständig ist;Abk. für high density lipoprotein
  • HDL Cholesterin: [Allgemein]
    Transportform des Cholesterins im Blut
  • HDL Cholesterol: [Allgemein]
    Transportform des Cholesterins
  • HDV: [Allgemein]
    Abk. für Hepatitis-D-Virus
  • Headgear: [Zähne]
    Kieferorthopädische Apparatur (Gesichtsbogen), die über den Hinterkopf zum Mund gespannt wird.
  • Healozone: [Zähne]
    Form der schmerzfreien Kariesbeseitigung. Ozos, ein auf Sauerstoff basierendes starkes Oxidationsmittel wird auf den kranken Zahn gepumpt. Nach 10 bis 20 Sekunden Einwirkung sollte die Karies entfernt sein. Anschließend wird ein kristallines Material aufgetragen, das den Zahn wieder aufbaut. Allerdings ist die Behandlung kostenpflichtig.
  • Hebephrenie: [Allgemein]
    Form der Schizophrenie, die vor dem 25 Lebensjahr auftriitt und u.a. durch Denkstörungen, albernes Verhalten, Antriebslosigkeit oder Sinnestäuschungen gekennzeichnet ist
  • Heberdensche Knoten: [Allgemein]
    rundliche, knöcherne, mit Hyaluronsäure gefüllte Verdickungen an der Rückseite der Gelenke zwischen dem mittleren und äußersten Glied der Finger
  • Heerfordt (Mylius )Syndrom (Febris uveoparotidea): [Allgemein]
    Sonderform der Sarkoidose; mit Fieber einhergehende Entzündung der Ohrspeicheldrüse und der Aderhaut, der Regenbogenhaut und des Linsenmuskels des Auges sowie knotige Vergrößerung der Tränen- und übrigen Speicheldrüsen;geht manchmal zusätzlich mit Entzündung der Brustdrüsen, der Keimdrüsen und Ausfällen der Hirnnerven einher
  • Heil- und Kostenplan: [Zähne]
    Wird – unterteilt in Kassenleistungen und Eigenanteil – vom Zahnarzt für den neuen Zahnersatz erstellt.
  • Heineke Mikulicz Operation: [Allgemein]
    Längsdurchtrennung der Vorderwand des Magenausgangsbereichs und des Anfangsteils des Zwölffingerdarms und anschließende Quervernähung der Wunde
  • Heinz Körper: [Allgemein]
    klumpenförmige Ansammlung von Blutfarbstoff in den roten Blutkörperchen;tritt auf bei erblichen Erkrankungen oder Vergiftungen
  • Helicobacter pylori: [Allgemein]
    Bakterienart, die Magenschleimhautentzündungen und Magengeschwüre verursachen kann
  • Helicobakter pylori: [Allgemein]
    Bakterienart, die Magenschleimhautentzündungen und Magengeschwüre verursachen kann
  • Helladaptation: [Allgemein]
    Anpassung des Auges an Helligkeit
  • HELLP Syndrom: [Allgemein]
    Variante des schwangerschaftsbedingten Bluthochdrucks (EPH-Gestose), bei der es zu einem Zerfall der roten Blutkörperchen, einem Verlust an roten Blutkörperchen und zu einer Schädigung der Leber kommt
  • Hemeralopie: [Allgemein]
    sog. Tagblindheit, eingeschränkte Sehfähigkeit bei normalen Lichtverhältnissen
  • Hemianopsie: [Allgemein]
    Sehstörung, bei der ein Teil des Gesichtsfeldes nicht wahrgenommen werden kann;sog. Halbseitenblindheit
  • Hemiparese: [Allgemein]
    unvollständige Lähmung einer Körperhälfte
  • Hemiplegie: [Allgemein]
    halbseitige Lähmung
  • Henoch Schönleinsche Purpura: [Allgemein]
    punktförmige Hautblutungen an den Beinen, Bauch- und Gelenksschmerzen;als Folge einer immunologisch bedingten Gefäßentzündung
  • Hepar: [Allgemein]
    Leber
  • Heparin: [Allgemein]
    Mittel, das die Blutgerinnung in den Gefäßen verzögert. Wird üblicherweise zur Vorbeugung und Behandlung von Gefäßerkrankungen (Thrombose, Embolie, d.h.Verschleppung eines Gerinnsels in die Lunge) eingesetzt
  • Heparinoide: [Allgemein]
    Gerinnungshemmer
  • Heparintherapie: [Allgemein]
    Behandlung zur Hemmung der Blutgerinnung (z. B. Thromboseprophylaxe);
  • hepatisch: [Allgemein]
    die Leber betreffend
  • Hepatitis, granulomatöse: [Allgemein]
    mit Knötchenbildung einhergehende Entzündung der Leber
  • Hepatitis, Hepatitiden: [Allgemein]
    Entzündung der Leber
  • hepatobiliäre Erkrankungen: [Allgemein]
    Leber- und Gallenwegserkrankungen
  • hepatogen: [Allgemein]
    durch die Leber verursacht
  • Hepatologie: [Allgemein]
    Lehre von der Leber und deren Erkrankungen; medizinisches Fachgebiet (Facharzt/Fachärztin: Hepatologe/Hepatologin)
  • Hepatom: [Allgemein]
    Leberzelltumor
  • Hepatomegalie: [Allgemein]
    Vergrößerung der Leber
  • Hepatopathie: [Allgemein]
    Erkrankung der Leber und der Gallenwege
  • Hepatose: [Allgemein]
    Leberschädigung
  • Hepatosplenomegalie: [Allgemein]
    Vergrößerung von Leber und Milz
  • hepatotoxisch: [Allgemein]
    leberschädigend
  • hepatozellulär: [Allgemein]
    die Leberzellen betreffend
  • hereditär: [Allgemein]
    erblich
  • Hering Breuer Reflex: [Allgemein]
    Lungendehnungsreflex;Die Dehnung der Lunge beim Einatmen führt zu einer reflektorischen Hemmung der für das Einatmen verantwortlichen Nervenzellen im sog. Atemzentrum
  • Hering Theorie: [Allgemein]
    sog. Gegenfarbentheorie, Theorie über die Wahrnehmung von Farben;die Hering-Theorie besagt, dass vier “Urfarben“ (Rot, Grün, Gelb, Blau) - denen noch die “Unfarben“ Schwarz und Weiß hinzugefügt werden - als Gegenfarbenpaare wahrgenommen werden
  • Hernia inguinalis: [Allgemein]
    Leistenbruch
  • Hernie: [Allgemein]
    Nabel- oder Leistenbruch
  • Herpes: [Allgemein]
    Hauterkrankung mit Bläschenbildung
  • Herpes corneae: [Allgemein]
    virale Infektion der Hornhaut
  • Herpes genitalis: [Allgemein]
    Infektionskrankheit mit Bläschen an den äußeren Geschlechtsorganen
  • Herpes gestationis: [Allgemein]
    juckende, Blasen bildende Hauterkrankung während einer Schwangerschaft
  • Herpes labialis: [Allgemein]
    Fieberblasen auf den Lippen
  • Herpes simplex: [Allgemein]
    Viruserkrankung der Haut und Schleimhäute mit Bläschenbildung;Fieberblasenerkrankung
  • Herpes tonsurans: [Allgemein]
    Pilzinfektion auf behaarter Haut mit kreisrundem Haarausfall
  • herpetiform: [Allgemein]
    fieberblasenartig
  • Herxheimer Jarisch Reaktion: [Allgemein]
    Verschlechterung des Krankheitsbildes durch Absterben von Krankheitserregern nach Medikamenteneinnahme
  • Herz Kreislaufinsuffizienz: [Allgemein]
    ungenügende Leistung der Herz-Kreislauf-Funktion
  • Herz Kreislaufschock: [Allgemein]
    Kreislaufversagen aufgrund einer gestörten Herzfunktion
  • Herzbeuteltamponade: [Allgemein]
    Flüssigkeitsansammlung im Herzbeutel mit Beeinträchtigung der Pumpfunktion des Herzens
  • Herzblock: [Allgemein]
    Erregungsleitungsstörung des Herzens
  • Herzdekompensation (kardiale Dekompensation): [Allgemein]
    unzureichende Funktion, Schwäche des Herzens, die durch körpereigene Mechanismen nicht mehr ausgeglichen werden kann
  • Herzerkrankung, koronare: [Allgemein]
    Krankheitsbilder, die durch Verengung der Herzkranzgefäße verursacht werden
  • Herzglykoside: [Allgemein]
    Pflanzeninhaltsstoffe, die als Herzmedikamente Verwendung finden
  • Herzinsuffizienz: [Allgemein]
    unzureichende Funktion des Herzens, bei der die Förderleistung nicht den Anforderungen entspricht
  • Herzinsuffizienz NYHA III: [Allgemein]
    fortgeschrittenes Stadium einer verminderten Herzleistung
  • Herzinsuffizienz NYHA IV: [Allgemein]
    fortgeschrittenes Stadium einer verminderten Herzleistung
  • Herzinsuffizienz, dekompensierte: [Allgemein]
    ungenügender Ausgleich einer verminderten Herzleistung
  • Herzinsuffizienz, hydropische: [Allgemein]
    unzureichende Herzleistung bei Flüssigkeitsansammlung im Herzbeutel
  • Herzkrankheit, koronare: [Allgemein]
    Krankheitsbilder, die durch Verengung der Herzkranzgefäße verursacht werden
  • Herzmuskelinsuffizienz: [Allgemein]
    ungenügende Funktion des Herzmuskels
  • Herzneurosen: [Allgemein]
    Herzbeschwerden ohne organische Ursachen
  • Herzrhythmusstörungen, bradykarde: [Allgemein]
    langsamer, unregelmäßiger Herzschlag
  • Herzsyndrom, hyperkinetisches: [Allgemein]
    Kreislaufstörung mit schnellem Herzschlag und erhöhtem systolischen Blutdruck;ohne erkennbare organische Ursache
  • Herzvitium: [Allgemein]
    Herzfehler;Überbegriff für angeborene Fehlbildungen des Herzens und Herzklappenfehler
  • Herzzeitvolumen: [Allgemein]
    Herzminutenvolumen; Blutmenge, die in einer Minute aus dem Herzen in den Körper gepumpt wird;beim Gesunden in Ruhe 4.5 - 5 Liter Blut in der Minute
  • heterotop (heterotopisch, dystop): [Allgemein]
    an untypischer Stelle liegend, entstehend
  • Heterotopie (=Dystopie): [Allgemein]
    Vorhandensein eines Gewebes oder Organs an ungewöhnlicher Stelle im Körper; Erregungsbildungsstörung, die von außerhalb des Sinusknotens ausgeht
  • heterozygot: [Allgemein]
    mischerbig
  • HEV: [Allgemein]
    Abk. für Hepatitis-E-Virus; Abk. für hemagglutinating encephalomyelitis virus
  • Hg: [Allgemein]
    chemisches Symbol für Quecksilber; in Zusammenhang mit mm: Abk. für Millimeter Quecksilbersäule - gängige Einheit der Blutdruckmessung
  • Hiatus sacralis: [Allgemein]
    in der Höhe des dritten oder vierten Kreuzbeinwirbels gelegene untere Öffnung des Wirbelkanals;dient als Einstichstelle für die sog. untere Periduralanästhesie
  • Hiatushernie: [Allgemein]
    Zwerchfellbruch mit Verlagerung des Magens in den Brustkorb
  • HIB: [Allgemein]
    Abk. für Haemophilus-influenzae-B;Bakterium, das v.a. bei Kindern zur Entzündung der Atemwege und der Gehirnhäute führen kann
  • Hidradenitis: [Allgemein]
    Entzündung der Schweißdrüsen
  • Hidrotikum/ Diaphoretikum: [Allgemein]
    Schweißtreibendes Mittel
  • High-turnover: [Allgemein]
    Hoher Umsatz (an Knochenmasse)
  • Hill Sachs Läsion (Hill Sachs Delle): [Allgemein]
    Eindellung am hinteren äußeren Rand des Oberarmkopfes; kann infolge einer unfallbedingten Verrenkung (Luxation) des Schultergelenks entstehen und begüngstigt weitere Verrenkungen
  • Hilum (Hilus), Hila, Hili: [Allgemein]
    leicht vertiefter Bereich an der Oberfläche eines Organs, wo Blutgefäße, Nerven und etwaige Ausführungsgänge gebündelt austreten;meist in Bezug auf die Lunge verwendet
  • Hiluslymphknoten: [Allgemein]
    an der Austrittsstelle von Gefäßen und Bronchien aus der Lunge gelegene Lymphknoten;können bei Erkrankungen wie Sarkoidose, Lymphogranulomatose, Tuberkulose oder Lungenkrebs vergrößert sein
  • Hinterhorn: [Allgemein]
    Nervenstrang im Rückenmark oder; Teil des flüssigkeitsgefüllten Gehirnhohlraumes
  • Hinterstrangschädigung: [Allgemein]
    Rückenmarksschädigung mit Störung von Sinnesempfindungen
  • Hinterwandinfarkt: [Allgemein]
    Herzinfarkt in der hinteren Herzmuskelwand
  • Hirci: [Allgemein]
    Achselhaare
  • Hirnmetastase: [Allgemein]
    Tochtergeschwulst eines Tumors im Gehirn
  • Hirnödem: [Allgemein]
    Hirnschwellung
  • Hirnödemprophylaxe: [Allgemein]
    einer Hirnschwellung vorbeugende Maßnahmen
  • Hirnorganisches Psychosyndrom: [Allgemein]
    psychiatrische Erkrankung, die nach einer Schädigung des Gehirns auftritt
  • Hirsutismus: [Allgemein]
    übermäßige Behaarung bei Frauen
  • His Bündel (Truncus fasciculi atrioventricularis, AV Bündel, His Stamm): [Allgemein]
    spezielle Herzmuskelfasern, die einen Teil des Erregungsleitungssystems des Herzens bilden;geht vom Atrioventrikularknoten (AV-Knoten) an der Grenze zwischen Vorhof und Kammer aus, verläuft anschließend in der Herzkammerscheidewand und teilt sich dort in einen linken und rechten Schenkel (Tawara- Schenkel), deren Ausläufer (Purkinje-Fasern) die elektrische Erregung an die Arbeitsmuskulatur der linken und rechten Herzkammer weiterleiten
  • Histamin: [Allgemein]
    In Geweben vorkommender Botenstoff mit Wirkung auf Kreislauf, glatte Muskulatur und Drüsen
  • Histaminintoleranz: [Allgemein]
    Unverträglichkeitsreaktion bei Genuss von Histamin enthaltenden Nahrungsmitteln
  • Histidin: [Allgemein]
    eine Aminosäure (Abk.: His);Grundbaustein von Eiweißen
  • Histiozytose: [Allgemein]
    Erkrankung an eisen- und fett-speichernden Gewebszellen (Histiozyten)
  • Histiozytosis X: [Allgemein]
    Erkrankung des Kindesalters mit Vermehrung von Langerhanszellen
  • Histologie: [Allgemein]
    Lehre vom Aufbau von Körpergeweben und ihren Zellen;umgangssprachlich auch für histologischer Befund (Untersuchung von Geweben und deren Zellen auf krankhafte Veränderungen unter dem Mikroskop) verwendet
  • Histopathologie: [Allgemein]
    Lehre von krankhaften Veränderungen des Körpergewebes
  • histopathologisch: [Allgemein]
    krankhafte Zell- und Gewebsveränderungen betreffend
  • Hitzeschockproteine (HSP): [Allgemein]
    bilden zusammen mit den sog. glukoseregulierten Proteinen (GRP) die Stressproteine
  • HIV: [Allgemein]
    Abk. für Humanes Immundefizienzvirus;Viren, die AIDS auslösen
  • Hk (Hkt): [Allgemein]
    Abk. für Hämatokrit; der Anteil der roten Blutkörperchen am gesamten Blutvolumen
  • HLA: [Allgemein]
    Abk. für human leucocyte antigen, ein erbliches Gewebe-Antigen;einige HLA-Typen stehen mit bestimmten Autoimmunkrankheiten in Zusammenhang
  • HLA B27: [Allgemein]
    HLA-Typ, der bei Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew; Verkrümmung und Versteifung der Wirbelsäule) in 90% der Fälle nachzuweisen ist
  • HLA System: [Allgemein]
    Abkürzung für human leucocyte antigen system; komplexes System erblicher Gewebe-Antigene des Menschen, die auf fast allen Körperzellen in unterschiedlicher Menge vorkommen
  • HMG CoA Reduktase Hemmer: [Allgemein]
    Medikamente zur Behandlung erhöhter Blutcholesterinwerte
  • HNO: [Allgemein]
    Abk. für Hals-Nase-Ohren; Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde;medizinisches Fachgebiet, das sich mit Erkrankungen im Kopf- und Halsbereich beschäftigt
  • HNO Tumoren (Kopf Hals Tumoren): [Allgemein]
    Überbegriff für Tumoren im Kopf-Hals-Bereich;z.B. Tumoren der Ohren, der Lippen, der Mundhöhle, der Nase, der Nasennebenhöhlen, der Zunge, der Mandeln, der Speicheldrüsen, des Rachens oder des Kehlkopfs
  • Hodentorsion: [Allgemein]
    Drehung des Hodens um seine Längsachse
  • Hoffa`sche Fettpolster: [Allgemein]
    Fettkörper zwischen Schienbeinkopf und Kniescheibe
  • Hoffa´scher Fettkörper: [Allgemein]
    Fettkörper zwischen Schienbeinkopf und Kniescheibe
  • Höhenkrankheit (Bergkrankheit): [Allgemein]
    bei Aufenthalt in großen Höhen auftretende psychische und physische Beschwerden, die wahrscheinlich durch Sauerstoffmangel hervorgerufen sind;die Symptome können je nach Aufstiegsgeschwindigkeit, Länge des Aufenthalts und individueller Anpassungsfähigkeit von Atemnot, Kopfschmerzen und Schlafstörungen bis hin zu Lungen- und Hirnödem reichen
  • Homocysteinämie: [Allgemein]
    Auftreten der Aminosäure Homocystein im Blut;geht mit einer erhöhten Neigung zur Blutgerinnselbildung einher
  • Homocysteinurie: [Allgemein]
    seltene Stoffwechselstörung, bei der die Aminosäure Homocystin erhöht ist
  • homogen: [Allgemein]
    gleichartig, von gleicher Beschaffenheit, von überall gleicher Struktur
  • homolog: [Allgemein]
    gleichartig, übereinstimmend, entsprechend
  • homozygot: [Allgemein]
    reinerbig
  • HOPS: [Allgemein]
    Abk. für Hirnorganisches Psychosyndrom;psychiatrische Erkrankung, die nach einer Schädigung des Gehirns auftritt
  • Hordeolum: [Allgemein]
    sog. Gerstenkorn; Eiteransammlung in den Liddrüsen
  • Hordeolum externum: [Allgemein]
    Eiteransammlung in den Moll-Drüsen oder Zeis-Drüsen des Augenlids
  • Hordeolum internum: [Allgemein]
    Eiteransammlung in den Meibom-Drüsen des Augenlids
  • horizontalis: [Allgemein]
    horizontal, waagrecht
  • Hormonanalogon: [Allgemein]
    hormonähnlicher Stoff
  • Hormonsubstitutionstherapie: [Allgemein]
    Verabreichung von fehlenden Hormonen
  • Horner Trias (Horner Syndrom, Horner Symptomenkomplex): [Allgemein]
    Pupillenverengung, Herabhängen des Oberlids und eingesunkener Augapfel;durch Schädigung des Nervus sympathicus hervorgerufen
  • Hornhautulcera: [Allgemein]
    Hornhautgeschwür, tief gehender Gewebsschaden der Hornhaut des Auges;
  • Hospitalisierung: [Allgemein]
    Einweisung in ein Krankenhaus
  • hot spot: [Allgemein]
    bei Bestrahlung an einem bestimmten Punkt auftretende Dosisüberhöhungen
  • HPA Achsen Suppression: [Allgemein]
    Unterdrückung des Hypothalamus-Hypophysensystems
  • HPLC: [Allgemein]
    Verfahren zur Bestimmung von Hormonen oder Medikamenten in Flüssigkeiten; Abkürzung für high performance/pressure liquid chromatography
  • HPV: [Allgemein]
    Abkürzung für Human Papilloma Virus;Erreger von Warzen, Feigwarzen und bösartigen Gewebsveränderungen
  • Human Papilloma Virus: [Allgemein]
    Warzenvirus, befällt Haut und Schleimhäute;Erreger von Warzen, Feigwarzen und bösartigen Gewebsveränderungen
  • Humerus: [Allgemein]
    Oberarmknochen
  • Hungerdystrophie: [Allgemein]
    körperliche Veränderungen aufgrund von Unterernährung;Gewichtsabnahme, Verlust des Unterhautfettgewebes und der Haare, Faltenbildung, gealtertes Aussehen, teilweise massive Flüssigkeitsansammlung im Gewebe
  • HUS: [Allgemein]
    Abk. für hämolytisch-urämisches Syndrom, Krankheitsbild mit Gefäßveränderungen in der Niere und plötzlichem Nierenversagen;vrllm. bei Kleinkindern
  • HVL: [Allgemein]
    Abk. für Hypophysenvorderlappen
  • HWS: [Allgemein]
    Abk. für Halswirbelsäule
  • Hyaline Membranen Krankheit: [Allgemein]
    Atemnotsyndrom der Neugeborenen, Lungenerkrankung bei unreifen Frühgeborenen;Surfactantmangel-Syndrom
  • Hyalines Membransyndrom: [Allgemein]
    Atemnotsyndrom der Neugeborenen, Lungenerkrankung bei unreifen Frühgeborenen ;Surfactantmangel-Syndrom
  • Hyaluronsäure: [Allgemein]
    Bestandteil der Matrix des Gelenkknorpels, hält Proteoglykane fest
  • hybrid: [Allgemein]
    gemischt, von zwei genetisch verschiedenen Vorläufern abstammend
  • Hydantoin: [Allgemein]
    Mittel, das früher zur Behandlung von Epilepsie eingesetzt wurde
  • Hydatiden: [Allgemein]
    wasserblasenähnlicher Leberbefall durch den kleinen Hundebandwurm;Hydatide kommt aus dem Griechischen und bedeutet Wasserbläschen
  • Hydramnion: [Allgemein]
    abnorm erhöhte Fruchtwassermenge
  • hydratisierend: [Allgemein]
    Bildung chemischer Verbindungen, die Wasser chemisch gebunden enthalten
  • Hydrierung: [Allgemein]
    Anlagerung von Wasserstoff an chemische Verbindungen
  • Hydrocephalus internus e vacuo: [Allgemein]
    sog. Wasserkopf, bei dem die inneren Flüssigkeitsräume des Hirnes aufgrund einer schon vorhandenen Hirnverkleinerung ausgleichend erweitert sind;z.B. bei Entzündungen des Gehirnes oder bei frühkindlichen Hirnschäden
  • Hydroenzephalozele: [Allgemein]
    flüssigkeitsgefüllte Ausstülpung von Hirnteilen durch angeborene Lücken des Schädels
  • Hydrolyse: [Allgemein]
    Spaltung einer chemischen Verbindung unter Wasseraufnahme
  • Hydromeningozele: [Allgemein]
    flüssigkeitsgefüllte Ausstülpung der Hirnhäute durch einen Spalt der Wirbelsäule bzw. des Schädels
  • Hydromyelie: [Allgemein]
    mit Flüssigkeitsansammlung einhergehende angeborene örtliche Erweiterung des Zentralkanals des Rückenmarks
  • Hydronephrose: [Allgemein]
    Harnstauungsniere
  • Hydroperikard: [Allgemein]
    Flüssigkeitsansammlung im Herzbeutel
  • Hydrops: [Allgemein]
    sog. Wassersucht; vermehrte Flüssigkeitsansammlung in einer Körperhöhle
  • Hydrops fetalis: [Allgemein]
    massive Flüssigkeitseinlagerung im Gewebe des Ungeborenen aufgrund einer Blutgruppenunverträglichkeit mit der Mutter
  • Hydrothorax: [Allgemein]
    Flüssigkeitsansammlung im Brustkorb
  • Hydroxyindolessigsäure: [Allgemein]
    Ausscheidungsprodukt des Serotonins im Harn
  • Hydroxylapatit: [Zähne]
    Wichtigster und mengenmäßig bedeutendster Bestandteil der Hartsubstanz von Knochen und Zähnen. Zahnschmelz besteht fast nie aus reinem Hydroxylapatit, sondern weist eingelagerte Fremdionen auf. Der Einbau von Fluorid stabilisiert die Apatitstruktur.
  • Hydrozele: [Allgemein]
    sog. Wasserbruch; Ansammlung seröser Flüssigkeit in einer Höhle;i.e.S. die Hydrozele testis
  • Hydrozephalus: [Allgemein]
    sog. Wasserkopf;Ausweitung der flüssigkeitsgefüllten Räume im Gehirn
  • Hygrom (Hygroma): [Allgemein]
    Wassergeschwulst, flüssigkeitsgefüllte Zyste;im engeren Sinne aus einem Schleimbeutel oder einer Sehnenscheide hervorgegangene Ergussbildung in Folge einer Entzündung
  • Hygroma colli cysticum (zervikales Hygrom): [Allgemein]
    angeborene, weich-elastische, seitlich in den Halspartien auftretende Wucherung von Lymphgefäßen;kann ein Geburtshindernis darstellen
  • Hygroma durae matris: [Allgemein]
    Wassergeschwulst der harten Hirnhaut;ensteht meist infolge einer Blutung
  • Hygroma praepatellare: [Allgemein]
    sog. “Dienstmädchenknie“; Wassergeschwulst im Kniescheibenbereich nach dauerhafter Schleimbeutelentzündung
  • Hygromatosis: [Allgemein]
    Auftreten zahlreicher Wassergeschwulste
  • Hygrometer: [Allgemein]
    Gerät zur Feuchtigkeitsmessung
  • hygroskopisch: [Allgemein]
    wasseranziehend
  • Hypakusis: [Allgemein]
    vermindertes Hörvermögen
  • Hypalbuminämie: [Allgemein]
    Mangel des Eiweißes Albumin im Blut
  • Hypalgesie: [Allgemein]
    verminderte Schmerzempfindung
  • Hypästhesie: [Allgemein]
    herabgesetzte Empfindung für Sinnesreize
  • Hyperabduktionssyndrom (Subkorakoid Pectorails minor Syndrom): [Allgemein]
    Beschwerden, die durch Drücken der zum Arm ziehenden Nerven gegen den schnabelförmigen Fortsatz des Schulterblatts durch den bei Hochheben der Arme des angespannten kleinen Brustmuskel hervorgerufen werden
  • Hyperakusis: [Allgemein]
    gesteigertes Hörempfinden
  • Hyperaldosteronismus: [Allgemein]
    Überproduktion des Nebennierenrindenhormons Aldosteron;führt zu Bluthochdruck und Kalium-Mangel (mit Muskelschwäche, Verstopfung, EKG-Veränderungen)
  • hyperallergisch: [Allgemein]
    überempfindlich
  • Hyperämie: [Allgemein]
    Übermäßige Durchblutung eines Körperteils oder Organs
  • Hyperaminoazidurie: [Allgemein]
    erhöhte Ausscheidung von Aminosäuren im Harn
  • Hyperammonämie: [Allgemein]
    erhöhte Konzentration bestimmter stickstoffhältiger Substanzen im Blut;kommt im Rahmen einer Gruppe von erblichen Stoffwechselkrankheiten vor, die mit Erbrechen, Krämpfen, Koma und Schädigung des Gehirns einhergehen
  • Hyperandrogenämie: [Allgemein]
    erhöhte Konzentration der männlichen Geschlechtshormone im Blut
  • Hyperästhesie: [Allgemein]
    Überempfindlichkeit für Schmerz-, Temperatur- oder Berührungsreize
  • Hyperazidität: [Allgemein]
    übermäßig hoher Säuregehalt des Magensafts
  • Hyperbilirubinämie: [Allgemein]
    erhöhte Konzentration des Gallenfarbstoffes im Blut;geht häufig mit Gelbsucht und Juckreiz einher
  • Hypercalcämie: [Allgemein]
    erhöhter Kalziumspiegel im Blut
  • Hypercalcämiesyndrom: [Allgemein]
    Aufgrund eines erhöhten Kalziumspiegels im Blut hervorgerufene Krankheitszeichen;u. a. Muskelschwäche, Verstopfung, geistige Beeinträchtigungen und erhöhte Harnausscheidung
  • Hypercalcämische Krise: [Allgemein]
    Nierenversagen, Bewusstseinsverlust und event. Herzstillstand;aufgrund eines schweren Kalziumüberschusses im Blut
  • Hypercalciurie: [Allgemein]
    vermehrte Kalziumausscheidung im Harn
  • Hypercholesterinämie: [Allgemein]
    erhöhte Konzentration von Cholesterin im Blut
  • Hypercholesterinämie, familiäre heterozygote: [Allgemein]
    mischerbig vererbte erhöhte Konzentration von Cholesterin im Blut
  • Hypercholesterinämie, familiäre homozygote: [Allgemein]
    reinerbig vererbte erhöhte Konzentration von Cholesterin im Blut
  • Hypercholesterinämie, primäre: [Allgemein]
    erhöhte Konzentration von Cholesterin im Blut ohne erkennbare ursächliche Erkrankung
  • Hyperemesis: [Allgemein]
    sehr starkes Erbrechen
  • Hyperemesis gravidarum: [Allgemein]
    übermäßiges, v.a. morgendliches Erbrechen von Schwangeren
  • Hyperfollikulinie: [Allgemein]
    Veränderung der Gebärmutterschleimhaut und verlängerte Menstruationsdauer;verursacht durch einen Östrogenüberschuss
  • Hyperglyceridämie: [Allgemein]
    erhöhte Konzentration von Neutralfetten im Blut
  • Hyperglykämie: [Allgemein]
    erhöhter Blutzuckerspiegel
  • hyperglykämisch hyperosmolar: [Allgemein]
    Überhöhung der gelösten Teilchen im Blut aufgrund eines erhöhten Blutzuckers
  • Hyperhidrose: [Allgemein]
    verstärkte Schweißausschüttung
  • Hyperhidrosis: [Allgemein]
    übermäßiges Schwitzen
  • Hyperhydratation: [Allgemein]
    Überschuss an Gesamtkörperwasser
  • Hyperkaliämie: [Allgemein]
    erhöhter Kaliumspiegel im Blut
  • Hyperkapnie: [Allgemein]
    Erhöhung von Kohlendioxid im Blut
  • Hyperkeratose: [Allgemein]
    Verdickung der Hornschicht der Haut
  • Hyperkeratosis palmoplantaris: [Allgemein]
    Verdickung der Hornschicht an Handflächen und Fußsohlen
  • Hyperkinesen: [Allgemein]
    Unwillkürliche, nicht-rhythmische Bewegungsabläufe (Dyskinesien)
  • Hyperkinesie: [Allgemein]
    gesteigerte Aktivität der Muskulatur
  • hyperkinetisches Syndrom: [Allgemein]
    krankhaft gesteigerte Beweglichkeit der Muskeln
  • Hyperkoagulabilität: [Allgemein]
    vermehrte Gerinnbarkeit des Blutes
  • Hyperkortisonismus: [Allgemein]
    Erkrankung durch vermehrte Bildung des Hormons Cortison in den Nebennieren
  • Hyperlaktatämie: [Allgemein]
    erhöhte Konzentration von Milchsäure im Blut
  • Hyperlipidämie, kombinierte: [Allgemein]
    Erhöhte Konzentration von Cholesterin und Neutralfetten im Blut
  • Hyperlipidämie, primäre: [Allgemein]
    Erhöhte Konzentration der Blutfette ohne erkennbare ursächliche Erkrankung
  • Hyperlipoproteinämie: [Allgemein]
    erhöhte Konzentration von bestimmten Lipoproteinen im Blut;kann angeboren oder durch Fettleibigkeit, übermäßigen Alkoholkonsum, fettreiche Nahrung, Schilddrüsenunterfunktion, Lebererkrankungen sowie Diabetes verursacht sein
  • Hyperlordose: [Allgemein]
    verstärkte nach vorne gerichtete Krümmung der Wirbelsäule
  • Hypermagnesiämie: [Allgemein]
    erhöhter Magnesiumspiegel im Blut
  • Hypermastie (Makromastie, Gigantomastie): [Allgemein]
    abnorm große Entwicklung der Brüste
  • Hypermenorrhoe: [Allgemein]
    übermäßig starke Regelblutung bei normaler Dauer;
  • hypermobil: [Allgemein]
    über ein normales Maß hinausgehend beweglich
  • Hypernatriämie: [Allgemein]
    erhöhter Natriumspiegel im Blut
  • Hypernephrom: [Allgemein]
    bösartiger Nierentumor
  • Hyperopie (=Hypermetropie): [Allgemein]
    sog. Weitsichtigkeit
  • Hyperosmolarität: [Allgemein]
    gesteigerter osmotischer Druck im Körper, bei Wassermangel oder Elektrolytstörungen
  • Hyperostosen: [Allgemein]
    vermehrte Bildung von Knochensubstanz
  • Hyperostosis: [Allgemein]
    Verdickung der Knocheninnenseite
  • Hyperoxalurie: [Allgemein]
    übermäßige Ausscheidung von Kleesäure im Harn
  • Hyperparathyreoidismus: [Allgemein]
    Überfunktion der Nebenschilddrüse
  • Hyperparathyreoidose: [Allgemein]
    Überfunktion der Nebenschilddrüse
  • Hyperphosphatämie: [Allgemein]
    erhöhter Phosphatspiegel im Blut
  • Hyperpigmentierung: [Allgemein]
    verstärkte Bildung oder Ablagerung von Hautfarbstoffen
  • Hyperplasie: [Allgemein]
    Vergrößerung eines Gewebes, die durch Zunahme der Zellzahl entsteht
  • Hyperplasie, fokal noduläre: [Allgemein]
    gutartiger Tumor der Leber;wahrscheinlich durch Einnahme der “Pille“ verursacht
  • Hyperplasie, fokale epitheliale: [Allgemein]
    durch Viren verursachte weißliche Warzen der Mundschleimhaut;vrllm. bei Kindern
  • Hyperpnoe: [Allgemein]
    vertiefte Atmung
  • Hyperprolaktinämie: [Allgemein]
    Krankhafte Überproduktion des Hormons Prolaktin
  • Hyperpyrexie: [Allgemein]
    Fieber über 41°
  • Hyperreagibilität, allergische: [Allgemein]
    Überempfindlichkeit auf bestimmte Substanzen
  • Hypersalivation: [Allgemein]
    übermäßiger Speichelfluß. Beim Parkinson-Syndrom nur scheinbar vermehrt, Ursache ist das mangelnde akinetisch bedingte Herunterschlucken
  • Hypersekretion: [Allgemein]
    vermehrte Ausschüttung, Absonderung von Flüssigkeit bzw. eines Drüsensekrets;im engeren Sinne übermäßige Ausschüttung von Magensaft
  • Hypersensibilität: [Allgemein]
    allergische Überempfindlichkeit; gesteigerte Berührungsempfindsamkeit
  • Hyperstimulation, ovarielle: [Allgemein]
    Übererregung der Eierstöcke nach dem Eisprung oder durch Verabreichung von Plazentahormon
  • Hyperstimulationssyndrom, ovarielles: [Allgemein]
    Krankheitsbild mit gleichzeitiger Reifung mehrerer Eibläschen und gesteigerter Gefäßdurchlässigkeit, die zu Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe sowie Gefahr von Blutgerinnseln führt (Abk.: OHSS)
  • Hypertension: [Allgemein]
    Spannungs- oder Druckerhöhung
  • Hypertension, portale: [Allgemein]
    Bluthochdruck im Pfortadersystem der Leber
  • hypertensive Krise: [Allgemein]
    Bluthochdruckkrise
  • Hyperthermie: [Allgemein]
    Überwärmung; Erhöhung der Körpertemperatur, die im Gegensatz zum Fieber keine Folge einer Änderung des Sollwerts im Wärmeregulationszentrum ist;tritt bei vermehrter Wärmezufuhr oder Wärmebildung ohne ausreichende Wärmeabgabe auf
  • Hyperthermie, maligne: [Allgemein]
    lebensbedrohliche Narkosekomplikation mit raschem Anstieg der Körpertemperatur auf 42°C
  • Hyperthyreose: [Allgemein]
    Schilddrüsenüberfunktion
  • Hypertonie: [Allgemein]
    Bluthochdruck
  • Hypertonie, essentielle: [Allgemein]
    Bluthochdruck ohne nachweisbare Ursache
  • Hypertonie, intraokuläre: [Allgemein]
    erhöhter Augeninnendruck
  • Hypertonie, maligne: [Allgemein]
    schwere Form des Bluthochdrucks mit dauernder Erhöhung des diastolischen Wertes (2. Wert) über 120 mmHg;
  • Hypertonie, pulmonale: [Allgemein]
    Bluthochdruck in den Lungenarterien
  • Hypertonie, renale: [Allgemein]
    durch krankhafte veränderungen des Nierengewebes oder der Nierengefäße hervorgerufener Bluthochdruck
  • Hypertoniker: [Allgemein]
    Patient mit Bluthochdruck
  • Hypertrichose: [Allgemein]
    vermehrte Körperbehaarung
  • Hypertrichosis: [Allgemein]
    vermehrte Körperbehaarung
  • Hypertriglyceridämie, primäre: [Allgemein]
    erhöhte Konzentration der Neutralfette im Blut ohne erkennbare ursächliche Erkrankung
  • Hypertrophie: [Allgemein]
    Vergrößerung von Gewebe
  • Hyperurikämie: [Allgemein]
    erhöhte Konzentration von Harnsäure im Blut
  • Hyperurikämie, primäre: [Allgemein]
    erhöhte Konzentration von Harnsäure im Blut ohne erkennbare ursächliche Erkrankung
  • Hyperurikämie, sekundäre: [Allgemein]
    erhöhte Konzentration von Harnsäure im Blut aufgrund einer zugrunde liegenden Erkrankung
  • Hyperurikosurie: [Allgemein]
    zu hohe Harnsäureausscheidung
  • Hyperventilation: [Allgemein]
    übermäßig schnelle oder tiefe Atmung
  • Hypervitaminose: [Allgemein]
    Erkrankung durch Überdosierung von Vitaminen
  • Hypervolämie: [Allgemein]
    erhöhte zirkulierende Blutmenge
  • Hypnose: [Zähne]
    Hierbei handelt es sich um die geistige Beeinflussung eines seelischen oder körperlichen Zustandes, der rationale Teil des Gehirns wird dabei abgeschaltet. Mit dieser Methode ist eine zumindest schmerzgeminderte Zahnbehandlung in fast allen Fällen möglich.
  • Hypnotika: [Allgemein]
    Schlafmittel
  • Hypnotikum (Hypnotika): [Allgemein]
    Schlafmittel
  • hypoallergen: [Allgemein]
    mit möglichst wenigen allergieauslösenden Stoffen
  • Hypocalcämie: [Allgemein]
    erniedrigter Calciumspiegel im Blut
  • Hypochloridämie: [Allgemein]
    erniedrigte Konzentration von Chloridsalzen im Blut
  • Hypofibrinogenämie: [Allgemein]
    erniedigter Blutspiegel von Fibrinogen, einem Blutgerinnungsbestandteils
  • Hypogalaktie: [Allgemein]
    ungenügende Ausscheidung von Muttermilch
  • Hypogammaglobulinämie: [Allgemein]
    erniedrigte Konzentration von Antikörpern im Blut;kommt vrllm. in den ersten Lebensjahren vor
  • Hypogammaglobulinämie, protrahierte transitorische: [Allgemein]
    länger andauernde, aber nur vorübergehende erniedrigte Konzentration von Antikörpern im Blut;in den ersten Lebensjahren durch die erst einsetzende Bildung von Antikörpern verursacht
  • Hypogeusie: [Allgemein]
    vermindertes Geschmacksvermögen
  • Hypoglykämie: [Allgemein]
    Verarmung an Blutzucker, auch Unterzuckerung genannt
  • Hypoglykämie ohne Diabetes: [Allgemein]
    erniedrigter Blutzucker ohne Zuckerkrankheit
  • Hypoglykämika: [Allgemein]
    blutzuckersenkende Medikamente
  • Hypogonadismus: [Allgemein]
    Unterentwicklung und verminderte Funktion der Geschlechtsdrüsen
  • Hypokaliämie: [Allgemein]
    Herabsetzung des Kaliums im Blut
  • Hypokalzämie: [Allgemein]
    erniedrigter Kalziumspiegel im Blut
  • Hypokinese: [Allgemein]
    Bewegungsverarmung
  • Hypokinesie: [Allgemein]
    Bewegungsarmut
  • Hypomagnesämie: [Allgemein]
    erniedrigter Magnesiumspiegel im Blut
  • Hypomanie: [Allgemein]
    leichte Verlaufsform der Manie
  • Hypomenorrhoe: [Allgemein]
    schwache Menstruationsblutung
  • Hypomimie: [Allgemein]
    Verminderung des mimischen Ausdrucks
  • Hyponatriämie: [Allgemein]
    erniedrigter Natriumspiegel im Blut
  • Hypoparathyreoidismus: [Allgemein]
    Unterfunktion der Nebenschilddrüse
  • Hypophosphatämie: [Allgemein]
    erniedrigter Phosphatspiegel im Blut
  • Hypophysär: [Allgemein]
    Die Hypophyse, d. h. die Hirnanhangdrüse betreffend, zur H. gehörend
  • Hypophyse: [Allgemein]
    Hirnanhangdrüse
  • Hypophysektomie: [Allgemein]
    operative Entfernung der Hirnanhangsdrüse
  • Hypophysenadenom: [Allgemein]
    Geschwulst an der Hypophyse
  • Hypophyseninsuffizienz: [Allgemein]
    Ungenügende Funktion der Hirnanhangsdrüse
  • Hypophysentumor: [Allgemein]
    Gewebezunahme der Hirnanhangsdrüse
  • Hypophysenvorderlappen: [Allgemein]
    Drüsiges Areal der Hypophyse
  • Hypoplasie: [Allgemein]
    Unterentwicklung eines Organs
  • Hypoprothrombinämie: [Allgemein]
    erniedrigte Konzentration von Prothrombin, einem Blutgerinnungsbestandteil
  • Hyporeflexie: [Allgemein]
    Reflexabschwächung;verminderte Auslösbarkeit von Reflexen
  • Hyposalivation: [Allgemein]
    verminderte Speichelabsonderung
  • Hyposensibilisierung (Desensibilisierung, spezifische Immuntherapie): [Allgemein]
    Impfbehandlung einer Allergie, wobei durch Zufuhr der allergieauslösenden Substanz die Empfindlichkeit gegen diese Substanz herabgesetzt wird;gute Ergebnisse bei Insektengift-, Pollen- und Hausstaubmilbenallergie
  • Hyposmie: [Allgemein]
    vermindertes Geruchsvermögen
  • Hypospadie: [Allgemein]
    Fehlbildung der Harnröhre
  • Hyposthenurie: [Allgemein]
    verminderte Konzentration des Harns
  • Hypotension: [Allgemein]
    erniedrigter Blutdruck
  • Hypotension, orthostatische: [Allgemein]
    Blutdruckabfall bei Lagewechsel;z. B. beim Aufstehen
  • Hypotension, posturale: [Allgemein]
    Blutdruckabfall bei aufrechter Körperhaltung
  • Hypothalamus: [Allgemein]
    Unter dem Thalamus (Sehhügel) liegender Teil des Zwischenhirns
  • Hypothermie: [Allgemein]
    Unterkühlung; Senkung der Körpertemperatur;tritt bei verminderter Wärmebildung oder vermehrtem Wärmeverlust auf
  • Hypothese: [Allgemein]
    Theoretische Überlegung als Ausgangspunkt einer Überlegung oder Forschung
  • Hypothyreose: [Allgemein]
    Schilddrüsenunterfunktion
  • Hypotonie: [Allgemein]
    erniedrigter Blutdruck
  • Hypotonie, neuromuskuläre: [Allgemein]
    verminderte Ruheanspannung der Muskulatur;v. a. bei Verletzungen des Kleinhirns, des Rückenmarks oder der die Muskeln versorgenden Nerven
  • Hypotonie, orthostatische: [Allgemein]
    zu niedriger Blutdruck bei aufrechter Körperhaltung
  • Hypovitaminose: [Allgemein]
    Krankheit aufgrund eines Vitaminmangels
  • Hypovolämie: [Allgemein]
    verminderte zirkulierende Blutmenge
  • Hypoxämie: [Allgemein]
    erniedrigter Sauerstoffgehalt im Blut
  • Hypoxämische Zustände: [Allgemein]
    Beschwerden aufgrund eines zu geringen Blutsauerstoffgehaltes
  • Hypoxie: [Allgemein]
    verminderte Sauerstoffversorgung im gesamten Körper
  • Hysterektomie: [Allgemein]
    operative Entfernung der Gebärmutter
  • Hysterosalpingographie: [Allgemein]
    Darstellung der Gebärmutterhöhle und der Eileiter im Röntgen nach Verabreichung eines Röntgenkontrastmittels

Weitere Begriffe finden Sie über das Suchfeld oder die Buchstabenleiste.

News

Hirundhoo: Bisher unbewohntes Paradies

Malediven-Insel Hirundhoo Malediven-Insel Hirundhoo - ©DER …

Wer schon (fast) alles gesehen hat, für den bietet Jahn-Reisen nun ein bisher unbekanntes, oder besser, unbewohntes Paradies an. Die …

Werbung
Gewinnspiele

Carrera Fahrradhelm Basic-Helm

Basic-Helm Mattweiß Basic-Helm Mattweiß - ©Miller Optik …

Gewinnen Sie einen Carrera Fahrradhelm Basic-Helm Mattweiß im Wert von ca. 100 € Eine Revolution: unter den Fahrrad-Schutz-Helmen. Der Helm wurde …

Videos

Lebensretter Phagen - Ein Weg aus der Antibiotikakrise

©Rolf Keppler

Das 1928 von dem britischen Forscher Alexander Flemming entdeckte Penizillin machte den Medizinern und ihren Patienten Hoffnung, dass es nun vorbei sei mit den bakteriellen Infektionen. Doch es stellte sich heraus, dass Bakterienstämme Resistenzen gegen …

Bücher

Homöpathie in Schwangerschaft und Babyzeit

Autor: Dr. med. Markus Wiesenquer, Sabine Knapp
Preis: EUR 19.80